#1 RE: Weißwurstfrühstück von frank 26.09.2017 11:20

Am 17.09.2017 fand das diesjährige Weißwurstfrühstück wieder im VIP Raum statt. Insgesamt haben sich etwa 120 Personen am Sonntag eingefunden. Es ging in erster Linie einfach mal wieder darum, zusammen zu sitzen und einen neuen Stand der momentanen Situation im Verein zu erörtern. Beköstigt wurden alle durch das Team von Salazar. Hierfür einen schönen Dank schon einmal. Themen waren unter anderem die momentane Außendarstellung des Vereins und die Darstellung und Werbung des SV in der eigenen Region. Hierzu gab Präsident Jürgen Machmeier einige Ausblicke, was in nächster Zeit ansteht und welche Gedanken hierzu bestehen.
Zur Außendarstellung als Dorfverein gab Jürgen auch zu, dass man hier etwas zu tief gestapelt hat. Er würde es auch begrüßen, wenn man etwas mehr nur als das Dorf anerkannt werden würde. Gerade nach mittlerweile 6 Jahren 2. Liga. Wir möchten gerne auch den Raum Heidelberg, Mannheim, Speyer und auch Karlsruhe für uns gewinnen und begeistern. Raus aus dem Schatten, der vermeintlichen Übermacht um unsere Region. Denn wir stehen für „Bodenständigkeit, Teamgeist und Willkommenskultur“
Aus dem Publikum kam dann ein Anreiz, gerade diese Geschichte, als Dorfverein in einer Form bei zu behalten um klar zu stellen und zu zeigen, dass wir als Dorf gerade deswegen so sympathisch und familiär bleiben.
Zu diesem Punkt wird sich in den nächsten Wochen eine Marketingfirma den Verein genau anschauen und Ressourcen und Hilfe aufzeigen, um den SVS noch besser ins Licht zu rücken. Hierzu sollen auch die Fanclubs befragt und in einige Bereiche vielleicht sogar mit einbezogen werden. Denn es ist ein Thema, das auch den Fans der Zukunft gehört.
Im Moment gibt es Tonprobleme bei der Pressekonferenz. Diese werden bearbeitet und man hofft es in den Griff zu bekommen. In Zukunft dürfen Pressekonferenzen laut Medien Richtlinien auch nicht mehr auf der Homepage gezeigt werden.
Jürgen Machmeier stellt kurz den neuen Geschäftsführer Volker Piegsa vor, der Otmar Schork gerade in wirtschaftlicher Hinsicht Abhilfe schaffen soll. Otmar hat dieses Amt in den letzten Jahren fast alleine bearbeitet. Nun soll er sich vermehrt um die sportlichen Geschicke kümmern und unseren SVS wie in den letzten Jahren weiterentwickeln und konkurrenzfähig halten.
Ein großes Thema ist der Nachwuchs. Hier benötigen wir neben Materialen für das tägliche Training vor allem Platz. Die Trainingsmöglichkeiten sind nicht ideal. Über 300 Jugendliche trainieren hier Woche für Woche. Mehrere Mannschaften müssen sich einen Platz teilen. Hier möchte der Verein unbedingt Abhilfe schaffen und plant neben dem Tennisplatz, einen Teil des Waldes zu roden um so einen Kunstrasenplatz zu installieren. Denn der Verein trägt auch soziale Verantwortung. Und wenn Kinder keinen Platz finden um ihrem Hobby nachzugehen, wäre das sehr schade und von uns auch so nicht akzeptabel. Leider gibt es Seitens des Tennisvereins Einwände gegen dieses Vorhaben. Daher bleibt abzuwarten, ob und wann sich dieser Prozess vollziehen lassen wird.
Jürgen nimmt noch einmal Stellung zur Mitgliederversammlung und dem Gesagten. Die Wortwahl war vielleicht an diesem Tag nicht ganz so angebracht gewesen, doch inhaltlich steht er zu allem und würde es auch wieder so sagen. In diesem Zuge verwies er auch nochmal auf Frank Löning und Volker Piegsa, die immer ein offenes Ohr für Probleme und Anregungen haben. Dieses sollte auch genutzt werden und nicht nur der monotone Weg untereinander, ohne Dinge beim Namen zu nennen. Außerdem bittet er alle zu versuchen, den Verein auch Auswärts mehr zu unterstützen. Es sei traurig auf die Ränge zu schauen und nur eine Handvoll Fans steht dort. Wenn von jedem Fanclub nur 2 Mitglieder fahren, dann gäbe es immer einen Bus. Wir zusammen und das in jeder Form, nur so kann es gehen. Die Bereitschaft mitzuhelfen, wenn der Verein Hilfe benötigt, soll angeblich von einigen Fanclubs boykottiert worden sein oder auch in Zukunft nicht gemacht werden. Hierzu bat er jeden einzelnen noch einmal, sich mit dem Verein gleichzustellen und dieses bitte in Zukunft anders zu regeln.
Das Schild Hardtwaldstadion kann gerne von den Fans wieder Verwendung finden. Unter dem A3 oder in der Vereinsgaststätte waren hier die Ideen.
Die Spieler Manuel Stiefler, Richard Sukuta- Pasu ,Stefan Kulovits,Maximilian Jansen, Tim Knipping, Tim Kister, Sowie das Trainerteam um Kenan Kocak, Gerhard Kleppinger, Marc Lorius sowie Videoanalyst Frank Schwabe kamen hinzu und machten eine kleine Frage Antwort Runde mit Markus Beer.
Danach gab Otmar Schork einen kleinen Einblick in die sportliche Situation und Zukunft, wie es weiter gehen soll. Das Thema Vertragsverlängerung von Trainer Kenan Kocak ist im Gange.
Nach diesen sehr informativen Themen und Ausblicken ging es dann zum eigentlichen Weißwurstfrühstück über. Die Spieler versammelten sich ebenfalls am Tisch und standen den Fans noch ein wenig für Fragen zur Verfügung, bevor sie dann in den freien Nachmittag verabschiedet wurden. Erholung steht für alle an, denn am Dienstag wartet ein ganz anderes Kaliber auf unsere Jungs.
Ich bedanke mich bei allen, die bei der Organisation und Durchführung beteiligt waren, sowie bei allen, die unserem Angebot nachgekommen sind.

Gruß Frank

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz