[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
dafür
bier
dagegen
birne
blackwhite
extremer computerfreak
computerfreak
idee
pfeil
neutral
mr. green
confused
evil
troll
schlaumeier
angry
forza svs
cool
sad
question
freude
flop
lol
nein
frage
zwinker
ueberrascht
erschuettert
verwirrt
traurig
zwinkern
ausruf
Uebergluecklich
fetzig
laecheln
augen verdrehen
verrueckter teufel
lachend
weinend oder sehr traurig
boese oder sehr veraergert
haenseln
verlegen
veraergert
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
frage
blush
smokin
frown
crazy
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
tha1983
Beiträge: 486 | Punkte: 541 | Zuletzt Online: 12.12.2019
Registriert am:
02.09.2014
Geschlecht
keine Angabe
    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Videobeweis" geschrieben. 09.12.2019

      Ohne VAR hätte sich in den beiden letzten Spielen (und hier hat der VAR wirklich eine tragende Rolle gespielt) an den Endergebnissen wenig bis nichts geändert, insofern ist ja alles korrekt gelaufen. Bleibt der schale Beigeschmack, daß der VAR eben überregulierend eingreift: ich habs früher schonmal geschrieben: sowas wie die Grifo-Schwalbe und das Helmer-(nicht-)Tor würden heute nicht mehr vorkommen und das ist per se schonmal eine gute Sache, bei beidem (...und es gäbe noch etliche weitere Beispiele) haben sich die Schiris maximal lächerlich gemacht, wenn man jetzt noch ein gesundes Augenmaß beim Einsatz des VAR walten lässt, ist das eine runde Sache: der Deutsche neigt eben dazu, alles überzustrapazieren und zu verkomplizieren, daher hab ich wenig Hoffnung, daß sich hier etwas ändert. Daß sich was tun muß, darüber sind sich strikte Gegner wie auch Befürworter des VAR wohl einig

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Videobeweis" geschrieben. 09.12.2019

      Gestern hat der VAR wieder dem Spiel den Stempel aufgedrückt: beide Male hats unseren SVS getroffen und beide male war die Entscheidung soweit richtig, insofern hat der VAR wieder seine Arbeit erledigt, jetzt kommt das große Aber:
      Gestern zeigte sich auch wieder, daß der VAR zwar knifflige Entscheidungen auflösen kann, so wie er eingesetzt wird aber nicht der Weisheit letzter Schluß sein kann: man verrennt sich vor lauter Perfektionierung im Klein-klein: mMn sollte der Einsatz des VAR dosierter erfolgen: es wird zu viel auf Kleinigkeiten geachtet: Gomez oder Behrens Zentimeter im Abseits, Kisters Hand angeschossen, Behrens leicht berührt: da darf die Frage erlaubt sein, ob hier der VAR wirklich jedes mal intervenieren muß: das waren alles strittige Entscheidungen deren Entscheidungsgewalt beim Schiri bleiben sollte: der Schiri hat 2 der 3 Abseitsstellungen von Gomez selbständig erkannt, das Foul an Behrens gestern auch, hier kann man sich diese Entscheidungen bestätigen lassen, aber dieses nachträgliche Eingreifen beim Handspiel Kisters oder der nicht zweifelsfreien Abseitspositionen von Behrens oder Gomez kann nicht der Weisheit letzter Schluß sein: ich finde, der VAR sollte den Schiri unterstützen: dieser kann den VAR konsultieren, wenn er unsicher ist, aber der Schiri sollte weiterhin das Heft des Handelns in der Hand behalten: auf solche nachträglichen Eingriffe bei Entscheidungen, die mit bloßem Auge nicht erkenntlich sind, sollte man verzichten. Wenn der Schiri eine massive Fehlentscheidung trifft oder schlicht ein klares Handspiel, Foul oder Abseits übersieht, sollte der VAR eingreifen dürfen, aber eben nicht bei 50:50 Entscheidungen, so wäre das Spiel in seiner Tradition nicht erschüttert, man könnte aber trotzdem den Schiri entlasten bzw zu mehr Gerechtigkeit beitragen.
      Momentan verlässt man sich zu sehr auf den VAR und misst ihm gleichzeitig zu viel Macht zu, was das Spiel mMn (obwohl ich den VAR an sich sinnvoll finde) zu sehr technisiert.

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "16. Spieltag: Dynamo Dresden - SV Sandhausen" geschrieben. 08.12.2019

      Ganz gutes Spiel unserer elf bisher... der Ausgleich war verdient, wenn auch sehr glücklich!
      Ich fürchte, diese unsäglichen VAR-Diskussionen werden durch das Spiel nicht abebben...

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "16. Spieltag: Dynamo Dresden - SV Sandhausen" geschrieben. 08.12.2019

      Zitat von Don Jorge im Beitrag #15
      Gegen Stuttgart und nächste Woche gegen den HSV erwartet niemand was von uns, heute schon.

      An diesem Satz hab ich mich etwas gestört: auch wenns letzte Woche super lief: erwarten sollte man jetzt nicht, daß wir da mal locker 1-3 Punkte mitnehmen... Wer das tut, verkennt die Realität! (ich unterstell dir das natürlich auch nicht... Dazu siehst du den svs viel zu realistisch), aber generell ist das gefährlich, gerade bei so einem Gegner, der zu Hause eine breite Fanbasis besitzt und gerade den Trainer gewechselt hat... Wenns gut läuft und der matchplan aufgeht, ist was drin, dagegen ist eben auch ne Niederlage möglich und wäre kein Beinbruch... Auch hier hat der Gegner aber mehr Druck als wir! Die Mannschaft muß den schmalen Grat zwischen Selbstbewusstsein und Überheblichkeit bzw Lockerheit und nötiger Spannung finden, dann ist was zu holen, bin gespannt!

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Videobeweis" geschrieben. 06.12.2019

      Zitat von SVSMarkus im Beitrag #7
      ..... ich würde mich besser fühlen, wenn ich das alles so nüchtern sehen könnte wie Du.......


      Ganz einfach: die Erkenntnis sinken lassen, daß das alles nur Fussball ist...
      Im ernst: ich mag die Geschichten von 11Freunde ja eigentlich auch und erinnere mich natürlich auch mit Wehmut an eine Zeit, als bei den Profivereinen noch Spieler spielten, die aus der Region kamen, vielleicht bin ich auch deswegen (neben meiner Nähe zum Wohnort) beim SVS hängen geblieben: wir haben schon einige Kicker aus dem Umkreis 100km im Kader und hier ist auch noch nicht alles so hochglanzpoliert wie bei anderen Erstligisten. Was mich stört, ist die Deutungshoheit, die sich solche Magazine und auch viele Fans anmaßen: 11Freunde definiert, was Kult ist und was nicht, was Tradition ist und was nicht: wir finden aber für solch ein Magazin und die ganzen Traditionalisten nur am Rande statt, als Pickel am Arsch des Profifussballs, dabei bietet unser Verein eigentlich genau das, was diese Romantiker so gern verklären...also kann diese emotionale Betrachtung des Fussballs nicht ernst gemeint sein: auf der einen Seite dämonisiert man den Modernen Fussball, auf der anderen Seite befeuert man ihn, indem man selbst in Superlativen schwelgt: das passt nicht! Mir persönlich ist es egal, ob ne Ecke von McDonalds präsentiert wird oder nicht: es verursacht keine Schmerzen und gezwungen dort essen zu gehen werde ich auch nicht, wenn diese Werbung aber garantiert, daß ich weiter hochklassigen Fussball am Hardtwald sehen kann, so hat sie meinen Segen: es wäre schöner, ohne das ganze Werbegeschwurbel auskommen zu können, aber das ist halt unrealistisch.
      Und so ists auch beim VAR: wenn man einen Weg findet, daß Fehlentscheidungen auch ohne VAR minimiert werden können, ist mir das recht, ich stehe dem neutral gegenüber, aber so lange der VAR die Fehlerquote im Vgl zur Vergangenheit minimiert, sehe ich es als sinnvolles Tool an: natürlich sind die Pausen nicht so toll und für meinen Geschmack wird auch ein wenig zu genau hingeschaut (die ganzen Handspiele sind mir zu kleinlich ausgelegt, auch eine Abseitsposition von Gomez hätte ich als gleiche Höhe gesehen), aber von einzelnen Aspekten gleich ein ganzes System per se zu verdammen, geht mir zu weit: wird das System hinsichtlich Entscheidungszeit optimiert und strittige Szenen nicht mehr ganz so technisch-haarklein analysiert, haben wir mit dem VAR ein gutes Hilfsmittel, um 80% der strittigen Szenen aufzulösen, was eine tolle Quote wäre und dem Spiel die Freiheit zurückgeben würde: momentan strebt man beim DFB eben die 100% an und verrennt sich dabei maximal

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "16. Spieltag: Dynamo Dresden - SV Sandhausen" geschrieben. 06.12.2019

      Einfach wird's nicht am Sonntag: Paqarada ist ein schwerer Verlust und der Trainerwechsel spielt uns nicht gerade in die Karten...
      Aber: Scholz hat schon verlautbaren lassen, daß er in der Kürze der Zeit wenig verändern möchte und attestiert uns ein schnörkelloses, einfaches Spiel mit langen Bällen...wenn er meint.
      Ich wäre mit einem unentschieden zufrieden, sehe aber auch realistische Chancen zu gewinnen: die Mannschaft wird heiß sein, Selbstbewusstsein ist da, zudem liegt die Drucksituation eindeutig bei Dresden: je länger es 0:0 steht, desto ungemütlicher wird die Situation für Dynamo: wichtig wird sein, hinten gut zu stehen und schnell umzuschalten. Dresden ist kein Gegner, vor dem sich unsere Mannschaft verstecken und in Ehrfurcht erstarren muß, ich sehe unseren Kader nominell tendenziell sogar stärker. Scholz hat wenig Erfahrung im Trainergeschäft auf diesem Niveau und praktisch keine mit der Mannschaft: der Trainereffekt kann klappen, muß es aber nicht zwangsläufig schon beim ersten Spiel auch...
      Ein Sieg wäre super und könnte uns in die erste Verfolgerrolle katapultieren, wenn der Spieltag gut läuft; das sollte Motivation genug sein!
      Bei mir würde übrigens Klingmann spielen: hat er mal wieder verdient und er ist auch erfahrener als Dieckmann, aber UK wird schon die richtigen Schlüsse ziehen...

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Videobeweis" geschrieben. 06.12.2019

      Zitat von SVSMarkus im Beitrag #4
      Tha1983:
      Das Bashing auf „11 Freunde“ kann ich so nicht nachvollziehen und als langjähriger Leser auch nicht bestätigen. Im Gegensatz zu vielen anderen Magazinen beschäftigt sich dieses Blatt auch mit dem Amateurfußball, mit Themen rund um die Kommerzialisierung sowie um eine gerechtere Verteilung der Fernsehgelder (mit Blick auf die kleineren Vereine, auch in Liga 2 und 3) um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.

      Bezogen auf unseren SV: Ja, auch über uns gab es bereits einen Bericht und auch unser Fanzine „Der Ligazwerg“ wird regelmäßig positiv rezensiert. Wenn ein Magazin über den Tellerrand schaut und auch negative Entwicklungen aufgreift, dann sind es die „11 Freunde“.



      Ich bin auch langjähriger Leser, mir ging dieses selbstgefällige Geschwurbel in diesem Blatt irgendwann tierisch auf den Senkel: Amateurfussball? Ja, findet statt, aber auch da werden dann irgendwelche Vereine mit Profitradition ausgegraben, um über ihr trauriges Schicksal zu berichten, Kernaussage: die böse, böse Kommerzialisierung ist schuld. Wie bei allem. Daß viele gefallene Vereine auch in den 70ern oder 80ern nur durch Mäzene hochgekommen und dann abgestürzt sind, als diese sich zurückgezogen haben, wird gern verniedlicht: so Vereine wie Wattenscheid, Westfalia Herne, der FC Homburg oder gar Fortuna Köln werden gern mal glorifiziert, waren aber zu ihren Glanzzeiten nichts anderes als Spielzeuge von Mäzenen, zudem mit sehr überschaubarer Fanbasis (der SVS wäre unter den Vereinen der Zuschauerschnittkrösus gewesen)… Aber da das Ganze ja in der alten Zeit war, weit vor der Geburt des durchschnittlichen 11Freunde-Redakteurs mit Karohemd und Jutesackbeutel auf dem Buckel, wird das gern ausgeblendet. War ja die gute, alte Zeit! Wenn man jede neue Entwicklung nur mit der Kommerzialisierung Tod zu schlagen versucht, macht man es sich verdammt einfach... 11Freunde beäugt den Fussball nicht als Sport, was er für mich immer noch ist, sondern als Event und trägt so ebenfalls zu Folklorisierung bei: das drumherum scheint wichtiger, als der sportliche Erfolg oder die spielerische Entwicklung des Sports.
      Fussball ist nicht erst seit 10 Jahren kommerziell, sondern locker bereits seit 50 Jahren, bloß die Beträge haben sich, auch aufgrund der gestiegenen Fernsehgelder, ins astronomische katapultiert und warum?: weil ein Markt da ist, der auch von so Magazinen wie 11Freunde mit befeuert wird: Fussball ist nicht mehr nur ein Sport, sondern ein Event, fast schon ein Ereignis von gesellschaftlicher Bedeutung, daß auch von 11Freunde durch die vielen Geschichten drumherum gern überhöht wird.

      Was das Ganze mit dem VAR zu tun hat? Erstmal nichts, bloß: diese allumfassende Kommerzialisierungs- und Funktionärsschelte, verhinderte, daß der VAR vorab überhaupt eine faire Chance erhalten hat bzw erhält, sich zu entwickeln: es war noch kein Spiel mit VAR gelaufen, gab es schon viele kritische (Fan-)Stimmen, als die ersten Fehler auftauchten, hats jeder gleich gewusst: siehste, alles Müll! Auf eine Fehlentscheidung des VAR kommen sicher 4-5 potentielle Fehlentscheidungen, die durch das VAR ausgemerzt wurden, die will nur niemand sehen, eben weil man von vornherein der Technik skeptisch gegenüber steht. Wäre der VAR nicht 2017, sondern 1973 eingeführt worden, würde niemand etwas darüber sagen: war ja schließlich schon früher so, zur guten alten Zeit (die nur so gut ist, weil man sie selbst nie mitgemacht hat…).
      Um den VAR abschließend zu beurteilen ist die Technik noch zu neu: klar ist da Optimierungsbedarf vorhanden und hier noch nicht alles Gold was glänzt, aber wenn man an den richtigen Stellschrauben dreht, ist der VAR ein gutes Tool, um die Bewertung von Szenen zu verbessern

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Videobeweis" geschrieben. 05.12.2019

      Freunde von mir sind die Hipster von 11Freunde zunächst mal gar nicht: dieses Blatt strotzt vor tendenziöser Berichterstattung und Meinungsmache (auch politisch) und ist für mich damit so ziemlich das Gegenstück eines seriösen Magazins. Propaganda vom Feinsten. Ich würde mir nicht einmal mehr den Allerwertesten mit diesem Käsblatt mehr abwischen... insofern sollte man vorsichtig sein, hier alles für bare Münze zu nehmen: hier geht's nicht um Gerechtigkeit, noch nicht mal um Fussballkultur, sondern nur um Umsatzzahlen, indem man den großen Fanbasen Puderzucker in den Hintern bläst: wurde von diesen selbsternannten Kulturhütern unser Verein jemals beachtet? Wir finden für die nicht statt und taugen höchstens für einen hämisch-überheblichen Kommentar… und denen soll ich jetzt Gehör schenken? Glaubt irgendjemand, daß 11Freunde dieses Thema aufgegriffen hätte, wenn der SVS 3 Abseitstore, die völlig korrekt vom VAR kassiert wurden, gegen den VfB erzielt hätte?
      Soviel zu off-topic, der gar nicht so sehr off-topic ist, sondern das Kernproblem dieser und vieler anderer Diskussionen trifft: der Fussball wird von den Fans emotional und nicht wertefrei neutral betrachtet: man hat Vereine und Spieler die mag man, man ist von einem Verein gar Fan und lässt sich daher von Gefühlen leiten. „Früher, vor der großen bösen Kommerzialisierung des Fussballs vom noch böseren DFB, das war die gute Zeit…“ hört man die Fans in Wortlaut oder sinngemäß argumentieren. Was genau wird damit gemeint? Die Zeit als man im zugigen, unüberdachten Stadion für 8Mark (progressionsbereinigt eben die jetzt aufgerufenen 10Euro) Fussball schaute? Als Eintracht Frankfurt vor 8000 Fans gegen Bayer Leverkusen spielte? Als ein besoffener Schiri ein Spiel verpfiff? Oder die Zeit, als das Spiel langsam war und verschleppt aufgebaut wurde? Als man sich gepflegt auf der Tribüne das Esszimmer gegenseitig tapezierte? Zu Zeiten des Bundeligaskandals?
      Früher, als ein Helmer ein Tor erstolperte, das keins war? Oder gar nicht so arg früher, als sich Grifo eine Elfer gegen uns ergaunerte? Bei letzterem sind wir beim entscheidenden Punkt angekommen: mit VAR hätte Grifo das bekommen, was er verdient hätte: gelb oder glatt rot und eben keinen Elfer, der uns 3 Punkte kostete. Das betraf uns und nicht irgendeinen anderen Verein: Tatbestand der Emotionalität erfüllt.
      Wer es mit dem Fussball rein als Sport und nicht als Folklore-Wettstreit, oder als Wettbewerb wer die besseren Fans hat, hält, dem sollte doch alles daran liegen, diesen Sport möglichst frei von Fehlentscheidungen, möglichst fair zu gestalten. Wichtig ist aufm Platz und wenn ich die Möglichkeit habe, ein Spiel fairer zu gestalten, warum sollte ich diese Möglichkeit aus Traditionsdenken ignorieren? Nur um eine Ausrede für die Niederlage zu haben? Nur um die Möglichkeit zu haben, lebhaft über einen Sachverhalt zu diskutieren, der 1. Nicht mehr zu ändern ist und 2. Niemals vollends aufgeklärt werden kann? Wir sind wieder beim zentralen Punkt: ein Fan wird das Spiel seiner Mannschaft nie neutral betrachten, schauen wir auf das VfB Spiel: der VfB Fan gönnt Gomez mal wieder ein Tor, weil er eine Vereinslegende ist und überhaupt, weil er dem VfB jedes Tor gönnt, ob Abseits oder nicht, ob Fehlentscheidung oder nicht: 3cm Abseits? Kommt schon… das kann man gar nicht messen und überhaupt, früher wars gleiche Höhe…
      Der SVS Fan dagegen wird bei jedem der Gomez-Treffer im Zweifel die Mikrometerschraube auspacken: die Fussspitze war abseits, und überhaupt, gerempelt hat er auch…
      Diese Diskussionen wird es immer geben, jetzt wird von so Fachblättern wie 11Freunde opportun in die Diskussion ums VAR eingestiegen, weil es eben einen Verein mit großer Fanbasis und einen berühmten Spieler betroffen hat, der danach im Affekt verbalen Müll raus haut: glaubt irgendeiner, 11Freunde hätte unser Spiel aufgegriffen, wenn der SVS trotz VAR benachteiligt worden wäre, glaubt wer, daß sich Gomez über den VAR beschwert hätte, wenns andersrum gewesen wäre? Die ganze Debatte ist scheinheilig, weil man hin und her tendiert, mir geht’s ja genauso: ist der VAR für den SVS gut, ists ne klasse Sache, in der ersten Emotion ärgere ich mich aber auch über den VAR, wenn für uns ein Treffer kassiert wird. bin ich aber daheim und abgekühlt, freu ich mich über sowas wie den Sieg vom Sonntag noch mehr: weil eben keine Zweifel bestehen: Gomez war 3mal im Abseits, Kister war mit der Hand dran und ich hab die Gewissheit, daß alles mit rechten Dingen zugegangen ist oder ärgere mich dann eben über die Leistung der Mannschaft, aber nicht über eine Fehlentscheidung, die das Spiel beeinflusst hat: andersrum wäre ohne VAR das Geschrei groß, wenn Gomez 2 seiner vermeintlichen Tore zuerkannt worden wären und Kister vielleicht trotzdem den Elfer gepfiffen bekommen hätte: die Diskussionen wäre bei uns noch größer, beim VfB verstummt… Läufts wiederum anders, heulen die VfB Fans und wir freuen uns still…und bemühen das vielgedroschene Zitat: ausgleichende Gerechtigkeit. Optimiert man den VAR weiter und reduziert ggf die Wartezeit (auch hier: freu ich mich über einen Treffer weniger, wenn er nach 3min warten nochmals bestätigt wird…ich denke nicht! Und wird er zurückgenommen, war er eben nicht konform: auch vor dem VAR wurden Treffer schon zurückgepfiffen) brauch man diese ausgleichende Gerechtigkeit(die eben niemals für beide Mannschaften gerecht sein kann) nicht bemühen: es gibt Gerechtigkeit in Form von richtigen Entscheidungen.
      Wo ist also genau das Problem in der Akzeptanz des VAR, blendet man diffuse Emotionen und Verklärungen aus? Genau: es gibt keins, es erleichtert den Schiris nur die Arbeit und die Argumentation: 2 der 3 Abseitsszenen erkannte bereits der Linienrichter: was hätte es für Diskussionen und auch Aggressionen gegeben, gäbe es keinen VAR der die Entscheidungen bestätigte? Die VfB Fans und ggf auch die Spieler wären ausgerastet… Machen sie jetzt auch, ich weiß, aber zumindest der (am Sonntag wirklich gute) Schiri ist aus der Schusslinie: man heult über Grundsätzliches. Und wer noch an der fehlenden Neutralität der VfB Fans (stellvertretend für alle Fans) oder dem 11Freunde-Käsblatt zweifelt: der Elfer vorm 1:2 wurde nirgendwo erwähnt oder gar kritisiert, dabei kam dieser erst mit einer gehörigen Verspätung, während das Spiel schon Minuten weiter gelaufen ist und war mindestens ebenso strittig wie die Abseitspositionen, das lief aber pro VfB also wars ok….

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "15. Spieltag: SV Sandhausen - VfB Stuttgart" geschrieben. 04.12.2019

      Ist mir auch schon aufgefallen, aber das kann man eh nicht ernst nehmen und betrifft auch nicht nur uns: die schreiben auch Artikel über Magdeburg oder Duisburg noch unter 2. Liga... wie es gerade passt. das, was dort getextet wird ist eh unter aller Kanone: Fette Überschrift, kurzer Larifari-Text, eben typisch Bild, kennt man, braucht man nicht

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "15. Spieltag: SV Sandhausen - VfB Stuttgart" geschrieben. 04.12.2019

      Ich tu mich mit dem Bild des SVS in den Medien auch schwer und finde, wir werden zu stiefmütterlich behandelt, aber ich finde auch, daß sich das langsam bessert: der kicker hat uns früher komplett ignoriert, mittlerweile kommen da schon öfters mal Berichte. Die Sky-Berichterstattung wird zT auch besser, kommt aber eben immer auf den Reporter an: wenn zB Potofski kommentiert, wird der SVS schon ordentlich dargestellt, bei anderen wiederum ists andersrum, stört mich nicht weiter, auch wenn es natürlich kein seriöser Journalismus ist, aber was ist schon seriös bei so einem Sender wie Sky...
      Anders ist das beim SWR: das ist ein ÖR Sender, der unser Bundesland mit ausgewogener, seriöser Berichterstattung zu versorgen hat, was dieser komplett missen lässt: auch die Sendung am Sonntag war eigentlich eine Frechheit, da wurde berichtet, als würde der heimische schwäbische Verein gegen den IA Akranes in der Euroleague Quali spielen: Ausgewogenheit? Fehlanzeige... Es ging nur um die Abseitstore und die Niederlage aus Sicht des VfB: UK? schmückendes Beiwerk, um den Schein einer Ausgewogenheit zu wahren, auch in seinem Part ging es vordergründig um den VfB und um den SVS nur am Rande. Natürlich hat der VfB eine größere Fanbasis, aber ich geh mal soweit: selbst in unserem Bundesland haben sich mehr Menschen über die Niederlage des VfB gefreut als geärgert.
      Der SWR ist und bleibt ein Schwabensender, der den Rest des Landes (dabei unsere Region noch deutlich mehr als das eigentliche Baden) weitestgehend ausblendet, das merkt man auch in den Radioberichterstattungen: der SVS, aber auch Hoffenheim oder der Waldhof spielen hier keine oder eine untergeordnete Rolle...
      Lasst uns eine Unabhängigkeitsbewegung wie die Katalanen in Spanien lostreten !
      Daß die Abseitstore eine Hauptrolle bei der Berichterstattung spielen, kann man auch als verstecktes Kompliment sehen: daß der kleine SVS gegen den VfB gewinnt ist vielleicht auch für die öffentliche Wahrnehmung normal geworden und keine Meldung für die Titelzeile wert... immer positiv sehen

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "15. Spieltag: SV Sandhausen - VfB Stuttgart" geschrieben. 02.12.2019

      Zitat von frans im Beitrag #36
      Zitat von tha1983 im Beitrag #33
      Euch Traditionalisten wollte ich mal erleben, wenn unsere Mannschaft durch nicht geahndete Abseitsstellungen verloren hätte...


      In meinem Fall war das (in Ermangelung des Videobeweises) etwa 40 Jahre lang möglich...

      Zitat von tha1983 im Beitrag #33
      was würde da wieder auf die Fussballmafia, korrupte Schiris etc geschimpft werden


      ... ohne dass mir dabei diese Begriffe über die Lippen gekommen wären.



      Das ist ja schön, wenn es bei dir nicht so ist, aber da bist du sicher in der Minderheit... Mir sind die ewigen Diskussionen nach den Spielen, sowie tatsächliche Fehlentscheidungen schon auf die Nerven gegangen, für mich sollte eine Sportveranstaltung fair ablaufen, vielleicht bin ich da auch old-school, und durch den sinnvollen, durchdachten Einsatz eines VAR ist das eben besser möglich als ohne: warum will man sich nur im Fussball den technischen Möglichkeiten verschließen? Im Eishockey oder beim Football sind solche Unterbrechungen gang und gäbe, niemand regt sich darüber auf...

      Von der Diskussion mal abgesehen: 2 der 3 Gomez Tore wurden schon vom Linienrichter als Abseits anerkannt, da bestätigte der VAR lediglich die Entscheidung, die das Schiri-Gespann bereits getroffen hatte... Bleiben noch der Elfer und das 3. Gomez Tor und was lernen wir daraus? Im Endeffekt hat der VAR hier niemanden benachteiligt oder bevorteilt: mit diesen beiden Entscheidungen wäre das Spiel nämlich ebenso 2:1 ausgegangen, insofern war der tatsächliche Einfluß des VAR hier nicht so groß, wie er gemacht wird

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "15. Spieltag: SV Sandhausen - VfB Stuttgart" geschrieben. 02.12.2019

      Euch Traditionalisten wollte ich mal erleben, wenn unsere Mannschaft durch nicht geahndete Abseitsstellungen verloren hätte...was würde da wieder auf die Fussballmafia, korrupte Schiris etc geschimpft werden: ich brauche keine Diskussionen über vermeintliche (oder tatsächliche) Fehlentscheidungen nach den Spielen, ich finde, das (fair ohne Fehlentscheidungen abgelaufene) Spiel sollte hier im Vordergrund stehen.
      Vielleicht braucht der Durchschnittsfan auch einfach etwas, woran er sich reiben und worauf er schimpfen kann, es ist ja immer gut, wenn vermeintlich der Schiri oder der sch… DFB Schuld am bescheidenen Spiel der Lieblingsmannschaft hat, da der werte Herr Gomez (seinen arroganten Stadionspruch blende ich hier mal aus...) ja auch Fan ist, passt das ja ganz gut ins Bild.
      Daß es beim VAR sicher viel Optimierungsbedarf gibt, darüber gibt es sicher keine 2 Meinungen, aber per se finde ich das keine schlechte Sache, in anderen Sportarten ist das schon lange Standard und in diesen Sportarten leidet die Emotion auch nicht darunter...

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "15. Spieltag: SV Sandhausen - VfB Stuttgart" geschrieben. 02.12.2019

      Und der Schwob heult...
      Hervorragend! Der VfB hat das Gesicht gezeigt, daß er diese Saison schon ein paar mal gezeigt hat, da ist dem großen Hauptstadtclub die ureigene Überheblichkeit mal wieder auf die Füße gefallen, irgendwie erstaunlich (und auch bezeichnend), daß diese Truppe 3mal in kurzer Zeit von deutlich schwächer besetzten Mannschaften verprügelt wird: entweder sind die Beratungsresistent oder der Trainer schafft es nicht, die Mannschaft entsprechend einzustellen...wie dem auch sei: mir egal, ich mag den VfB immer noch nicht und gestern haben sie die verdiente Quittung für ihre Arroganz und Ignoranz bekommen!
      Unsere elf hat das wieder überragend gespielt, vor allem in der Abwehr/Tor, das Umschaltspiel war aber auch klasse und Halimi in dieser Form eine klare Verstärkung. Auch sieht man, daß 2 Stürmer vorn drin einfach viel mehr Alarm machen können: Behrens ist gestern etwas an die Grenzen gestoßen, aber Aziz hat das abgezockt gemacht: trotz 75% Ballbesitz des VfB hatten wir mehr hochkarätige Chancen, weil schnörkellos und klar nach vorn gespielt wurde, während der VfB mit seinen Filigrantechnikern zu umständlich gespielt hat. Auch Paurevic und Scheu haben stark gespielt, wie natürlich auch der Rest der Mannschaft. Wehrmutstropfen bleiben: Paquarada ist durch die dumme gelbe Karte gesperrt und Linsmayer offensichtlich angeschlagen, hoffentlich nichts ernstes....

      Zum VAR: ich bin da bei Chesd333ddd: auch wenn die Entscheidungen lange auf sich warten ließen: das gestern war Werbung für den VAR: wir würden nämlich wahrscheinlich über irgendwelche Fehlentscheidungen diskutieren, so reden wir über unseren Sensationssieg: alles, was da gestern über den VAR lief war 100% korrekt entschieden: wenns 3 Zentimeter abseits sind, bleibts trotzdem abseits und der Treffer eben keiner der korrekt erzielt wurde. Das Geplärre des Strafraumfaultiers Gomez muß man nicht ernst nehmen: wenns andersrum gewesen wäre und wir hätten 3 Abseitstore gemacht, die gezählt hätten, würde Gomez jetzt auch rumheulen, bloß in die andere Richtung: das passiert halt, wenn man 80% des Spiels im Abseits rumsteht, um seine Tempodefizite zu kaschieren.
      Zur fehlenden Emotion bzw Störung des Spielflusses: so ein Warten auf den VAR Entscheid ist doch Dramaturgie pur und der Spielfluß wird auch gestört, wenn der Durchschnittsprofi nach einem harmlosen Kontakt zu Boden geht, als hätte man den Fuss abgehackt, ich bleibe dabei: wenn er korrekt und zeitnah angewandt wird, ist der VAR ein Mittel, das Spiel fairer zu gestalten, da sollte man sich von dem Geplärre der vermeintlich betrogenen (die in unserem Fall gar nicht betrogen, sondern nur korrekt sanktioniert sind) nicht blenden lassen. Davon abgesehen, wurden 2 Abseitstore auch schon vom Linienrichter während des Spiels markiert, das 3. Tor von Gomez z.B. war schon längst abgepfiffen, bevor der Ball überhaupt im Tor lag...
      Zur Elferentscheidung: diese fand ich etwas unglücklich, da der Eingriff des VAR erst mit deutlicher Verzögerung erfolgte, den Elfer an sich kann man wohl heutzutage geben: es wird für meinen Geschmack aber zu viel Handspiel gepfiffen: sowohl die Aktion von Badstuber, als auch die von Kister waren komplett unabsichtlich und aus kurzer Distanz nicht zu verhindern: da sollte man Fingerspitzengefühl für die Situation haben, blöd wird's, wenn man es auf der einen Seite hat, auf der anderen Seite nicht...Trotzdem war das eine gute Leistung der Unparteiischen: das Spiel war nicht einfach zu leiten, aber die Schiris haben das insgesamt gut gemacht!
      Aber, das hab ich schon öfters gesagt: über eine Saison betrachtet wechselnd sich Glück und Pech mit den Entscheidungen ab, das gestern war aber kein Glück und kein Pech, sondern lediglich das Ergebnis einer guten Mannschafts- und Schirileistung OHNE Fehlentscheidungen

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "15. Spieltag: SV Sandhausen - VfB Stuttgart" geschrieben. 28.11.2019

      Wie immer eine schöne Einleitung...die der VfB mit seinem arroganten Trainer-Fans-Spieler-Geschmeiß absolut nicht verdient hat: wenn man mal in die VfB Foren schaut, geht's eigentlich nur um die Höhe des Sieges: der FC Bayern der 2. Liga aus der Landeshauptstadt (#notmycapital) übt sich in Überheblichkeit, bin mal gespannt, was deren Jahrhunderttrainer mit dem eindimensionalen System in der PK vor dem Spiel wieder für verbale Schweinereien ausbreitet... Ich mach kein Hehl draus: der VfB ist einer der Vereine, die ich am wenigsten ab kann und ich hoffe, daß die über ihre eigene Überheblichkeit stolpern: wenns normal läuft, wird das freilich ne Niederlage, da der VfB schlichtweg die besseren Einzelspieler hat, aber: wenn Wehen in Stuttgart gewinnen kann und wir M'gladbach dominieren können, dann ist auch der VfB zu packen. Charakter schlägt Talent, nicht immer, aber oft genug, zudem ist unsere elf gut drauf und schlecht auszurechnen: se Trend is aua frend, wie man so schön sagt

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "14. Spieltag: Arminia Bielefeld - SV Sandhausen" geschrieben. 25.11.2019

      Ich reib mir immer noch die Augen...
      Vor ein paar Wochen hat man noch Angst haben müssen, daß die Mannschaft überhaupt zweitligatauglich ist (übertrieben, ich weiß) und jetzt dominiert dieselbe Mannschaft das stärkste Kollektiv der Liga auswärts über 60 min... Ein toller Auftritt, der sicher viel Sympathien eingebracht hat, einziger Wehrmutstropfen: es hätten mit etwas Glück auch 3 Punkte sein können...mit etwas Pech allerdings auch 0: wenn so weiter gespielt wird, ist auch was gegen den HSV und den VfB zu holen! Dabei hat mir die Aufstellung zunächst den Angstschweiß auf die Stirn getrieben: Halimi, Scheu, Paurevic in der Startelf, dazu 2 nominelle Stürmer...was für ein Experiment, aber: es ging voll auf! Ein Scheu, ein Halimi und ein Paurevic können eben auch kicken, freut mich, daß die 3 Selbstvertrauen tanken konnten, vielleicht können die ihr Niveau vom Samstag konservieren...
      Ich freu mich jedenfalls auf den Sonntag! Noch ein Wort zu Bielefeld: auffällig, wie fair und wertschätzend sich über unsere Arbeit gesprochen wird, sowohl von offizieller, als auch von Fanseite: sehr sympathisch, ich drück der Truppe die Daumen, daß die die Großkopferten weiter ärgern können (was wäre das für ein Spaß, wenn der VfB in die Röhre guckt...)

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "14. Spieltag: Arminia Bielefeld - SV Sandhausen" geschrieben. 21.11.2019

      Das stimmt, er hat in den letzten Spielen für Stabilität gesorgt und sich den Stammplatz verdient.
      Aber: so ein Bänderriss heilt aus, spätestens im neuen Jahr dürfte er wieder durchstarten, Alternativen haben wir auch noch, wenn diese auch sukzessive weniger werden :-(, Karl dürfte ja auch bald wieder zurück sein

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "14. Spieltag: Arminia Bielefeld - SV Sandhausen" geschrieben. 19.11.2019

      Ich bin auch mal gespannt auf den Samstag: unsere Jungs können mehr als befreit aufspielen, keiner erwartet etwas bei der Mannschaft der Stunde, im Gegenteil ist Bielefeld eher unter Druck, als Spitzenreiter den heimischen Fans was zu bieten, die Ansprüche werden auch dort gestiegen sein. Man muß aber auch sagen: Bielefeld hat wirklich eine starke Mannschaft zusammen, für mich sogar noch schwerer zu schlagen als der HSV oder Stuttgart: während diese über ihre, oft divenhaft agierenden, Einzelspieler spielerisch überlegen sind, kommt Bielefeld mit einer Kombination: gute, überdurchschnittliche 2.-Ligaspieler, die perfekt aufeinander eingestellt sind, da hat die Kaderzusammenstellung und auch die Arbeit von Neuhaus Hand und Fuß und ich behaupte mal, daß Bielefeld am Ende unter den Top 3 stehen wird...
      Trotzdem: Bielefelds Erfolgsserie geht jetzt schon ziemlich lang und es wurden auch Spiele gewonnen, bei denen man nicht unbedingt die bessere Mannschaft, sondern eben gnadenlos effektiv war: irgendwann geht jede Serie zu Ende und das Glück ist aufgebraucht, ich hätte nix dagegen, wenn es am Samstag der Fall wäre, dann wären wir nämlich wirklich voll im Soll!
      Chancenlos sind wir nicht: wenn die Balance aus stabiler Defensive, schnellem, zielorientierten Umschaltspiel und Effektivität vorm Tor passt und das Selbstvertrauen stimmt, ist ein Sieg drin. Zu Hause ist Bielefeld einfacher zu knacken als auswärts...

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Kenan Kocak" geschrieben. 13.11.2019

      Falls das mit H96 klappt, wäre das eine klassische WinWin-Situation: KK hätte nen ambitionierten Verein mit überdurchschnittlichem Spielermaterial und könnte demnach seine komplexen Spielideen vielleicht besser verwirklichen wie bei uns und wir hätten ihn endlich von der Payroll und damit wieder etwas mehr Geld für mögliche Transfers. Ich drück ihm die Daumen, sympathisch war er mir immer und ein guter Trainer ist er auch, nur halt nicht für unsere Möglichkeiten geeignet

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Uwe Koschinat" geschrieben. 11.11.2019

      Vor 2 Wochen wollten ihn einige hier schon vom Hof jagen, heute würden die gleichen wahrscheinlich meckern, wenn UK wirklich zum FC Karneval wechseln würde...so schnell kanns gehen!
      Im ernst: Sport1 ist die Blitz Illu unter den Sportseiten, da wird viel Müll geschrieben... andererseits könnten wir es ihm nicht verübeln und ruhig sein müßten wir auch, unser Verein hat auch keine Skrupel, Trainer aus laufenden Arbeitsverhältnissen zu lösen... Wobei: realistisch dürfte das nicht sein: der Chaosclub wird was namhafteres suchen und für UK wäre es sicher auch noch nicht richtig, in so ein Pulverfass zu wechseln, 2 Spiele Mißerfolg und ein Nonametrainer wie UK wäre schon wieder angezählt...

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "13. Spieltag: SV Sandhausen - SpVgg Greuther Fürth" geschrieben. 10.11.2019

      Lass die Fürther labern, so arg mit der Realität habens die eh nicht, auch schon vor dem Spiel... Quasi ein Mönchengladbach light, muß an der Vereinsfarbe liegen. Wenn die Fans des Gegners rumheulen, haben unsere Jungs alles richtig gemacht! Das war in keiner Phase ein unfaires Spiel, der Elfer klar und der Schiri mit einer wirklich guten Leistung, auch das sollte man mal erwähnen! Das einzige, was gestört hat, waren die Einlagen der Fürther Spieler, aber auch die waren noch im Rahmen...
      Zu Behrens: ja, der Elfer war souverän und das Kopfballtor klasse und ja, er ackert und kämpft vorbildlich. Trotzdem treibt er mir das ein oder andere mal Schweißtropfen auf die Stirn, nämlich immer dann, wenn er seine technischen Schwächen offenbart: da waren einige Szenen, wo er durch unsaubere Anspiele Konter eingeleitet hat bzw durch diese Mängel Torchancen sich selbst oder Mitspielern vereitelt hat, aber wer als Stürmer 2 Tore macht, ist von jeder Kritik befreit!

Empfänger
tha1983
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}


Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz