Seite 1 von 7
#1 RE: 6. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Köln von Hans74 17.09.2018 21:59

avatar

Aus dem TM-Forum:
6. SPIELTAG DER 2. BUNDESLIGA: Stößt der Ligazwerg endlich den (Geiß-)Bock um ?

SPORTVEREIN SANDHAUSEN 1916 E.V.
GEGEN
1. FC KÖLN GMBH & CO. KGAA

EINLADUNG ZUM SPIEL: Wir sind spürbar echt anders !
WANN: Freitag, den 21.09.2018, um 18:30 Uhr
WO: BWT-Stadion am Hardtwald
Plakat zum Spiel: Bock auf Köln oder Bock auf Kölsch ?
->Effzeh-Forum
Wetter: 20 Grad, unbeständig
Pfeife: ...ist noch nicht raus. Hauptsache der Schiri bleibt unparteiisch.

KÖLLE HELAU !
Kölsch ist in Deutschland bekanntlich der einzige Dialekt, den man trinken kann und der parallel noch als Gesetz fungiert. Na dann prost. Zum Glück gibt es die Baptisten, welche mit ihren Werken die Ohren der Menschen zu öffnen vermag und reichlich für Völkerverständigung sorgen. Unter ihnen befinden sich einige lehrreiche Stücke und viele geile Texte. Leider verstehe ich sie nicht alle, bzw. gar nicht...

DER FC - SPÜRBAR ANDERS.
Ich verspreche, es ist kein Gesülze: Der 1. Fußball-Club Köln 01/07 e.V. wurde am 13. Februar 1948 durch eine Fusion der beiden Fußballvereine "Kölner BC 01" und "SpVgg Sülz 07" gegründet. Damit kam der FC den Vereinen "Bayenthaler SV", "SV 1927 Köln" und "SV Victoria Köln" 8 Tage zuvor, welche sich zum "SC Fortuna Köln" zusammenschlossen. Bereits zwei Tage nach der Gründung gewann der 1. FC Köln in der Rheinbezirks-Liga Gruppe 1 sein erstes Pflichtspiel gegen den Spiel- und Ramsch...äh...Sportverein SuS Nippes 12 mit 8:2. Der Sülzgürtel ist übrigens nichts zum Essen.

DIE ERFOLGE DES 1. FC KÖLN
- 1 x UEFA-Pokalfinalist: 1986
- 8 x Europapokal-Halbfinalist zwischen 1963/64 und 1989/90:
1 x der Landesmeister (1978/79), 1 x der Pokalsieger (1968/69), 4 x UEFA-Pokal (1974/75, 1980/81, 1985/86, 1989/90) , 2 x Messestädte-Pokal (1963/64, 1970/71)
- 3 x Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978
- 7 x Deutscher Vizemeister: 1960, 1963, 1965, 1973, 1982, 1989, 1990
- 4 x DFB-Pokalsieger: 1968,1977, 1978, 1983
- 6 x DFB-Pokalfinalist: 1954, 1970, 1971, 1973, 1980, 1991
- Gründungsmitglied der Bundesliga: Spielte bis 1998 35 Jahre lang ununterbrochen in der höchsten deutschen Spielklasse !
- Der FC ist mit 103.323 Mitgliedern der sechstgrößte Sportverein in Deutschland und weltweit auf Rang 17 !

GESCHICHTE
"Wollt Ihr mit mir Deutscher Meister werden ?"
Um den Vater des Erfolgs zu nennen, die DNA des FC, den Major des Vereins, so kommt man nicht um die Person Franz Kremer herum: Der damalige "Kölner BC"-Chef Franz Kremer hatte die Vision einen Kölner Großverein zu etablieren, der um die deutsche Meisterschaft mitspielen sollte. Obwohl den KBC mit der SpVgg Sülz 07 eine traditionelle Rivalität verband, schaffte Kremer es mit Überzeugungsarbeit bei beiden Vereinen die meisten Zweifel zu beseitigen. So warb er mit dem legendären Spruch „Wollen Sie mit mir Deutscher Meister werden?“ um Zuspruch. Dafür, dass es sich um eine Fusion eines zweitklassigen und eines drittklassigen Clubs handelte, war der Anspruch des neuen Vereins ziemlich hoch, was andere Vereine der Stadt auch als ziemlich anmaßend empfanden. Ein weiteres Zitat Kremers, das dieses Vorhaben und Selbstverständnis unterstrich: „Tradition macht nur dann Sinn, wenn der Wille zu noch größeren Taten vorhanden ist.“ Er wurde der erste Präsident des FC und blieb es bis zu seinem Tod 19 Jahre lang. Der FC turnt an, bis heute.

In die Geschichtsbücher des Europapokals ging der legendäre Münzwurf von Rotterdam ein. Im Jahre 1965 wurde im Viertelfinale des Europapokals der Landesmeister der Sieger des Spiels 1.FC Köln - FC Liverpool durch einen Münzwurf ermittelt, da nach einer Gesamtspielzeit von 300 Minuten kein Sieger ermittelt werden konnte. Hin- und Rückspiel endeten jeweils 0:0. Im Entscheidungsspiel am neutralen Spielort Rotterdam stand es nach der regulären Spielzeit 2:2. Die Kölner mussten ab der 20. Minute praktisch mit 10 Mann auskommen, da der Spieler Wolfgang Weber mit einem Wadenbeinbruch nur noch auf dem Spielfeld stand (damals gab es keine Auswechslungen). Die Verlängerung blieb ereignisarm und Elfmeterschießen gab es zu dieser Zeit noch nicht. Stattdessen wurde der Sieger durch einen Münzwurf ermittelt (Wer kommt bei der UEFA denn auf solch eine Idee ?).
Der belgische Schiri Robert Schaut benutzte hierzu jedoch keine Münze, sondern eine kleine Holzscheibe mit roter und weißer Seite. Er rief die beiden Mannschaftskapitäne an einen der beiden Strafräume und bestimmte selbst (?) die Farbe Rot als die Farbe Liverpools. Nach dem Wurf blieb die Scheibe auch noch im Schlammrasen senkrecht auf der Kante stecken und der Wurf musste wiederholt werden (genial !). Nach dem zweiten Wurf zeigte die Scheibe rot und Liverpool gewann. FC-Trainer Georg Knöpfle sagte nach dem Spiel hierzu: „Das Ganze hat doch nichts mit Sport zu tun, es darf doch nicht wahr sein, dass nach drei unentschiedenen Spielen in genau fünf Stunden ein Los entscheidet, eine Münze, wie sie Kinder zum Spielen nehmen. Wenn man ein Elfmeterschießen als Entscheidung herangezogen hätte, so würde ich darin noch einen Sinn sehen, weil das mit Fußball ein wenig zu tun hat. Doch das Los mit einer Münze? Es ist einfach unfassbar." Erst in den 70er Jahren sollte sich das Elfmeterschießen etablieren.

Woher kommt das Maskottchen der Geißböcke, der Hennes ?
Bereits am 13. Februar 1950, exakt zwei Jahre nach der Vereinsgründung, überreichte die Zirkusdirektorin Carola Williams zusammen mit Ideengeber Johann Thelen, der zu jener Zeit Zirkusdirektor war, bei einer Karnevalssitzung dem FC einen jungen Geißbock, welcher dem Verein als Glücksbringer dienen sollte. Der Bock wurde nach dem Spielertrainer Hennes Weisweiler (der eigentlich Hans hieß) auf den Namen "Hennes" getauft. Der Geißbock, der seitdem bei den Heimspielen des Vereins immer dabei war, wurde zum Identifikationsobjekt und die Mannschaft wurde mit dem Spitznamen „Die Geißböcke“ versehen. Momentan amtiert Geißbock Hennes VIII.

IDOLE
Zu den ganz Großen des Fußballsports gehörte Hans "De Knoll" Schäfer ("Er hat den Ball … verloren – diesmal gegen Schäfer – Schäfer nach innen geflankt – Kopfball – abgewehrt – aus dem Hintergrund müsste Rahn schießen..."). Der Anti-Held (Zitat: "Ich weiß nicht, was unser Sieg mit Heldentum zu tun hat. Es ist doch kein Heldentum, wenn ich ein Spiel gewinne - und sei es eine Weltmeisterschaft") wurde 1954 mit Deutschland Weltmeister und gewann 1962 und 1964 mit dem 1. FC Köln die deutsche Meisterschaft. In 507 Pflichtspielen erzielte er 304 Tore für die Kölner.

Hannes "De Nas" Löhr war der erste kölsche Torschützenkönig in der Bundesliga mit 27 Toren (1967/6. In dieser Saison gewann er mit dem FC auch zum ersten Mal den DFB-Pokal im Endspiel gegen den VfL Bochum (4:1) in Ludwigshafen. 1964-1978 erzielte er in 462 Pflichtspielen 210 Tore für den FC.

Verdammt lang ist`s her: Der letzte Titelgewinn des FC datiert aus dem Jahre 1983. Da gewann man das DFB-Pokalfinale im Stadtderby gegen die Fortuna im Müngersdorfer Stadion mit 1:0. Das goldene Tor erzielte Triplekönig...pardon, "Dribbelkönig" Pierre Littbarski. Neben ihm gehörte Toni Schumacher zu den Idolen meiner Kindheit. Durch sie animiert, startete ich erst meine Fußballerkarriere (die in der Kreisliga B endete). Oh, sorry. Ich meinte nicht diesen Toni, der ebenfalls Deutscher Meister wurde. Ich meinte diesen Toni Schumacher, dem die Wahrheit wichtiger war, als die Loyalität zum DFB. (Zitat: "Meine Mutter lehrte mich immer, ich solle ehrlich zu den Leuten sein.") So viel Wahrheit vertrugen die Herren vom DFB nicht. Das Buch bedeutete sein Ende in der NM und sein vorläufiges Ende in Kölle. Die Originalausgabe von "Anpfiff" aus dem Jahre 1987 habe ich vom Toni heute noch in meinem Bücherregal stehen (das von Olli Kahn nicht mehr). Im Buch kündigte er ja an, dass er Weltmeister und einmal Präsident des FC werden wolle. Im Jahre 2012 konnte er sich zumindest seinen zweiten Wunsch erfüllen: De kölsche Jung wurde in die FC-Familie als Vizepräsident wiederaufgenommen.

Ein weiterer Toni, der regelmäßig das Tor und auch meinen Humor traf, war Toni Polster (Zitat: "Der FC will mir mehr zahlen als ich nehmen will … sie wollen mir das Geld praktisch aufdrängen und das möchte ich nicht !"). Er erzielte in seinen 5 Jahren beim FC (1993-199 in 165 Spielen 87 Tore für die Kölner und gab 22 Assists.

Als Idol der Neuzeit dürfte Lukas Podolski zu nennen sein. Er erzielte in 180 Spielen 83 Tore für Kölle bei 42 Assists. In der NM gelangen ihm 49 Tore in 130 Spielen.

DIE FC-FANS - Mer stonn zo Dir, FC Kölle
Die FC-Hymnen müssen sein, sind quasi vorgeschrieben, sonst macht der Fußball die gute Stimmung im Stadion kaputt. Der BAP-Titel Für ne Moment wurde bereits dreimal von Wolfgang Niedecken zu Ehren des 1. FC Köln in FC, jeff Jas umgedichtet.
Zum Standardrepertoire gehören auch:
Unser Hätz schlät för dr FC Kölle
Mer stonn zo dir, FC Kölle
Viva Colonia
En unserem Veedel(...was ist schon "you`ll never walk alone" ?)

Leicht werden wir es dem FC nicht machen. Die Kölsche Jungs werden für ihren Sieg ordentlich ihr Eau de Cologne vergießen müssen, um die 3 Punkte gegen uns einzufahren.

DIE HISTORIE ZU DIESER PARTIE
SV SANDHAUSEN - 1. FC KÖLN 0 : 2 : 2

In vier Duellen gelang es dem Ligazwerg leider noch nicht, den Geißbock umzustoßen: Auf 2 Remis (1:1/0:0) in unserer ersten Zweitligasaison 2012/13 folgten 2 Niederlagen (0:2/0:1) im Jahr darauf.

DER SVS - WIR ! ECHT ANDERS.
Pech im Spiel, Glück im Marketing: Der neue Marketing-Chef im Hause SVS, Dag Heydecker, sorgt in der Außendarstellung des Vereins ordentlich für Bewegung. So katapulierte er den SV in der Beliebtheitsskala der Fans von Platz 33 auf Platz 3, hinter dem SC Freiburg und Holstein Kiel. -> Ranking TU-Studie.

Außerdem steht die Ausgabe Nr. 4 des Ligazwergs in den Startlöchern, mit vielen optischen Veränderungen und interessanten Beiträgen. Neben den SVS-Fans haben dieses Mal auch die Kölner die Möglichkeit in den Genuss einer der begehrten Ligazwerg-Ausgaben zu kommen. Also, ran an die Hefte !

DIE SPORTLICHE SITUATION BEIM SVS
FORMKURVE: N-N-N-U-U
17. Tabellenplatz, 2 Punkte, 2:8 Tore

DIE ERGEBNISSE DES SVS AUS DEN SPIELEN 1-5:
Greuther Fürth - SVS: 3:1
SVS - HSV: 0:3
VfL Bochum - SVS: 1:0
SVS - Union Berlin: 0:0
Darmstadt 98 - SVS: 1:1

Es war sooo knapp ! Haarscharf ist der SVS beim 1:1-Remis gegen den SV Darmstadt 98 am ersten Saisonsieg vorbeigeschrammt. Nach dem 1:0 durch unseren "Goalgetter" Klingmann (2 Saisontore) konnten wir die Führung bis zur 90. Minute verteidigen, ehe Kempe einen Freistoß in unser Tor zirkelte. Ärgerlich, da wir zuvor durch Förster und Jansen den Sack hätten zumachen können, gar müssen. Spielerisch waren wir, wie gegen Union Berlin auch, DA98 ebenbürtig. Das ist positiv herauszuheben. Doch wir haben es nicht geschafft, die entscheidenden Situationen für uns zu entscheiden (vergebene Chancen zum 2:0 / Unnötiges Foul an der Strafraumgrenze vor dem Freistoß zum 1:1).

Die letzten Ergebnisse ließen uns Fans jetzt nicht gerade dazu verleiten, vor Freude an die Decke zu springen. An und für sich ist das aber kein Problem, wir sind solche Situationen beim SVS gewohnt. So kann, ohne dass die Knie dabei anfangen zu schlottern, stellvertretend von TM-User @Don_Jorge folgender Tipp für diese Saison verlautbart werden: Abstiegszone. "Man rangiert so langsam in den Reihen der Etablierten. Erstmals ein einstelliger Tabellenplatz wäre ein Traumziel, aber vieles ist beim Ligazwerg schlicht auf Kante genäht. Wieder muss es heißen: Drinbleiben, dann sehen wir weiter.", so der User.

Es wird Zeit, dass wir endlich den (Geiß-)Bock umstoßen, um endlich unsere ersten 3 Punkte einzufahren und um unsere erste Serie zu starten.
Hierbei soll auch Denis Linsmayer maßgeblich seinen Teil beitragen. Wie bereits letztes Jahr, bekam er von den SVS-Anhängern den Titel des "wichtigsten Spielers" verliehen. Obwohl die Mannschaft aus mehreren Säulen besteht, bleibt er der wertvollste Spieler für die Schwarz-Weißen. Stellvertretend hierzu @hans74 : "Er ist unsere Schaltzentrale im Mittelfeld und bereits seit 2013 im Verein. Linsi verbindet die kämpferischen Elemente mit den strategischen wie kein Zweiter in unserem Kader."
TM-Experte Pascal Köpke sieht den SVS am Ende auf Platz 17. Es wäre nicht unüblich, dass sich auch ein Experte ab und zu gewaltig täuschen kann.

Startschwierigkeiten hat aber nicht nur der SVS: Auch die Vereine MSV Duisburg, FCE Aue, SSV Regensburg und 1. FC Magdeburg haben eine noch nicht zu sehr ausgeprägte Punkteausbeute und befinden sich noch in Schlagdistanz.

Bemerkenswertes noch am Rande: Der SVS stellt mit einem Durchschnittsalter von 26,8 Jahren den ältesten Kader der Liga. Der Kader des 1. FC Köln hingegen liegt im Durchschnitt bei 24,8 Jahren.

AUFSTELLUNG
Der SVS könnte wie folgt im 3-5-2 spielen:
-------------------------Lomb--------------------------
----------Kister--------Karl----------Verlaat---------
---------------Jansen----------Linsmayer©-----------
Klingmann-----------Förster---------------Paqarada
--------------Schleusener-------Guédé----------------

Trainer: Kenan Kocak
Nicht dabei: Daghfous, Knipping, Gipson

DIE SPORTLICHE SITUATION BEIM 1. FC KÖLN
FORMKURVE: S-U-S-S-N
3. Tabellenplatz, 10 Punkte, 14:10 Tore

DIE ERGEBNISSE DES 1. FC AUS DEN SPIELEN 1-5:
VfL Bochum - 1. FC: 0:2
1. FC - Union Berlin: 1:1
1. FC - FCE Aue: 3:1
FC St. Pauli - 1. FC: 3:5
1. FC - SC Paderborn: 3:5

Dem FC war letzte Saison leider nicht mehr zu helfen. Die Rettung blieb aus und so mussten die Rheinländer seit 1999 bereits zum 6. Mal den Gang in die 2. Bundesliga antreten. Als Fan stellt man sich dann schon mal die Frage: Warum tu ich mir das eigentlich an ? Doch es herrscht in Köln ein hohes Maß begründeter Zuversicht.

DER KADER
...hat enorme Qualität. Allen voran: Nationalspieler Jonas Hector. Er ist mit 15 Mio. Euro der wertvollste Profi der 2. Liga. Auch die Fans sehen in ihn den wichtigsten Spieler beim FC. Stellvertretend hierzu TM-User @shorty8 : "Allzweckwaffe, Ruhe in Person, Identifikationsfigur, Nimmersatt in Sachen Weiterentwicklung und Vorzeigeprofi in Sachen Treue." Jonas schoss das Hector des Monats Mai. Doch sein Mannschaftskollege Marcel Risse konnte da noch einen draufsetzen und schaffte wirklich Unglaubliches: Im Juli gewann er bereits zum dritten Mal bei der Wahl zum Tor des Monats mit ein und demselben Tor.

Nach jedem Ende folgt ein Neuanfang. Markus Anfang. Der Erfolgstrainer aus Kiel soll die Geißböcke wieder in die 1. Liga bringen. Da macht auch niemand ein Hehl daraus. TM-User @Klattius hierzu deutlich: "Aus der Europa League zurück in die zweite Liga. Man kennt sich ja noch. Zumindest hat man dies zu einem Neuanfang mit Markus Anfang genutzt. Mit Czichos und Drexler kommen zwei Ex-Kieler und mit ihnen und mit Hauptmann, Schaub und Bader Spielstärke auf den Positionen. Die Qualität sollte für den Aufstieg reichen und zumindest kann man in Köln mal auf etwas schöneren Fußball hoffen."
Diese Meinung teilen auch die TM-Experten Helmut Schulte, Pascal Köpke und Willi Landgraf. Alle drei sehen den EFFZEH am Ende der Saison auf Platz 1. Sofern das Team weiterhin ordentlich trainiert, dürfte dem Aufstieg tatsächlich nichts im Wege stehen und die Kölner verabschieden sich von der Liga mit den Worten: "Maat et joot"
Neben Torhüter Timo Horn wäre als weiteren Leistungsträger noch Simon Terodde zu nennen: Wenn er die nächsten Spiele weiter so trifft, befindet er sich bald im "Club der 100er": 4 Tore fehlen ihm noch, bis er zum Kreis der Zweitligaspieler mit 100 Toren gehört. In dieser Saison erzielte er bereits in 4 Spielen 7 Tore für die Rheinländer.
Bei der unglaublichen 3:5-Niederlage im Spiel gegen den SC Paderborn, das jetzt bereits das Spiel der Saison sein dürfte, erhielt Jonas Hector die gelb-rote Karte und ist im Spiel gegen den SVS gesperrt. Ein gutes Omen für uns ?

AUFSTELLUNG
Der 1. FC KÖLN könnte wie folgt im 4-1-4-1 spielen:
--------------------------T. Horn------------------------
Risse------------Meré----------Czichos-------J. Horn
---------------------------Höger--------------------------
Clemens--------Schaub-------Drexler-------Guirassy
-------------------------Terodde--------------------------

Trainer: Markus Anfang
Nicht dabei: Hector, Nartey

Eines ist klar: Der große 1. FC Köln wird nicht als Urlaubertruppe in die Kurpfalz anreisen, sondern einzig und allein mit dem Ziel, knallharte 3 Punkte für den Aufstieg mitzunehmen. Aber zaubern können sie auch nicht (das können nur die besonderen Menschen unter uns).
Wenn unser Team bezüglich deren Vorhaben mindestens wieder 100 % Leidenschaft und Einsatzbereitschaft entgegensetzt und durch eine extrem engagierte, mutige Spielweise die SVS-Fans und Zuschauer mitzunehmen vermag, ist ein Punktgewinn durchaus im Bereich des Möglichen.

Den zahlreichen Kölnern wünsche ich eine reibungslose Anreise. Freuen wir uns auf ein faires und spannendes Spiel. Vielleicht lassen uns die Mannschaften sogar ein ästhetisches Vergnügen zuteil kommen und unsere Mannschaft uns die 3 Punkte.

WIR, DER SVS - WIR, DER LIGAZWERG - WIR, ECHT ANDERS !

Ne schöne Jrooss
Hans74

#2 RE: 6. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Köln von Helmhöltzerin 17.09.2018 22:44

avatar

Wie immer eine tolle Einleitung!
Nur das Kölle Helau verzeihe ich dir nicht.

Am Freitag wird mein Herz bluten! Aber vor der Saison habe ich entschieden, dass der FC genau 2x verlieren darf, nämlich gegen den SV!

Zitat von Hans74

Kölsch ist in Deutschland bekanntlich der einzige Dialekt, den man trinken kann und der parallel noch als Gesetz fungiert. Na dann prost. Zum Glück gibt es die Baptisten, welche mit ihren Werken die Ohren der Menschen zu öffnen vermag und reichlich für Völkerverständigung sorgen. Unter ihnen befinden sich einige lehrreiche Stücke und viele geile Texte. Leider verstehe ich sie nicht alle, bzw. gar nicht...



Hierzu noch eine kleine Dialektergänzung: In Köln gibt es 3 Arten ein G auszusprechen und zwar in einem Wort: Sejelfluchzeusch. Und die BAP-Lieder übersetze ich dir gerne, gib einfach Bescheid.

Auf ein tolles Spiel am Freitag!

#3 RE: 6. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Köln von Don Jorge 18.09.2018 07:18

avatar

Wieder mal ganz großes Kino, die Spieltagseröffnung. Danke, Hans!

Zitat von Helmhöltzerin

Nur das Kölle Helau verzeihe ich dir nicht.



Ahoi. Er meinte Ahoi.

#4 RE: 6. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Köln von Sympathisant 18.09.2018 11:23

Das Spiel gegen Köln kommt zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt. Wenn alles normal läuft wird der FC souverän die drei Punkt mit in die Domstadt nehmen und beim SVS wird man wieder anfangen sich selbst schlechter zu machen als man eigentlich ist. Dabei wäre es so wichtig kurz vor den richtungsweisenden Spielen in Aue und vor allem gegen Magdeburg eine gesunde Portion Selbstvertrauen zu tanken. Ich sage es ganz offen und ehrlich: Für mich ist das ein Bonusspiel, in welchem ich mir nichts ausrechne. Immer wenn große Namen an den Hardtwald kommen ist die Vorfreude und die Hoffnung groß, die Ernüchterung am Ende aber umso größer. Um ein solches Szenario zu vermeiden werde ich als Sympathisant einfach mal maximale Tiefstapelei betreiben. Sorry! Natürlich hoffe ich trotzdem, dass die Mannschaft und Trainer mit einer optimistischeren Einstellung an die Sache rangehen als ich. Dazu freue ich mich auf einen stimmungsvollen Abend am Hardtwald.

#5 RE: 6. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Köln von Hans74 18.09.2018 12:29

avatar

Zitat von Helmhöltzerin

Nur das Kölle Helau verzeihe ich dir nicht.
Auf ein tolles Spiel am Freitag!


Da muss ich wohl in den sauren Apfel beißen.Es tut mir Leid, aber ich konnte nicht anders...

Vielleicht gibt es ja ein Remis, dann haben beide Vereine etwas davon (obwohl wir die Punkte momentan dringender bräuchten).

#6 RE: 6. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Köln von Mollero 18.09.2018 20:52

Zitat von Sympathisant
Das Spiel gegen Köln kommt zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt. Wenn alles normal läuft wird der FC souverän die drei Punkt mit in die Domstadt nehmen...



Wenn der FC mit der Souveränität agiert wie gegen Paderborn, darf er am Freitag gerne s o u v e r ä n auftreten.

#7 RE: 6. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Köln von Georg 18.09.2018 21:34

Hans, vielen Dank für deine tolle Spieltagseröffnung.

Als langjähriger, größtmöglicher! FC-Fan, der in Braunsfeld / Müngersdorf in unmittelbarer Nähe des Müngersdorder Stadions geboren und mit dem FC groß geworden ist, möchte ich Deiner Aufstellung unbedingt noch folgende Namen meiner damaligen Idole hinzufügen: Wolfgang Overath - von unglaublichem Ehrgeiz getrieben / Heinz "Flocke" Flohe - für mich der technisch beste deutsche Mittelfeldspieler aller Zeiten - vor ein paar Jahren leider verstorben / Dieter Müller, der bis heute alleine den Bundesligarekord von sechs Toren in einem Spiel hält - ich erinnere mich noch genau: es war ein regnerischer Abend im August 1977 - und ich war dabei!

Die Meistermannschaft von 1978 kann ich heute noch problemlos aufzählen:
Tor: Schumacher
Abwehr: Cullmann, Gerber, Konopka, Strack
Mittelfeld: Flohe, Neumann, Overath
Angriff: Okudera, Müller, van Gool
Trainer: Der unvergessene und hochverehrte Hennes Weisweiler.

Welch eine tolle und aufregende Zeit. Unvergessen zum Beispiel: Das verlorene Drama im Halbfinale des Europacup der Landesmeister gegen die Glasgow Rangers (ein Tor fehlte zum Einzug ins Endspiel), das dramatische Bundesligafinale 1978 (Borussia Mönchengladbach gewann doch tatsächlich 12:0 gegen Dortmund und hätte den FC am letzten Spieltag fast noch abgefangen), die heißen Lokalderbys gegen Borussia Mönchengladbach, die 5-Mark-Eintrittskarte für die Südkurve im Müngersdorfer Stadion.

Ach ja! Oder mit BAP: Verdamp lang her, verdamp lang. Oder mit Trude Herr: Niemals geht man so ganz!

#8 RE: 6. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Köln von Alex 19.09.2018 06:50

Ja, wieder viel Tradition am Hardtwald aus einer Stadt, die auch von der Kultur her sympathisch ist. Was erinnere ich mich außerdem gern an das R.E.M.-Konzert am Dom zurück.

Eher noch stärker als die Kölner vor vier Jahren, gilt es, nicht nur den Terodde, der weiß, wo er zu stehen hat, an die Kette zu legen. War ja zuletzt einiges Schöne dabei - einfach mal die sich bietenden Chancen nutzen, dann schaun mer mal, was dabei rauskommt. Vielleicht wieder mit Felix Müller.

Noch ein Bericht garniert mit Musik

https://www.bwa-sport.de/content/sandhau...n-top-favoriten

https://www.youtube.com/watch?v=07I_Ion6OAo

#9 RE: 6. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Köln von sandhäuser knappe 20.09.2018 17:58

Noch nie gegen den Effzeh gewonnen... finde morgen wär ein sehr guter Zeitpunkt diesen Punkt auf der To-do- Liste abzuhaken.
Und bitte: an diejenigen,die schon seit Einführung des Reinheitsgebotes zum SV gehen: lasst die Banner hängen und hört auf euch über Fahnen zu echauffieren
Und an die 100% hinter ihrer Mannschaft stehenden,90 min bedingungslosen Support abliefernden,einzig wahre Fans- Szene- dingsbums- Ultras: keine Häme Richtung Mannschaft wenn’s nach 10 min 0-1 steht.das in DA -war mehr als überflüssig und hat euch ne Menge Rückhalt und Glaubwürdigkeit gekostet. Morgen bittte anders

#10 RE: 6. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Köln von Don Jorge 20.09.2018 18:52

avatar

Zitat von sandhäuser knappe
Und bitte: an diejenigen,die schon seit Einführung des Reinheitsgebotes zum SV gehen: lasst die Banner hängen und hört auf euch über Fahnen zu echauffieren



Soweit ich weiß, werden die Seitenbanner in A4 morgen nicht da sein. Nicht, weil man den Wünschen der "speziellen Gäste" nachkommen möchte, sondern weil (hoffentlich) der Block gut gefüllt sein wird. Dem zweiten Teil möchte ich mich jedoch vollumfänglich anschließen. Ich mein, was käme als nächstes? Hört mit den Fangesängen auf, ich möchte mich aufs Spiel konzentrieren?

Zur Partie: Jeder rechnet mit einem Sieg des FC. Zeigen wir, dass Fußball mehr ist!!!

Wer soll's richten?

-----------------------Schleusener
Müller------------------------------------------Guédé
----------------Linsmayer-----Jansen
Paqarada----------------------------------Klingmann
--------------Verlaat-----Kister-----Seegert
----------------------------Lomb

#11 RE: 6. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Köln von lauer 20.09.2018 20:20

Wuhu

#12 RE: 6. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Köln von Don Jorge 20.09.2018 20:32

avatar

Auch hier nochmals der Hinweis: Rechtzeitig vor Ort sein, die Ausgabe 4 des SVS-Fanzine "Der Ligazwerg" wird vor dem Spiel rund ums Stadion angeboten. Gewohnter Zwergenpreis 1 €, wenn leer, dann leer! Es lohnt sich!!!

#13 RE: 6. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Köln von sandhäuser knappe 21.09.2018 07:49

Zitat von lauer
Wuhu


Fremdsprache,Dialekt oder einfach nur Promille?

#14 RE: 6. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Köln von Mollero 21.09.2018 08:00

Zitat von sandhäuser knappe

Zitat von lauer
Wuhu


Fremdsprache,Dialekt oder einfach nur Promille?




Wahrscheinlich das Letztere, denn wie wir alle aus Erfahrung wissen, leidet nach dem Genuss von reichlich "Allohol" die Fähigkeit, Konsonanten aussprechen zu können.
Bestimmt wollte uns Freund Lauer in Kurzform mitteilen, dass er das Spiel durch "Voodoo" zu beeinflussen gedenkt.

#15 RE: 6. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Köln von lauer 21.09.2018 08:17

Ich bitte um Erinnerung an meine Worte wenn das Spiele wir gewonnen haben!

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz