Seite 5 von 6
#61 RE: 15. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim von joma14 03.12.2018 12:29

Zitat von lauer
Schuh im Tor ist nur weil unser L. Nicht soviel Spiele haben darf sonst müssen wir ihn Kaufen:)



Vielleicht ist das ja der wahre Grund, warum es einen Torwartwechsel gab ?!?
Mag sein, dass der Trainer gar nicht anders konnte ?!?
Eventuell will Leverkusen zu viel für Lomb, oder der SVS hat auf der Torwartposition andere Pläne ?!?
Nichts Genaues weiß man nicht

#62 RE: 15. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim von SVS_2010 03.12.2018 12:39

Zitat von SVS_2010

Zitat von SVS-DP
Warum Schuhen im Tor stand, nachdem die Torwartfrage geklärt schien, muss einen Grund haben, der stichhaltig sein muss. Alles andere wäre in meinen Augen nicht in Ordnung


Schön, dass du die Antwort auf deine Frage bzw. Bemerkung gleich mitgibst. Nein, es gab keinen stichhaltigen Grund für den Wechsel. UK wollte einfach nur einen "Reizpunkt" setzen. Und hat damit 3 Punkte verspielt. Setzen, sechs!



Okay, SVS-DP, ich korrigiere: Du gibst auf den von dir angesprochenen Punkt nicht gleich die Antwort mit, sondern die Konsequenz. Nein, es gibt keinen stichhaltigen Grund und somit war es "nicht in Ordnung".

Sowohl in einem Fernseh-Interview als auch gegenüber der RNZ hat Koschinat erläutert, dass er der Überzeugung war "dass uns ein lauter Torwart aktuell gut tut" und "der Wechsel noch ein paar Prozent herauskitzelt".
Für mich war der Weitschuss zum 1:1 ein schwieriger, aber dennoch klar haltbarer Ball. Ich wiederhole mich, dass Schuhen auch schon vor dem Treffer Unsicherheit ausgestrahlt hat. Bei Rückpässen direkt auf sein Tor ist mir Angst und Bange geworden. Fakt ist, dass das Gegentor aus dem Nichts die Wende markiert und uns auf die Verliererstraße gebracht hat.

#63 RE: 15. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim von Hermann_Sandhäuser 03.12.2018 13:17

Zitat von SVS_2010

Zitat von SVS_2010

Zitat von SVS-DP
Warum Schuhen im Tor stand, nachdem die Torwartfrage geklärt schien, muss einen Grund haben, der stichhaltig sein muss. Alles andere wäre in meinen Augen nicht in Ordnung


Schön, dass du die Antwort auf deine Frage bzw. Bemerkung gleich mitgibst. Nein, es gab keinen stichhaltigen Grund für den Wechsel. UK wollte einfach nur einen "Reizpunkt" setzen. Und hat damit 3 Punkte verspielt. Setzen, sechs!



Okay, SVS-DP, ich korrigiere: Du gibst auf den von dir angesprochenen Punkt nicht gleich die Antwort mit, sondern die Konsequenz. Nein, es gibt keinen stichhaltigen Grund und somit war es "nicht in Ordnung".

Sowohl in einem Fernseh-Interview als auch gegenüber der RNZ hat Koschinat erläutert, dass er der Überzeugung war "dass uns ein lauter Torwart aktuell gut tut" und "der Wechsel noch ein paar Prozent herauskitzelt".
Für mich war der Weitschuss zum 1:1 ein schwieriger, aber dennoch klar haltbarer Ball. Ich wiederhole mich, dass Schuhen auch schon vor dem Treffer Unsicherheit ausgestrahlt hat. Bei Rückpässen direkt auf sein Tor ist mir Angst und Bange geworden. Fakt ist, dass das Gegentor aus dem Nichts die Wende markiert und uns auf die Verliererstraße gebracht hat.




Ein „lauter Torwart“ tut uns genauso gut wie ein „lauter Trainer“, den Koschinat ja selber verkörpert!

Die Entscheidung, den Torwart zu wechseln, war schlicht falsch, das muss auch Koschinat einsehen. Wie verkauft man sowas eigentlich gegenüber der Mannschaft, einen Spieler wie Lomb, der absolut fehlerlos gehalten hat, einfach rauszunehmen auf der Torwartposition?

#64 RE: 15. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim von tha1983 03.12.2018 13:50

Der Effekt des Trainerwechsels ist weitestgehend verpufft, da dürfte Einigkeit bestehen. Die Frage ist aber, warum dieser Effekt verpufft ist: für manche ist UK die Wurzel allen Übels, für andere KK, die Mannschaft kommt dabei aber mMn immer viel zu gut weg: es ist eher unwahrscheinlich, daß weder UK, noch KK keine taktische Ideen oder einen Matchplan haben bzw hatten: nehmen wir das Spiel gestern: die erste halbe Stunde hat man gesehen, was für eine Idee UK vom Spiel hatte und diese Idee ist voll aufgegangen: unsere Elf war Heidenheim klar überlegen. Aber es war die Mannschaft, die dann auf einmal das Spielen eingestellt hat, es war die Mannschaft, die nicht entschlossen verteidigt hat, es war die Mannschaft, die schlichtweg jeglichen Einsatz, jegliche Bereitschaft, sich aufzubäumen, vermissen ließ: das kann man nicht trainieren, weder UK noch KK können der Mannschaft diesen Willen einimpfen: das muß die Mannschaft schon selbst richten!! Wenn ich mir anschaue, was für haarsträubende Aktionen in der Abwehr um die beiden Tore der Heidenheimer rum und auch in HZ 2 gelaufen sind: das wurde sicher nicht trainiert: das ist larifari-Schlendrian der Abwehrspieler: warum wird wieder und wieder in der Abwehr rumgedribbelt und versucht in brenzligen Situationen eine schöne spielerische Lösung zu finden? Vor dem 1:1 war der Ball praktisch geklärt, nur durch unkonzentrierte, schlampige, fast schon überhebliches Gebolze wurde die Situation doch erst ermöglicht... Aber nicht nur die Defensive: wenn ich mir anschaue, wie ein Schleusener auf den Torwart geht bei einer 1:1 Situation: ängstlich, fahrig, ohne jeden Willen, da muß ich eben auch mal durchziehen, auch wenns weh tut... Dasselbe Behrens: hat der Mann nach der Einwechslung überhaupt mal einen Sprint gezogen? da wird rumgetrabt, ein bißchen alibimäßig in den Zweikampf gegangen: so kann man keine Gefahr ausstrahlen, so kann man kein Spiel umbiegen. Die ganze Mannschaft hat gestern über 60 min eine Lehrstunde abgeliefert: eine Lehrstunde wie man Alibifussball zelebriert! Das ganze Spiel ein einziges Sicherheits- und Quergepasse. Bei Rückstand. Zu Hause. Gegen einen Gegner, der spielerisch mal überhaupt nichts auf die Ketten bekommt. Heidenheim hat es gestern geschafft, mit ein paar Fouls und ein paar Nickligkeiten unserer Elf komplett den Zahn zu ziehen: unsere Mannschaft hat ein Problem und das ist nicht der Trainer, das ist die Einstellung! Ich hab immer mehr den Eindruck, daß jeder das macht, was ihm gerade in den Sinn kommt. Man hat den Eindruck, daß der Ernst der Lage vielen nicht bewusst ist. Die erfahrenen Leute gestern mit weitem Abstand die schlechtesten: das, was Karl und Klingmann da gestern abgeliefert haben, ist eine bodenlose Frechheit: sie müßten eigentlich voran gehen, stattdessen destabilisieren sie mit ihrem Gekicke in der Defensive die ganze Mannschaft...
Gestern hat man gesehen, wer die richtige Mentalität mitbringt (viele waren es nicht...): Vollmann hat gut gespielt, Wooten hat auch viel probiert (wenn er auch auf außen verschenkt ist...), Gislason mit viel Tempo und Zug (wenn auch manchmal zu eigensinnig...aber das ist ihm zu verzeihen, bei den Schönwetterkickern in der eigenen Mannschaft), schade, daß Vollmann und Gislason raus mußten....
Ein paar Worte noch zu UK: klar, der Torwartwechsel ist schwer nachzuvollziehen, hätte ich jetzt auch nicht gemacht, aber hat es wirklich einen Unterschied gemacht? Schuhen hat einiges gehalten, das 1:1 sieht blöd aus, aber die Verbindung abgefälschter Schuss und glitschiger Untergrund machten den Ball schwer zu halten, beim 1:2 kann er mal so gar nichts machen... Ansonsten kann ich das meiste seiner Entscheidungen im Nachhinein nachvollziehen, Vollmann war wohl platt, der Wechsel zu Müller dann vollkommen richtig, Gislason angeschlagen, auch hier wurde dann richtig gewechselt, auf außen fehlt der backup, daher war Wooten die logische Konsequenz und der offensive Wechsel zu Behrens auch richtig, wenn man das Spiel drehen will: was kann UK dafür, wenn Förster abtaucht, Behrens rumtrabt und Wooten auf der falschen Position spielen muß? Im übrigen hat KK solche Wechsel in ähnlichen Spielsituationen genauso gemacht, da wars dann ok, weils das Taktikgenie KK war?
Die ganze Misere am Trainer festzumachen ist billig: es fehlt an aggressive leadern in der Mannschaft, an der nötigen Härte und am nötigen Einsatz: wir haben einen Kader zusammen, der ganz ahnsehnlich kombiniert, es sieht ja in den Zonen, wo kein Druck herrscht auch immer ganz nett aus mit dem Gekicke, aber wenns mal gefragt ist, voran zu gehen, auch mal einen umzuschwarten, da haperts dann gewaltig... Sowas hat ja UK auch schon ganz zum Anfang angedeutet, als er mal in einer PK sagte, daß die Mannschaft zu ruhig und harmonisch ist. Wir haben nur einen, der auf dem Platz diese Rolle übernehmen kann: Kulo und mMn sollte der auch wieder ins Team eingebaut werden, auch wenn er fussballerisch wenig zu Wege bringt: das tun die 6er der Konkurrenten gegen den Abstieg auch nicht...
Im Nachhinein war es wohl auch ein Fehler, Roßbach und Stiefler vom Hof zu schicken: einen Roßbach hätte ich jetzt gern in der Verteidigung...
Sei es wie es ist: ich habe mittlerweile wenig Hoffnung, daß diese Saison ein gutes Ende nimmt, um gegen den Abstieg zu kämpfen, muß man den Kampf auch annehmen und da fehlt unserer Mannschaft momentan alles! Ein Glück, daß es noch 4-5 andere Mannschaften gibt, die ähnlich schwach sind, dieser Spieltag hätte ein Befreiungsschlag sein können, alle haben wieder mal für uns gespielt... Es ist noch nichts verloren, aber in Bielefeld MUSS 3-fach gepunktet werden, sonst kann man im Winter schon für Liga 3 planen

Ein Wort noch zu dem Stimmungsboykott: ja, der zerstückelte Spieltag ist scheiße, ja der DFB ist ein mutmaßlich geldgeiler Haufen, aber: jeder Ultra, der bei so einer Aktion mitmacht, sollte sich mal hinterfragen, ob es nicht doch vielleicht besser gewesen wäre, die Mannschaft zu unterstützen: die Aussage, daß man sich für die Mannschaft und seinen Verein zerreißt, kann man hier nicht mehr ernst nehmen: man zerreißt sich bei so einer Aktion nur für eines: die Selbstdarstellung. Was denkt man, mit so einem Protest bewirken zu können? Die Oberen lachen sich über sowas doch kaputt oder glaubt irgendwer ernsthaft, daß eine HZ ohne Fansupport irgendeinen Manager dazu bewegt, die Vermarktungsmaschine anzuhalten? Der einzige Protest, der eine Änderung bewirken könnte, wäre das wegbleiben aus den Stadien, weil es dann direkt an den Geldbeutel der Oberen geht...Aber ich gebe zu: so sehr hasse ich den zerstückelten Spieltag dann auch nicht, daß ich mir ein Spiel nicht mehr im Stadion anschauen würde und ich vermute mal, so geht es vielen in der Fanszene! So bezweckt der Protest nichts und schadet nur einem: der eigenen Mannschaft

#65 RE: 15. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim von SVS-DP 03.12.2018 14:00

Ja, Torwartwechsel ist unverständlich. Ich halte beide für sehr gute Torhüter mit ihren eigenen Stärken und auch Schwächen. Lomb mit seiner Ruhe strahlt Sicherheit aus. Schuhen mit der besseren Eröffnung. Nur als Beispiele. Was mich sehr stört ist der Zeitpunkt. Denn gerade fand eine Torwartentscheidung statt, zumindest wurde das so nach außen dargestellt und die ging eigentlich für Lomb aus. Eine Woche später kann ich gar nicht glauben, dass man einen Wechsel vornimmt, wenn nicht Verletzungen, Angeschlagenheit oder andere gute Gründe für einen Wechsel sprachen. Das finde ich sehr seltsam. Ich vermute daher es steckt doch mehr dahinter. Entweder vertragstaktische Fragen (wie oben vermutet von jemanden) oder im Training ist was auf- oder vorgefallen, dass die Entscheidung nun doch für Schuhen gefallen ist.

Zu den Fehlern: Jeder Torwart macht mal Fehler. Leute wie Schuhen oder Riemann oder auch Neuer spielen oft mit viel Risiko. Da kommt das mal vor. Gleich den Torwart in Frage zu stellen halte ich dann meistens für total übertrieben. In der jetzigen Situation hat für meine Wahrnehmung Lomb solide gehalten ohne wirklich zu glänzen. Gegen Duisburg war er besonders stark. Aber auch Schuhen hat schon sehr starke Spiele für den SVS abgeliefert. Insofern sind mir beide recht aber die Art und Weise halte ich für mehr als unglücklich. Wenn es die Diskussion letzte Woche nicht gegeben hätte, dann wäre das noch eher vertretbar gewesen, auch wenn das so mancher Fan-Trainer anders sehen könnte. Jetzt, nur 1 Woche danach, ist es schlicht ein falsches Zeichen!

@tha1983: Kann Dir nur zustimmen in Deiner Analyse! Sehr treffend! Ich sehe das Problem in der Abwehr zur Zeit, dass wir keine richtigen Abräumer/Ausputzer haben sondern zwei nicht gerade körperlich sehr robuste Innenverteidiger, die zwar technisch gut sind und oft auch gut stehen aber gegen so manche Zweiligakanten-Angreifer oft alt aussehen. Leider ist das momentan schwierig, da K+K fehlen, die ich beide als schwächer einschätze im Aufbauspiel aber stärker in der direkten Abwehrarbeit. Aber ingesamt fehlt einfach der Mut zur Zeit. Aber wie soll man auch mutig sein, wenn man da unten drin steht. Vollmann, Gislason fallen auf. Viele kicken aber gefühlt zu viel rum und spielen zu viel auf Sicherheit. Mal 1 gegen 1, das machen mit Abstrichen Müller, Gislason, Wooten, Vollmann und in seiner Art und Weise auch Förster, wenn er weiter vorne eingesetzt wird. Der Rest spielt so dahin, unter den eigenen Möglichkeiten. Ich will auch mehr Wille und Einsatz sehen. In den ersten 20-25 Minuten war das okay aber später nicht mehr. Klar, man sieht als spielerisch mittelprächtige Mannschaft nie gut aus, wenn sich der Gegner nach einer Führung hinten rein stellt. Da sieht man dann die Limitierung bei uns. Wobei die meisten Spieler schon besser können. Nur fehlt das Selbstbewusstsein, der Glaube an das eigene Können. Ein bisschen finde ich aber schon, dass ein Trainer das wieder wecken kann, zumindest einen Teil dazu beitragen kann.

#66 RE: 15. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim von lauer 03.12.2018 14:06

Zitat von joma14

Zitat von lauer
Schuh im Tor ist nur weil unser L. Nicht soviel Spiele haben darf sonst müssen wir ihn Kaufen:)



Vielleicht ist das ja der wahre Grund, warum es einen Torwartwechsel gab ?!?
Mag sein, dass der Trainer gar nicht anders konnte ?!?
Eventuell will Leverkusen zu viel für Lomb, oder der SVS hat auf der Torwartposition andere Pläne ?!?
Nichts Genaues weiß man nicht





Naja hab schon bissl rumgehört kam des öfteren so eine Andeutung

#67 RE: 15. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim von Hermann_Sandhäuser 03.12.2018 14:13

Finde tha1983s Analyse bzgl. der Mannschaft ebenfalls sehr gut & zutreffend! Habe ebenfalls schon des Öfteren geschrieben, dass Zusammenhalt, unbedingter Wille & Kampf diese Saison nicht in der Art und Weise zu sehen sind, wie es in den letzten jahren der Fall war!

Das war immer unsere große Stärke und einer der Hauptgründe für unseren Erfolg. Ohne diese Tugenden haben wir leider keine Chance, sie haben uns stark gemacht und fehlende individuelle Klasse häufig kompensiert!

Wobei wir allerdings wieder bei der Zusammenstellung des Kaders wären: die Balance stimmt nicht, es fehlen Führungspersönlichkeiten. Von Spielern wie Karl könnte man das angesichts der Erfahrung erwarten, aber auch er leistet, wie die meisten anderen, leider nur „Dienst nach Vorschrift“ oder eher noch weniger als das.... wenn ich mir Behrens Körpersprache so anschaue, frage ich mich, warum wir so einen Charakter überhaupt verpflichtet haben?!

Kulo hat die geforderten, leider abhanden gekommenen Tugenden stets vorgelebt und auf den Platz gebracht, aber bei ihm reicht es schlicht leistungsmäßig nicht mehr leider....

#68 RE: 15. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim von Quaksalber 03.12.2018 14:14

Ich habe mir die PK angeschaut, ich hätte es besser lassen sollen. Nicht, weil mir das Gerede auf die Nerven geht, sondern die Trost- und Ratlosigkeit macht mir wirklich sorgen. Essenz der PK: Heidenheim hatte zumindest den Willen! dieses Spiel zu gewinnen (und es reichten am Ende gute 10 min.!), Sandhausen hatte diesen unbedingten Willen vermissen lassen. Ein Bsp. für teilweise haarsträubende Fehler - Karl hat mehrer Möglichkeiten den Ball zu klären und schrubbt den Ball in den einzigen Gegenspieler weit und breit aus 2 m auf den Körper....und schwups ist er weg. Auch bei den Zweikämpfen hatte ich manchmal das Gefühl das sich unsere Truppe gleich selbst in Krankenhaus befördert...Zurück zur PK, da bleibt noch dieser skurrile Auftritt am Schluß von Brück - zur Zeit läuft es echt nicht.

#69 RE: 15. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim von Don Jorge 03.12.2018 14:22

avatar

Der (guten, sachlichen und differenzierten) Spielanalyse von tha1983 kann ich mich weitgehend anschließen.
Lediglich in der Frage, ob Kulovits die nötige Stabilisierung für eine unzureichende Abwehrreihe darstellen könnte, da bin ich mir mehr als unsicher. Aber Linsi ist ohnehin fürs nächste Spiel gesperrt - insofern wäre das eine der möglichen Varianten. Vielleicht die bestmögliche der schlechten?

Im Grunde ist doch eigentlich nichts weiter passiert: Die für Fußballdeutschland wohl belangloseste Partie im Profibereich ging aus wie üblich. Die biedere schwäbische Hausfrau macht nicht mehr als nötig, räumt im richtigen Moment ab, köchelt die restliche Spielzeit clever vor sich hin, man beißt sich an ihrer zähen Kost die Zähne aus und am Ende hat man am Hardtwald die Schnauze voll. Prost Mahlzeit.

Jenseits dessen:
Früher gab's ja nicht selten den Wunsch, die Verantwortlichen mögen doch ein wenig im Fan-Forum mitlesen. Derzeit möchte man ihnen vielleicht eher nahelegen, sich das nicht anzutun.

#70 RE: 15. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim von SVS_2010 03.12.2018 14:26

Zitat von tha1983
und der offensive Wechsel zu Behrens auch richtig, wenn man das Spiel drehen will: was kann UK dafür, wenn Förster abtaucht, Behrens rumtrabt


Man kann ja vieles kontrovers diskutieren und im nachhinein schön reden - aber der Wechsel Jansen /Behrens war einfach nur dilettantisch. Wie RW70 es schon treffend geschrieben hat: "Lediglich immer alle verfügbaren Stürmer reinwerfen - das können Kreisliga-Trainer auch." Was bringen 3 Stürmer im Spiel, wenn aus dem Mittelfeld keine guten Pässe kommen und kein Druck aufgebaut wird? Hohe Bälle nach vorne schlagen und vorne macht ihn ja vielleicht irgendjemand rein - das kann man in der 80. Minute als letztes Mittel probieren (Prinzip Brechstange), aber nicht schon in der 53. (!) Minute. Ein taktischer Offenbarungseid.

Jansen ist einer der wenigen in der Mannschaft, die auch mal einen klugen oder gar tödlichen Pass nach vorne spielen können. Behrens hingegen ist - von der 4. Liga kommend - nach wie vor nicht auf Zweitliganiveau. Gedanklich zu langsam, zu antrittsschwach, zu abschlussschwach.

#71 RE: 15. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim von Don Jorge 03.12.2018 14:31

avatar

Zitat von SVS_2010
... - aber der Wechsel Jansen /Behrens war einfach nur dilettantisch.



Wen hättest du stattdessen gebracht? Auf der Bank waren noch Seegert, Kulovits und Taffertshofer. Maxi hatte vorher schon einiges auf die Knochen gekriegt, und Müller war als Ersatz für Vollmann vorgesehen - dessen Akku neigte sich da ja auch schon dem Ende zu.

Und mehr Druck aus dem Mittelfeld...ja, wäre natürlich schön. Aber Daghfous ist verletzt, Stiefler haben wir vom Hof gejagt und Zenga ist ein 6er - kein 8er, kein 10er. Bliebe höchstens noch Gouaida - falls sich der ein oder andere noch an ihn erinnert.

#72 RE: 15. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim von SVS_2010 03.12.2018 14:39

Zitat von Don Jorge

Zitat von SVS_2010
... - aber der Wechsel Jansen /Behrens war einfach nur dilettantisch.



Wen hättest du stattdessen gebracht? Auf der Bank waren noch Seegert, Kulovits und Taffertshofer. Maxi hatte vorher schon einiges auf die Knochen gekriegt, und Müller war als Ersatz für Vollmann vorgesehen - dessen Akku neigte sich da ja auch schon dem Ende zu.



Willst Du ernsthaft behaupten, Jansen hätte nicht noch 20 - 30 Minuten spielen können?

#73 RE: 15. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim von Don Jorge 03.12.2018 14:42

avatar

Das weiß ich genauso wenig wie du, ob er das hätte können. Dass der Wechsel - incl. der nötigen Umstellung, Förster wieder weiter nach hinten zu ziehen - aber nicht den gewünschten Effekt hatte, das wird niemand bestreiten wollen. Weder ernsthaft, noch unernsthaft. Aber hinterher ist man immer schlauer.

#74 RE: 15. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim von SVS_2010 03.12.2018 14:48

Zitat von Don Jorge
Das weiß ich genauso wenig wie du, ob er das hätte können.


Eben. Es gibt überhaupt keine Anhaltspunkte, dass Jansen zu einem so frühen Zeitpunkt ausgewechselt werden mußte. Um auf Deine Frage zu antworten, wen ich statt Behrens gebracht hätte: Ich hätte ihn überhaupt nicht gebracht und hätte Jansen weiter spielen lassen.

#75 RE: 15. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim von tha1983 03.12.2018 15:10

Zitat von SVS_2010

Zitat von tha1983
und der offensive Wechsel zu Behrens auch richtig, wenn man das Spiel drehen will: was kann UK dafür, wenn Förster abtaucht, Behrens rumtrabt


Man kann ja vieles kontrovers diskutieren und im nachhinein schön reden - aber der Wechsel Jansen /Behrens war einfach nur dilettantisch. Wie RW70 es schon treffend geschrieben hat: "Lediglich immer alle verfügbaren Stürmer reinwerfen - das können Kreisliga-Trainer auch." Was bringen 3 Stürmer im Spiel, wenn aus dem Mittelfeld keine guten Pässe kommen und kein Druck aufgebaut wird? Hohe Bälle nach vorne schlagen und vorne macht ihn ja vielleicht irgendjemand rein - das kann man in der 80. Minute als letztes Mittel probieren (Prinzip Brechstange), aber nicht schon in der 53. (!) Minute. Ein taktischer Offenbarungseid.

Jansen ist einer der wenigen in der Mannschaft, die auch mal einen klugen oder gar tödlichen Pass nach vorne spielen können. Behrens hingegen ist - von der 4. Liga kommend - nach wie vor nicht auf Zweitliganiveau. Gedanklich zu langsam, zu antrittsschwach, zu abschlussschwach.




Natürlich kann man über diese Auswechslung diskutieren, ich konnte es zunächst auch nicht glauben..., aber von uns Außenstehenden kann niemand beurteilen, warum dieser Wechsel vollzogen wurde: vielleicht war Jansen etwas angeschlagen (wurde ja ein paar mal umgenietet)...
Aber: KK hat solche Wechsel ebenso getätigt und wurde dafür nicht kritisiert, bei UK ist das dann komischerweise ein Zeichen, daß er Profifussball "nicht kann" (entweder mir ist es entfallen, oder ich habs nicht gerafft: ist die 3. Liga nicht auch ne Profiliga? Jedenfalls ist diese Liga wohl bald unsere neue Heimat), wie es hier so salopp heißt. Merke: wenn 2 das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe...
Ansonsten bin ich vollkommen bei dir: Jansen sollte häufiger spielen und Behrens hat bisher fast alles vermissen lassen, was man in der 2. Liga braucht...vielleicht ein Topmann für ne Klasse tiefer

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz