#1 RE: Videobeweis von 1916 18.11.2017 19:37

Was haltet ihr davon...ich finde es nur noch lächerlich und es wird von Woche zu Woche schlimmer...wenn ich mir heute grad wieder mainz-köln anschauen...so blind kann doch der fritze hinter der mattscheibe nicht sein...
Ich verstehe auch nicht warum im Fussball immer alles anders sein muss...es gibt so viele gute Beispiele...hier würde ich es ungefähr wie beim Football machen...der Trainer bekommt 2 Challenges pro Halbzeit...ist er mit was nivht zufrieden zieht er eine davon und der hauptschiri geht an dem Bildschirm und entscheidet selbst anhand der Bilder ob oder ob nicht...sollte es berechtigt gewesen sein behält er die Challenge wenn nicht wird sie abgezogen...

#2 RE: Videobeweis von Don Jorge 19.11.2017 09:12

avatar

Eigentlich bin ich für den Videobeweis. Profifußball ist mittlerweile so schnell geworden, das kann mit klassischen Schiedsrichtermitteln kaum mehr abgedeckt werden. So gesehen ist das sogar zum Schutz und zur Absicherung der Schiedsrichter, auf die Ohren kriegen die ja oft genug.

Der Eiertanz, der allerdings daraus gemacht wird, (anstatt, sehr richtig, bei anderen Sportarten abzuschauen, wo es funktioniert) ist befremdlich. Mittlerweile kommt es mir fast so vor, als solle dieses Projekt bewusst gegen die Wand gefahren werden.

#3 RE: Videobeweis von Alex 19.11.2017 09:29

Ich sach mal...gut, dass es am Freitag bzw. der Zweiten Liga keinen Videobeweis gab ^^ bei versteckten Fouls und anderen Situationen, wie sie leider eher mehr gang und gäbe sind - und eigentlich braucht niemand zu lamentieren - trägt es schon zu einem gerechten Ausgang bei, wenns nicht gerade trotzdem noch Fehlentscheidungen gibt...aber dieses Argument mit den vielen Unterbrechungen ist auch nachzuvollziehen. Es ist wie immer nicht ganz einfach zu beantworten, aber schon eher pro Videobeweis und ein gutes Thema. Als her mit den Meinungen.

#4 RE: Videobeweis von joma14 19.11.2017 13:37

Ich persönlich bin gegen den Videobeweis in der jetzigen Form. Dazu gab es letzte Woche im "Aktuellen Sportstudio" ein sehr interessantes Interview mit dem ehemaligen schweizer Schiri Urs Meier: https://www.zdf.de/sport/das-aktuelle-sp...r-2017-100.html , ab ca. 17:15 min.
Er plädierte dafür,dass der Videoschiri ebenfalls IM Stadion sitzen sollte und nicht irgendwo j.w.d., um ein Gespür für das gesamte Spiel zu bekommen.
Ebenso sollte der Videoschiri nur bei ganz klaren (!) Fehlentscheidungen eingreifen, Meier nannte sie "Schwarz-Weiß-Entscheidungen", und die "Grau-Entscheidungen" dem Schiri auf dem Platz überlassen.
Denn durch dieses ewige Eingreifen verunsichert man den Schiri doch nur.
Ebenso gibt es auch eine interessante Statistik, die bei dem Interview genannt wurde. Seit Einführung des Videobeweises (Stand 11.11.) waren 7 von 33 Entscheidungen falsch, trotz Videobeweises!, was immerhin eine Quote von ca. 22% macht !!!
Und das ist eindeutig zuviel! Bei dem Aufwand, der da betrieben wird, sollte die Quote nahe 0 liegen.
Daher meine Meinung, den Videobeweise wieder abschaffen oder, wenn er denn doch übernommen werden sollte, in mehreren Belangen ändern und dadurch deutlich verbessern.

#5 RE: Videobeweis von 1916 19.11.2017 19:43

Prinzipiell bin ich dafür aber ohne 5...6...7 oder womöglich noch 8. Offiziellen...jedem Trainer 2 mal pro Halbzeit die Möglichkeit geben eine Kontrolle zu beantragen und dann schaut es sich der hauptschiri persönlich in der videozone an...da würde sogar noch gespart diese Zone gibt es ja schon wird nur wenig bis gar nicht genutzt...und die Pfeifen in irgendeinem Keller in Köln kannst dir schenken

#6 RE: Videobeweis von Don Jorge 19.11.2017 20:23

avatar

Das Problem, das ich mit den sog. (so heißen sie wohl) "Challenges" habe, also eine festgelegte Anzahl von Überprüfungen, die ein Trainer pro Spiel einfordern kann: Klingt zwar erstmal pragmantisch, aber: Wenn die "Freischüsse" verballert sind und es kommt noch eine strittige Szene - warum verdient die dann weniger überprüfbare Gerechtigkeit als die vorangegangenen? Da hätte ich irgendwie Bauchgrummeln prinzipieller Art.

#7 RE: Videobeweis von 1916 19.11.2017 23:20

Ja ich verstehe was du meinst...aber in meinen Augen wird das ganze Spiel nur noch lächerlich wie es jetzt läuft...da traut sich ja schon keiner mehr zu jubeln...und mit den Challenges liegt die Verantwortung beim Trainer und er muss für die Mannschaft entscheiden wie wichtig die jeweilige spielsituation war oder ist...und dann hätte ich gerne das es der hauptschiri entscheidet und niemand anders...weil der muss am Ende den Kopf hinhalten...siehe Mainz Köln gestern...

#8 RE: Videobeweis von SVSMarkus 21.11.2017 18:02

Als Traditionalist bin ich eindeutig GEGEN den Videobeweis.

Das Leben besteht aus Fehlern, jeder von uns macht Fehler und ich würde mir auch kein "Fehlerfrei-Gen" kaufen, würde es ein solches geben.

Und so ist nun einmal auch der Fußball. Auch hier werden Fehler gemacht, der Elfmeterschütze verschießt, der Innenverteidiger foult im Strafraum, der Torwart greift daneben. Ja, auch der Schiedsrichter macht Fehler. Ich bin der festen Überzeugung, dass sich Fehlentscheidungen im Laufe der Saison ausgleichen. Selbstverständlich spitzen sich die Ereignisse am Saisonende zu und je fortgeschrittener die Spieltage, desto mehr Auswirkungen haben Fehlentscheidungen. Jede Mannschaft hat aber 34 Spieltage um die eigenen Ziele zu erreichen.

2001 und 2015 gab es zwei entscheidende Freistoß-Fehlentscheidungen. Unter einer dieser Fehlentscheidungen habe ich gelitten wie ein Hund, wochen-, nein monatelang, eigentlich heute noch......

Dennoch würde ich den Fußball gerne so erhalten, wie er ist, emotional, spontan, mit Fehlern, wie im richtigen Leben.

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz