#1 RE: Unsere Fahrt nach Magdeburg von frank 18.03.2019 08:56

Auswärtsfahrt nach Magdeburg
Schlechter konnte die Situation fast nicht sein vor dem Auswärtsspiel bei den Magdeburgern. Nur ein Sieg aus den letzten 14 Spielen ist etwas wenig im Abstiegskampf. Doch wie das Wort Abstiegskampf schon aussagt, sollte es an diesem Sonntag einen Kampf bei schlechtem Wetter, schlechter Tabellensituation, aber motivierter Mannschaft unseres SV in der MDCC-Arena geben.
Die Zahl der Auswärtsfahrer war an diesem Tag überschaubar, gerade einmal 50 Fans hatten den Weg nach Magdeburg gefunden. Zu sehr saß der Stachel bei einigen Fans aus dem letzten Spiel gegen Aue. Doch die Mitgereisten machten sich untereinander Mut und waren positiv gestimmt was das Ergebnis des Spiels betraf. Zum Glück war das Stadion überdacht, sodass keiner das Nass auf dem Platz zu spüren bekam.
Zu Beginn des Spiels wurde der Regen etwas stärker, doch das sollte unserer Mannschaft nichts ausmachen. Die Jungs kamen gut in die Partie und bestimmten umgehend das Geschehen. Es ging bei den schlechten Platzverhältnissen spielerisch nicht viel, aber es wurde um jeden Ball gekämpft. Unsere Mannschaft investierte mehr und kam so auch zu der einen oder anderen Chance, die aber nicht wirklich herausfordernd für den gegnerischen Keeper war. Nach gut einer halben Stunde kam auch Magdeburg auf die Idee, mehr zu riskieren und das Tor zu suchen. Doch immer wieder war ein SVS-Bein oder aber unser Schlussmann Marcel Schuhen auf der Höhe und vereitelten die Chance.
In der zweiten Hälfte änderte sich nicht viel, wenig Fußball, dafür aber mehr Kampf und Krampf waren auf der Wiese zu erkennen. So ging es bis zur 70. Minute. Nachdem Schuhen eine Riesenchance weltmeisterlich mit einem tollen Reflex entschärfte, lief Wooten nach einer Kopfballverlängerung durch Behrens alleine auf den Magdeburger Schlussmann zu und traf zur Führung.
Mit Leidenschaft und Wille verteidigten unsere Jungs diese knappe Führung bis zum Schlusspfiff. Riesen Jubel und Erleichterung keimte bei den mitgereisten Fans und der gesamten Mannschaft auf. Ein Lebenszeichen in solch einer Phase und beim direkten Konkurrenten. Das erwartet schwere Spiel konnten wir endlich für uns entscheiden.
Nachdem sich die Mannschaft bei den Fans für die weite Anreise und Unterstützung bedankt hatte, machten sich alle wieder auf den Heimweg. Das angekündigte Unwetter bekamen wir dann auf der Rückfahrt noch zu spüren. Sturm und starke Regenfälle machten die Autofahrt zu einem Kampf, wie ihn die Mannschaft zuvor im Stadion hatte. Doch wie unsere Jungs konnten wir den Umständen trotzen und kamen mit guter Laune, drei wichtigen Punkten und ohne Blessuren wieder in Sandhausen an.
Einen großen Dank an alle Mitgereisten, die sich unter allen Umständen trotzdem jedes Mal auf den Weg machen, um unseren SV in der Ferne zu unterstützen. Knapp 4.500 Kilometer wurden in den letzten fünf Spielen zurückgelegt und das nicht nur an Wocheneden, sondern auch unter der Woche. Das ist nicht selbstverständlich und immer leicht. Ich denke, das darf an dieser Stelle einmal erwähnt werden.
WIR! ECHT ANDERS

Gamze und Frank

Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz