[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
dafür
bier
dagegen
birne
blackwhite
extremer computerfreak
computerfreak
idee
pfeil
neutral
mr. green
confused
evil
troll
schlaumeier
angry
forza svs
cool
sad
question
freude
flop
lol
nein
frage
zwinker
ueberrascht
erschuettert
verwirrt
traurig
zwinkern
ausruf
Uebergluecklich
fetzig
laecheln
augen verdrehen
verrueckter teufel
lachend
weinend oder sehr traurig
boese oder sehr veraergert
haenseln
verlegen
veraergert
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
frage
blush
smokin
frown
crazy
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
tha1983
Beiträge: 546 | Punkte: 679 | Zuletzt Online: 30.03.2020
Registriert am:
02.09.2014
Geschlecht
keine Angabe
    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Corona-Virus" geschrieben. 13.03.2020

      Für des Deutschen liebstes Kind, den Fussball, wird sicherlich Geld da sein: Insolvent gehen wegen Corona wird wahrscheinlich keienr der etablierten Vereine, zur Not wird ein Fonds initiiert...
      Anders sieht das aber sicher mit den Branchen aus, die unter den vielen Absagen bereits jetzt leiden, von den Einbußen in allen wirtschaftlichen Bereichen möchte ich gar nicht erst anfangen: nach dem Virus wird es sicher ein weiteres böses Erwachen geben

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Corona-Virus" geschrieben. 13.03.2020

      Es gibt momentan 2 herangehensweisen: man lässt eine ungehemmte durchseuchung mit all seinen Konsequenzen zu, was einfach nur widerlich wäre oder man ergreift weiterführende Maßnahmen und versucht das Virus einzudämmen. Momentan befinden sich unsere Entscheidungsträger wie so oft im Tiefschlaf... Nicht jedes Problem lässt sich aussitzen. Südkorea und China haben die Krankheit durch schnelle Maßnahmen gut in den Griff bekommen, Europa und Deutschland scheitert an der eigenen wurstigkeit

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "26.Spieltag Erzgebirge Aue - SV Sandhausen " geschrieben. 13.03.2020

      @Rec:
      eben nicht! Stand gestern (als ich den Post veröffentlicht habe) forderte das Gesundheitsamt ein Geisterspiel, mehr nicht... Das Amt hat gestern extra nochmal ein Dementi veröffentlicht: da ist Aue vorgeprescht (wie das heute allerdings aussieht und ob die mittlerweile die Meinung geändert haben, kann ich dir aber auch nicht sagen....ändert sich ja gefühlt minütlich)

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Corona-Virus" geschrieben. 12.03.2020

      Das wird ein Abbruch geben, ziemlich sicher...
      Was das Virus angeht, bin ich gar nicht mal so skeptisch: die Zahl der Neuinfektionen explodiert nicht in dem Maße wie befürchtet (und wie in anderen Ländern), vielleicht haben wir ja wirklich Glück und in 2-3 Monaten ist alles wieder halbwegs gut... Es wäre halt wichtig, hier schnell Tabula Rasa zu machen, mit den momentanen Maßnahmen wird man das Virus nicht so aufhalten, wie man möchte...

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "27. Spieltag: SV Sandhausen - Jahn Regensburg" geschrieben. 12.03.2020

      Die Saison wird nächste Woche bei dem Treffen abgebrochen, da bin ich mir mittlerweile zu 99% sicher (das 1% Restwahnsinn gönn ich mir)...
      Wie das alles gewertet wird? gar nicht... Es wird wohl keinen Auf- oder Absteiger geben, weil die Saison eben vorzeitig abgebrochen ist... Einfach annullieren, das Fernsehgeld mal wirklich gerecht verteilen (jeder kriegt das Gleiche) und gut ist! Auf ein weiteres Jahr 2. Liga

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "26.Spieltag Erzgebirge Aue - SV Sandhausen " geschrieben. 12.03.2020

      Wobei ich diesen Absagegrund für reichlich konstruiert halte: es besteht auch in Aue, wie im Rest des Bundesgebietes, ja auch die Option ohne Zuschauer zu spielen... Die Fans hatten doch keinerlei Kontakt zur eigentlichen Mannschaft und falls doch, muß das ganze Team in Quarantäne, dann sollte man aber wirklich die Saison abbrechen...
      Ich vermute mal, daß Aue hier auf Zeit spielen will: Das Spiel am Samstag bekommt sicher noch den Geisterspielstatus verpasst: so gehen Aue Heimvorteil und Einnahmen flöten, zudem ist praktisch die komplette Stammabwehr verletzt oder gesperrt: beide Aspekte könnte man mit einer Spielverlegung ggf schön umschiffen, ein Schelm wer böses dabei denkt....
      Nochmals: ich kann damit leben, wenn man das Spiel oder sogar die ganze Liga cancelt, aber nicht mal da ne Absage und mal da ein Geisterspiel und andernorts geht's weiter wie bisher: das, was DFL und DFB momentan machen ist rumeiern und damit Kinderkacke...

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Corona-Virus" geschrieben. 12.03.2020

      Falls die Saison wirklich abgebrochen wird, kann es wahrscheinlich keine Auf- oder Absteiger geben: da wären Rechtsstreitigkeiten vorprogrammiert...: bei der DEL gibt es ja auch keinen Meister, was vollkommen korrekt ist: die Saison wurde eben nicht zu ende gespielt, ergo kann niemand sagen, ob der momentane Tabellenführer auch am Ende der richtigen Spielzeit noch vorn wäre
      Was die Insolvenz von 3.-Liga-Vereinen angeht, die auf Spitz und Knopf aufsteigen wollen/müssen: Pech gehabt! Das ist unternehmerisches Risiko und liegt in der Verantwortung des Vereins: man könnte ja auch nachhaltiger Wirtschaften...
      Aber wahrscheinlich würde da ein Rettungsfonds gebildet werden, wie immer, wenn vermeintliche Traditionsvereine Luftschlösser bauen.
      Auch für Bielefeld wäre es schade, die spielen bisher eine wirkliche tolle Saison und schönen Fussball, aber um die mach ich mir keine Sorgen: die haben was stabiles aufgebaut und werden dann eben in der folgenden Saison hochgehen
      Ich persönlich wäre für einen Abbruch: wahrscheinlich werden alle Spiele diese Saison unter Ausschluß der Öffentlichkeit ausgetragen, d.h. die Einnahmen aus den Spielen fallen eh weg, warum also das Risiko weiter eingehen: momentan interessiert sich eh niemand für den Fussball und sind wir mal ehrlich: dem SVS könnte unter den Umständen gar nichts besseres passieren: wer weiß, ob wir nicht doch noch vollends in die Abstiegszone rutschen...

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Corona-Virus" geschrieben. 12.03.2020

      Die o.g. Zahlen sind in der Tat alarmierend und falls es wirklich so kommen würde, wäre das eine Katstrophe, aber: momentan schießen die Spekulationen ins Kraut: niemand kann verlässlich sagen, wie die Mortalitätsrate wirklich aussieht, selbst die Aussage 60% werden krank werden ist pure Spekulation: das ist genau der Fakt, der mich so wütend macht: da stellen sich Virologen medienwirksam hin und erläutern ihr Worst-Case-Szenario, was an sich ja auch ok ist. Dann kommen die Medien ins Spiel: hier wird dann dieses Worst-Case-Szenario als Fakt verkauft und die Menschen bewusst panisch gemacht: das ist für mich unseriös, dafür kann der besagte Charite-Virologe nichts, er spielt aber seit Tagen dieses Spiel mit...
      Ich habe gestern ein sehr faktenorientiertes Interview mit einem Arzt gelesen, unaufgeregt und sachlich, aber leider ist es bei dieser Krise wie so oft: die Schreihälse nimmt man deutlicher wahr...
      Momentan ist die Zahl der Erkrankten noch sehr niedrig und auch die schweren Fälle sind Gottseidank nur Ausnahmen und auch die Zahl der Neuinfizierten steigt jetzt nicht von Tag zu Tag ins unermessliche: vielleicht hat sich dieser Spuk auch schon bald erledigt, weil die Maßnahmen gegen die Verbreitung greifen. Umso wichtiger wäre es aber, hier klare Fakten zu schaffen: Veranstaltungsverbot schön und gut, aber um das Virus wirkungsvoll einzudämmen, sollten die Maßnahmen weitergehen: Homeoffice wo es möglich ist, Discos und Clubs Dicht machen und v.a. weiterreichende, verpflichtende Hygieneregeln für den öffentlichen Bereich und ja: die Schulen sollten auch mal 2 Wochen zu gemacht werden: momentan treten die meisten Neuerkrankungen in dem Umfeld auf.
      Ich bin nach wie vor der Meinung: entweder man macht wirklich mal einen zeitlich begrenzten Shutdown oder man lässt es weitestgehend normal weiterlaufen, aber scharfe Restriktionen nur in einem Teilbereich des öffentlichen Lebens führen zu überhaupt nichts!

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Corona-Virus" geschrieben. 11.03.2020

      Zitat von freibeuter im Beitrag #20
      Zitat von tha1983 im Beitrag #18
      Schön den Tenor der Offiziellen und Medien widergegeben: ...



      Hört sich sehr stark nach Verschwörungstheorie an. Ich halte mich hier eher and die Experten z.B. vom Robert-Koch Institut oder auch die Virologen der Charite in Berlin. Gerade der Podcast mit dem Virologen ist sehr interessant, hörenswert und geht auch auf einige hier genannte Punkte ein.
      Aber das Aussagen von Wissenschaftlern angezweifelt und in Frage gestellt werden ist ja auch beim Klimawandel mittlerweile üblich. Auf einmal ist jeder Experte...





      Du meinst diesen Virologen, der seit Tagen (!) wechselweise halbseriöses von sich gibt, nur um sich in der Öffentlichkeit zu sonnen? Sorry, so argumentiert kein seriöser Wissenschaftler: der unkt und mutmaßt nur: könnte, hätte, vielleicht gibt es in der Wissenschaft nicht...: Hauptsache größtmögliche Panikmache (ich erinnere an seine anfänglichen Aussagen zur Mortalität, die gelinde gesagt, hanebüchen waren)
      Ich bin sicherlich alles andere als ein Verschwörungstheoretiker (sondern stehe eher auf Fakten und unumstößliches), aber alles unkritisch nachplappern, was irgendwelche Experten mutmaßend von sich geben, muß ich auch nicht: eine gesunde Portion Skepsis und Hinterfragen muß gestattet sein und das gilt auch (wenns auch überhaupt nicht hierher passt) für den Klimawandel...: natürlich sind das Experten, die definitiv mehr über das Thema wissen, als wir alle zusammen, die Frage ist nur: was von diesem Wissen wird mit uns geteilt und ich bleibe dabei: momentan wird in manchen Bereichen reagiert, andere Bereiche werden aber ausgespart: wie kann es sein, daß man Großveranstaltungen ab 1000 Menschen pauschal absagt (ohne zu prüfen, ob hier eine erhöhte Ansteckungsgefahr ist oder nicht), gleichzeitig das restliche Leben mit allen Risiken weiter läuft, wie wenn nichts wäre?

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Corona-Virus" geschrieben. 11.03.2020

      Schön den Tenor der Offiziellen und Medien widergegeben:
      Was denkst du, wie hoch momentan die Dunkelziffer ist? Natürlich macht ein Test Sinn, wenn man dadurch einen Überblick erhält, wie viele momentan (!) wirklich infiziert sind und v.a. wie viele bereits immun sind... Natürlich gibt es immer ein paar Fälle, die das Virus haben, aber negativ getestet werden, aber wegen dieser mutmaßlich geringen Zahl dann auf wichtige Erkenntnisse verzichten? Ich weiß nicht... Hier sind wir doch wieder genau bei der momentanen Larifari-Taktik: Panik wird gern geschürrt, aber nur dort, wo der Normalo-Hansel betroffen ist: Angenommen, nur 70% zeigen wirklich nennenswerte Symptome und von denen 70% gehen auch nur 50% (gut geschätzt-> es gibt ja keine Pflicht und wer macht schon sowas mit der Aussicht, vielleicht 2 Wochen isoliert zu werden, bei leichten Symptomen und mit der Gefahr sich eine andere Infektion in unseren tollen hygienischen Krankenhäusern einzufangen?) zum Arzt und lassen sich testen, ergibt: nur 35% aller Infizierten werden wirklich erfasst: das soll reichen, um ein mutmaßlich gefährliches Virus einzudämmen? Da fehlt mir die Phantasie...
      Für mich passt das alles nicht zusammen: was denn nun? Hohe Gefahr: ich muß alles erdenkliche tun, um die Gefahr einzudämmen... geringe Gefahr: ich stufe diese Krankheit wie die Influenza oder andere vergleichbare Krankheiten als Lebensrisiko ein und mach weiter wie bisher

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Corona-Virus" geschrieben. 11.03.2020

      Zitat von freibeuter im Beitrag #13
      Zitat von tha1983 im Beitrag #9
      Unsere tägliche Panik gib uns heute: mal ists der Weltuntergang wegen des Klimawandels, dann ist es mit der Wirtschaft ja so schlimm und jetzt eben ein Grippevirus: der Mensch und insbesondere der Deutsche neigt dazu, sich selbst so sehr in Gefahren reinzusteigern, bis der Pfad der Vernunft verlassen wird, im englischspracheigen Raum gibt es hierzu ein Begriff: German Angst.
      Natürlich sollte man vorsichtig sein und natürlich ist dieser Virus potentiell gefährlich, es ist eben aber auch nicht so, daß er massiv ansteckender oder gefährlicher ist wie ein herkömmlicher Grippevirus. Lediglich die Tatsache, daß der Virus neu (?) ist und es keine Impfung hierfür gibt, lässt die Menschen in schiere Panik verfallen, aber: auch die herkömmlichen Grippeimpfungen sind zu Grippesaisonbeginn immer nur Wetten auf das vermeintlich präsente Virus: vor einigen Jahren haben sich die Virologen verzockt: ein anderer Virus wie der aus der Impfung setzte sich durch, die Impfung war wirkungslos und viele eigentlich geimpfte Risikopatienten erkrankten trotzdem: wurde damals solch eine Hysterie losgetreten? Nein! Es war damals eine Randnotiz, die aber auch etliche Tote zu beklagen hatte...
      Momentan ist die Zahl der bestätigt Corona-Erkrankten (noch) verschwindend gering und eine Explosion der Neuerkrankungen ist nicht zu erkennen: entweder der Virus ist ungefährlicher als behauptet oder (das Wahrscheinlichere) die Dunkelziffer liegt deutlich über den bestätigten Fällen, sprich: es laufen Viele mit Corona durch die Gegend und merken es nicht einmal bzw gehen nicht zum Arzt (wer wills Ihnen verdenken: die Aussicht auf Wochen in vollkommener Isolation sind sicherlich nicht prickelnd...v.a. wenn man die Symptome gegenüber stellt) und hier sind wir bei der Sache: Veranstaltungsverbot schön und gut, wenn man zugrunde legt, daß viele "Schläfer" unterwegs sind, aber: diese Schläfer sind ja nicht nur auf Großveranstaltungen zu treffen, diese Schläfer gehen eben auch mit leichten Symptomen oder symptomlos in den ÖPNV, ins Großraumbüro oder vielleicht sogar ins Fitnessstudio, greifen im Supermarkt das Obst an und berühren Türklinken in Kaufhäusern, sprich: die virulenten Personen können überall lauern und ganz ehrlich: ich behaupte mal ein Sandhausenspiel mit 5000 Zuschauern birgt weniger Gefahren, wie jeder Supermarkteinkauf...
      Wenn wir die gleiche Sorgfalt bei solchen Veranstaltungen anlegen, müssen wir sie auch überall sonst anlegen (sonst ist es inkonsequent) und dann steht Deutschland wirklich still: jetzt mag man argumentieren, daß Großveranstaltungen nicht unbedingt notwendig sind: richtig, aber: es gibt hier eben auch Existenzen, die an solchen Veranstaltungen hängen und wirtschaftlich ist das, was momentan abläuft, eine Katastrophe für bestimmte Branchen mit in der Folge steigenden Arbeitslosenzahlen...
      Wo liegt die Lösung? MMn wie immer im Mittelweg: wenn man in den Gebieten oder mit Beteiligungen von Vereinen aus den Gebieten mit hoher Infiziertenzahl Großveranstaltungen absagt bzw Geisterspiele austrägt, ist das vollkommen richtig, allerdings hab ich Probleme damit, gleich ein ganzen Land unter Event-Quarantäne zu setzen:
      wäre es nicht pragmatischer und sinnvoller, die Bevölkerungsgruppen, die von dem Corona-Virus wirklich ernsthaft bedroht sind, etwas rauszunehmen und ist es letztendlich nicht die Sache der Gefährdeten selbst, zu entscheiden, ob man als zB 78-jähriger Herzpatient momentan zu nem Fussballspiel oder in sonstige Menschansammlungen geht? Ich habe selbst einige dieser potentiellen Risikopatienten in meiner Familie: die bleiben eben von solchen Veranstaltungen fern und werden von den gesunden Familienmitgliedern weitestgehend versorgt: wenn jeder für sich und seine Familie das Risiko im alltäglichen (!!) Leben minimiert, wäre schon viel geholfen, ansonsten bleibt festzuhalten: natürlich wird der Coronavirus Menschenleben fordern, aber ich wette: in Deutschland sterben mehr Menschen an einem normalen Grippevirus oder an Krankenhauskeimen oder an den 2 anderen Coronas: dem Alkoholgetränk und der koronaren Herzerkrankung...
      Den Virus wird man nicht mit Großveranstaltungsverboten allein eindämmen können, da ist schon mehr notwendig, aber dann haben wir bald das Panik-Folgethema zum Coronavirus: die Massenarbeitslosigkeit!


      Den Virus wird man nicht mehr eindämmen können. Es geht aktuell einzig und alleine darum die Geschwindigkeit der Verbreitung zu verlangsamen. Und genau darauf zielen auch die ganzen Maßnahmen ab. Wenn man sich mal die Berichte aus Italien anschaut, wie dort das Gesundheitssystem und die Ärzte/Pfleger schon absolut an den Grenzen und darüberhinaus sind, dann sollten wir damit rechnen, dass dies auch bei uns in Deutschland passieren kann oder wird. Und ein überfordertes Gesundheitssystem betrifft dann nicht nur die Corona Kranken sondern alle, die mit irgendwas gesundheitliche Probleme haben. Ich finde diesen Artikel hier ganz gut, der Corona mit der Grippe vergleicht: https://scilogs.spektrum.de/fischblog/co...her-als-grippe/
      So sehr ich den Fußball mag, aber ich denke die Gesundheit von uns allen hat dann doch eine höhere Priorität. Natürlich mit massiven Einschränkungen in der Öffentlichkeit, Wirtschaft und Industrie. Aber eine "German Angst" sehe ich hier definitiv nicht. Das ist kein lokales Problem, das Virus ist weltweit unterwegs und viele Länder fahren sogar schon deutlich härtere Maßnahmen wie wir hier in Deutschland.




      Du widersprichst dir im ersten Satz: die Verbreitungsgeschwindigkeit verlangsamen hat sehr wohl was mit eindämmen zu tun oder andersrum: wenn ich den Virus so oder so nicht eindämmen kann, brauch ich auch keine Maßnahmen mehr zu ergreifen, salopp gesagt: ob jetzt jemand heute oder in 3 Wochen daran stirbt, ist faktisch unerheblich
      Du hast aber natürlich mit allem Recht, was du schreibst, nur: so wie momentan mit der Bedrohung umgegangen wird, ist inkonsequent und kann wahlweise zu lasch (hoffentlich nicht) oder überzogen sein. nochmals: entweder ich ziehe wirklich Konsequenzen oder ich lasse laufen, aber so wie es momentan läuft, ist es imho Schwachsinn und reiner Panikaktionismus.
      Ja, andere Länder haben aggressivere Maßnahmen getroffen: das waren aber auch Länder, wo der Virus wirklich vergleichsweise massiv zugeschlagen hat und auch deutlich mehr Menschen gestorben sind: wir haben in Deutschland viele Verdachtsfälle, momentan vielleicht 2000 bestätigte Fälle, darunter über 90% sehr leicht verlaufende Infekte und 2 sehr alte und vorerkrankte Menschen, die leider daran gestorben sind: das ist vergleichbar mit anderen europäischen Ländern wie Frankreich oder Großbritannien: legt hier irgendjemand das öffentliche Leben lahm? Das Märchen mit dem 10-tägigen Vorsprung Italiens (...meist mit dem Nachsatz, daß es bei uns genauso schlimm werden wird...mindestens!), daß in den Medien rumgeistert: wie kommt man darauf? Wer sagt denn eigentlich, daß das Virus nicht schon zur gleichen Zeit bei uns im Land oder sogar schon seit Monaten grassiert? Die Symptome sind bei gesunden Menschen so geringfügig, daß niemand wegen bisschen trockenem Husten oder leichtem Fieber beim Hausarzt nachhakt, wenn der diagnostiziert: grippaler Infekt. ich zb hatte schon Anfang Januar der Corona-Infektion ähnliche Symptome (wenn ich ehrlich bin: eigentlich komplett identische)… da hat noch kein Mensch an den Virus hierzulande gedacht, es war halt ein kleiner grippaler Infekt: 3 Tage krank geschrieben und weiter gings: wenn ich wirklich diese Infektion hatte, müßte ich potentiell Hunderte Menschen angesteckt haben und ich war beileibe zu der Zeit nicht der einzige, der diese Symptome hatte...
      Eines kann Gewissheit bringen in dem Nebel, in dem die Medien momentan rumstochern: eine Testpflicht für alle, wo auch mögliche Antikörper nachgewiesen werden: sicher, ein großer Aufwand für den Gesundheitsapparat (sollte aber zu bewerkstelligen sein), aber so könnte man wirklich sehen, wo die Infektion steht und die Maßnahmen darauf abstimmen!

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Corona-Virus" geschrieben. 11.03.2020

      Zitat von Rec im Beitrag #11
      Als Risikopatient einfach zu Hause bleiben ist aber auch zu kurz gedacht. Da hast du vllt. erkranktes Pflegepersonal das dich ansteckt oder der Sohn hat ihm Rewe an nen verkeimten Einkaufswagen gefasst und bringt dir den Schmodder mit nach Hause.

      Es ist ja jetzt nicht so das plötzlich alle an Corona sterben und an Grippe niemand mehr. Es sterben einfach zusammengerechnet mehr Menschen und das möchte man vermeiden.

      Was Sinn macht und was nicht wird die Zukunft zeigen.



      Dieses Risiko der Infektion hast du immer, auch völlig unabhängig von Großveranstaltungsverboten, wie du richtig schreibst. Die Karnevalsveranstaltung in Heinsberg war auch ne kleinere Veranstaltung, was prima veranschaulicht: die Ansteckungsgefahr lauert überall! Insofern ist das Großveranstaltungsverbot inkonsequent: entweder ich definiere den Virus als starke Gefahr für Leib und Leben und lege das öffentliche Leben wie in Norditalien komplett lahm mit den bekannten Konsequenzen oder ich appeliere an den gesunden Menschenverstand und lasse das Leben weiterlaufen wie bisher: so wie es momentan gehandhabt wird, ist das mal wieder Politik nach Gutsherrenart: das eine sagt man ab, das andere, potentiell gefährlichere, lässt man weiter laufen... Theoretisch muß man Clubs, Restaurants, Museen und Theater, ja wenn mans gründlich macht, sogar Einkaufscenter, Supermärkte schließen und es dürfen auch kein ÖPNV mehr fahren und: auch bei vielen Arbeitsplätzen hat man mit vielen Leuten engen Kontakt, sprich: auch hier müßte man eigentlich dicht machen... Aber das ist typisch deutsch: Schaffe schaffe ist so notwendig, daß man die Risiken, die mit dem Arbeitsweg in der Bahn und am Arbeitsplatz gern ausblendet und andere überhöht, oder deutlicher: jeder Chef würde begrüßen, wenn der brave Mitarbeiter aus den Kneipen und Clubs und von den Veranstaltungen weg bleibt, aber die Gefahr, die bei der Arbeit lauert, wird gern ausgeblendet, schadet ja schließlich der Firma und dem Umsatz und schließlich der Wirtschaft: die Politik und Wirtschaftsbosse müssen sich entscheiden: entweder es ist so gefährlich, daß ich jedes Risiko minimieren muß, auch wenn ich selbst die Konsequenzen tragen muß, oder ich lüge die Menschen an und gängele sie nur in ihrer Freizeit, mit dem netten Nebeneffekt, daß diese dann ausgeruhter und fokussierter auf der Arbeit erscheinen und hier wie wenn nichts wäre weiterfunktionieren....

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Corona-Virus" geschrieben. 11.03.2020

      Unsere tägliche Panik gib uns heute: mal ists der Weltuntergang wegen des Klimawandels, dann ist es mit der Wirtschaft ja so schlimm und jetzt eben ein Grippevirus: der Mensch und insbesondere der Deutsche neigt dazu, sich selbst so sehr in Gefahren reinzusteigern, bis der Pfad der Vernunft verlassen wird, im englischspracheigen Raum gibt es hierzu ein Begriff: German Angst.
      Natürlich sollte man vorsichtig sein und natürlich ist dieser Virus potentiell gefährlich, es ist eben aber auch nicht so, daß er massiv ansteckender oder gefährlicher ist wie ein herkömmlicher Grippevirus. Lediglich die Tatsache, daß der Virus neu (?) ist und es keine Impfung hierfür gibt, lässt die Menschen in schiere Panik verfallen, aber: auch die herkömmlichen Grippeimpfungen sind zu Grippesaisonbeginn immer nur Wetten auf das vermeintlich präsente Virus: vor einigen Jahren haben sich die Virologen verzockt: ein anderer Virus wie der aus der Impfung setzte sich durch, die Impfung war wirkungslos und viele eigentlich geimpfte Risikopatienten erkrankten trotzdem: wurde damals solch eine Hysterie losgetreten? Nein! Es war damals eine Randnotiz, die aber auch etliche Tote zu beklagen hatte...
      Momentan ist die Zahl der bestätigt Corona-Erkrankten (noch) verschwindend gering und eine Explosion der Neuerkrankungen ist nicht zu erkennen: entweder der Virus ist ungefährlicher als behauptet oder (das Wahrscheinlichere) die Dunkelziffer liegt deutlich über den bestätigten Fällen, sprich: es laufen Viele mit Corona durch die Gegend und merken es nicht einmal bzw gehen nicht zum Arzt (wer wills Ihnen verdenken: die Aussicht auf Wochen in vollkommener Isolation sind sicherlich nicht prickelnd...v.a. wenn man die Symptome gegenüber stellt) und hier sind wir bei der Sache: Veranstaltungsverbot schön und gut, wenn man zugrunde legt, daß viele "Schläfer" unterwegs sind, aber: diese Schläfer sind ja nicht nur auf Großveranstaltungen zu treffen, diese Schläfer gehen eben auch mit leichten Symptomen oder symptomlos in den ÖPNV, ins Großraumbüro oder vielleicht sogar ins Fitnessstudio, greifen im Supermarkt das Obst an und berühren Türklinken in Kaufhäusern, sprich: die virulenten Personen können überall lauern und ganz ehrlich: ich behaupte mal ein Sandhausenspiel mit 5000 Zuschauern birgt weniger Gefahren, wie jeder Supermarkteinkauf...
      Wenn wir die gleiche Sorgfalt bei solchen Veranstaltungen anlegen, müssen wir sie auch überall sonst anlegen (sonst ist es inkonsequent) und dann steht Deutschland wirklich still: jetzt mag man argumentieren, daß Großveranstaltungen nicht unbedingt notwendig sind: richtig, aber: es gibt hier eben auch Existenzen, die an solchen Veranstaltungen hängen und wirtschaftlich ist das, was momentan abläuft, eine Katastrophe für bestimmte Branchen mit in der Folge steigenden Arbeitslosenzahlen...
      Wo liegt die Lösung? MMn wie immer im Mittelweg: wenn man in den Gebieten oder mit Beteiligungen von Vereinen aus den Gebieten mit hoher Infiziertenzahl Großveranstaltungen absagt bzw Geisterspiele austrägt, ist das vollkommen richtig, allerdings hab ich Probleme damit, gleich ein ganzen Land unter Event-Quarantäne zu setzen:
      wäre es nicht pragmatischer und sinnvoller, die Bevölkerungsgruppen, die von dem Corona-Virus wirklich ernsthaft bedroht sind, etwas rauszunehmen und ist es letztendlich nicht die Sache der Gefährdeten selbst, zu entscheiden, ob man als zB 78-jähriger Herzpatient momentan zu nem Fussballspiel oder in sonstige Menschansammlungen geht? Ich habe selbst einige dieser potentiellen Risikopatienten in meiner Familie: die bleiben eben von solchen Veranstaltungen fern und werden von den gesunden Familienmitgliedern weitestgehend versorgt: wenn jeder für sich und seine Familie das Risiko im alltäglichen (!!) Leben minimiert, wäre schon viel geholfen, ansonsten bleibt festzuhalten: natürlich wird der Coronavirus Menschenleben fordern, aber ich wette: in Deutschland sterben mehr Menschen an einem normalen Grippevirus oder an Krankenhauskeimen oder an den 2 anderen Coronas: dem Alkoholgetränk und der koronaren Herzerkrankung...
      Den Virus wird man nicht mit Großveranstaltungsverboten allein eindämmen können, da ist schon mehr notwendig, aber dann haben wir bald das Panik-Folgethema zum Coronavirus: die Massenarbeitslosigkeit!

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "25. Spieltag: SV Sandhausen - FC St. Pauli " geschrieben. 09.03.2020

      Paurevics Spiel ist sicherlich Geschmacksache, defensiv und körperlich ist er aber ne Bank...
      Die von dir genannten schwachen Teams sind, wenn man es mal genau betrachtet, eben halt aber gar nicht so schwach: HDHs Gekicke macht auch mir Augenkrebs, die stehen aber auf Platz 4 mit Tuchfüllung zum Relegationsplatz: ist zwar schlimm genug, aber anscheinend haben auch andere Teams gegen die verloren... Nürnberg hat einen Kader, der eigentlich unter den Top 5 spielen müßte von den Möglichkeiten her, da ist halt wohl intern der Wurm drin, wenn die aber mal nen halbwegs guten Tag erwischen, kann man durchaus auch gegen die verlieren, zumal das Auswärts war... und Pauli hat an sich auch keine schlechte Truppe und ist momentan auch in ganz guter Form: gegen die haben wir übrigens auch nicht verloren (auch wenn sichs so anfühlt) und waren die klar bessere Mannschaft... Bleibt noch Darmstadt auswärts (Darmstadt ist sehr Heimstark): die letzten 6 Spiele kannst du ohne Probleme eben alle verlieren wenns dumm läuft, ohne komplett versagt zu haben... Gegen wen wir die 3 Siege holen sollen? zB gg Jahn Regensburg zu Hause, in Wehen und gegen Dresden, oder in Fürth oder in Aue (die 5 sind allesamt auf Augenhöhe), zu Hause gegen H96 rechne ich uns Chancen aus...Gibt also noch genügend Möglichkeiten, selbst gegen Bielefeld, den VfB oder den HSV ist, wenns gut läuft, was zu holen: Gegenfrage: ich hab mir mal das Restprogramm der anderen Kandidaten angeschaut: das ist im Großen und Ganzen identisch mit unserem, mit dem Unterschied, daß zb Dresden, Wehen und der KSC 4 bzw 5 Punkte (aufgrund des Torverhältnisses eher 5 bzw 6) auf uns aufholen müssen... Unruhig werde ich allerdings auch, wenn wir nach dem Jahn-Spiel immer noch bei 29 Punkten stehen, aus den nächsten 2 Spielen sollten Punkte her, ich gehe davon aus, daß diese Saison 38 Punkte reichen!

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Stimmung im Stadion" geschrieben. 09.03.2020

      Die Plakate waren grenzwertig (das eine) bis ganz gut gemacht, das kann ich als jemand, der die ganze Ultraszene mehr als kritisch sieht, zugeben: wenn man auf etwas aufmerksam machen will, dann so: Hut ab!

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "25. Spieltag: SV Sandhausen - FC St. Pauli " geschrieben. 09.03.2020

      UK hat gestern viel richtig, aber mMn auch etwas falsch gemacht:
      die Aufstellung war zunächst einmal goldrichtig: er hat für den Start die richtigen 11 Leute ausgewählt, es wurde ordentlich Alarm gemacht und sich gute Chancen rausgespielt (die Chancenverwertung steht auf einem anderen Blatt, aber das kann kein Trainer beeinflussen), ich muß ja sagen, daß ich bei der Aufstellung mehr als skeptisch war... Aber: ich verstehe nicht, warum er in der 65/70 min nicht frisches Personal bringt: Bouhaddouz hat gekämpft, richtig, hat aber auch durch die ein oder andere Aktion (v.a. zum Ende des Spiels hin) gefährliche Situationen gegen uns eingeleitet: da muß der Trainer früher reagieren, zumal wir mit Engels noch einen auf der Bank haben... Es wird mir sowieso ein Rätsel bleiben, warum der immer auf der Bank schmoren muß…
      Die Gegentore waren eine Mischung aus ungeschickt und Pech: beim 1:0 hatte Pauli das Glück, daß der weite Ball eben punktgenau kam, das war wohl schwer zu verteidigen... Beim 2:2 macht Kister den kapitalen Bock und Zhirov nen kleineren: das wäre zu verhindern gewesen und war sehr ärgerlich! Fraisl hatte nicht viel zu tun, war aber wenns drauf ankam sicher: ich werde es niemals verstehen, warum hier einer immer die Leistung von Fraisl zu zerreden versucht: Fraisl ist der konstanteste Torwart, den wir bisher hier gesehen haben: weder Schuhen noch Riemann waren so konstant stark, fussballerisch spielt Fraisl sowieso in einer anderen Liga als die beiden Vorgänger
      Ich verstehe auch nicht, warum Zhirov und Paurevic hier so angegangen werden: Zhirov hat gestern wieder gut gespielt und einige male in höchster Not abgeklärt gerettet, das Tor geht zu 70% auf Kister (überhaupt: ich mag ihn, defensiv ist er auch solide, aber man muß mittlerweile eben immer die Zehen einbiegen, wenn er am Ball ist), Zhirov hat da noch versucht zu retten, ging aber eben schief...
      Paurevic hat das mMn gut gemacht gestern: klar, der schnellste ist er nicht, aber Kopfballstark und eine gewisse Übersicht hat er auch: ob man jetzt Paurevic oder Linsmayer bringt, ich denke, die beiden sind vergleichbar...da haben wir andere Probleme! Biada fand ich gut gestern, leider etwas glücklos in HZ 2 hat er dann etwas abgebaut: auch hier hätte man mMn früher wechseln sollen/müssen. Paquarada/Diekmeier: beide mit ganz ordentlichem Spiel, schade, daß DD nicht zu seinem Premierentreffer gekommen ist, viel gefehlt hat nicht... Bei Scheu weiß ich nicht: er ackert und kämpft und schrubbt eben auch mal so was unorthodoxes ins Tor, aber rein spielerisch ist Gislason da natürlich stärker einzuschätzen: gestern hat er seine Aufstellung gerechtfertigt, ansonsten bin ich aber der Meinung, daß wir mit Gislason stärker wären, ist aber knapp... Taffertshofer für mich gestern der überragende Spieler auf dem Platz: wuselig, wach, mit Zug und Übersicht: wie Phönix aus der Asche und in dieser Form kommt man nicht an ihm vorbei. Behrens bekommt zwangsweise mal ne schöpferische Pause, gut so, seine Form zeigt stetig nach unten und gestern war das bis auf den Elfer nichts... Bouhaddouz war zunächst stark, aber glücklos, hat dann aber abgebaut und dann nur noch vollkommen unglücklich agiert, gekämpft hat er aber und mMn war er auch präsenter als Behrens: wir haben hauptsächlich (oh wunder) ein Problem im Angriff: hier sind wir zu dürftig besetzt bzw nutzen die Optionen nicht: UK: BRING ENDLICH MAL DEN ENGELS IM STURM!

      Trotzdem: bei allem Ärger über die beiden verlorenen Punkte: wir haben immer noch 4 Punkte Vorsprung und können es aus eigener Kraft schaffen und so katastrophal ist unser Restprogramm nicht: gerade zum Ende hin haben wir Teams, bei denen die Saison gelaufen sein dürfte (wenns so weiter läuft, kommt Bielefeld mit einer verkaterten Mannschaft zu uns...), zudem können wir eben auch Wehen und Dresden noch direkt auf Distanz halten, auch in den Spielen gegen den HSV und den VfB gibt's nur 3 Punkte (zumal gegen die andere Mitkonkurrenten auch noch ran müssen) und auch diese Spiele müssen erst noch gespielt werden (warum nicht nen Punkt in Hamburg oder Stuttgart ergaunern?) der Klassenerhalt ist durch das Spiel gestern schon rein statistisch realistischer geworden: ich leg mich fest: 3 Siege + 1 unentschieden und wir sind durch!

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "25. Spieltag: SV Sandhausen - FC St. Pauli " geschrieben. 06.03.2020

      Ich finde, das Corona-Thema wird zu sehr hochgekocht: es gab diesen (wie jeden) Winter 200 Grippetote, die sind nur ne Randnotiz: wenn wir wegen Corona das öffentliche Leben still legen, können wir das jeden Winter bei der Grippe auch tun...
      Zum Spiel: ich hoffe, daß das Bochum-Spiel noch nachhallt, weniger, was die Fehlerquote, mehr, was die Einstellung und den Kampf angeht... St Pauli ist zu packen, wenngleich es sicher einfachere Gegner gibt, wenn wir aber fürhezitig gesichert sein wollen, zählen am WE nur 3 Punkte!
      Mir ist egal, wer spielt, es sollen die auf dem Rasen stehen, die sich zerreißen und einen Siegeswillen an den Tag legen!
      Was mögliche Spielabsagen angeht: würde ich mir schon allein wegen unserem Verein nicht wünschen: es bestehen gute Chancen, daß unser Team wieder ein positives Momentum hat, daß mit einer Spielverlegung verfliegen könnte und was den möglichen Protest angeht ist schon alles gesagt bzw geschrieben: einfach mal das Gehirn einschalten...

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Ehemalige Spieler" geschrieben. 03.03.2020

      Da sind heute einige Ehemalige mit unserer Filiale in Saarbrücken ins DFB Pokal Halbfinale eingezogen, freut mich für Zellner, Vunguidica, Mendler und Kwasniok!

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Ultras vs. DFB/DFL" geschrieben. 03.03.2020

      Zitat von lauer im Beitrag #10
      Ich kann mehr als Hörensagen liefern :) habe auch angeboten mein Wissen zu teilen :)
      Wenn man sich ein wenig mit Football Leaks auskennen würde und ich denke wie manche hier schreiben seien sie ja überaus gebildet kann man dort sogar selbst sich die Handfesten Beweise raussuchen. Die Person die es öffentlich gemacht hat wurde nicht umsonst gejagt:) hier ein kleiner Ausschnitt aus der RNZ 2018: Dietmar Hopp war an einer Firma beteiligt* die Anteile an Transferrechten von Spielern der TSG 1899 Hoffenheim hielt. Diese Firma trägt im Namen ein niedlich klingendes Wortspiel, sie heißt "Transfair Rechteverwertungsgesellschaft GmbH & Co. KG". Der Geschäftszweck ist allerdings ein ganz banaler: Transfair verdient Geld am Vereinswechsel von Fußballprofis.
      *Im Buch Football Leaks wird verdeutlicht wie verwurzelt er in diesem Geschäft war.

      Dietmar Hopp hat immer betont, dass es ihm als Mäzen in Hoffenheim niemals darum gegangen sei, Geld zu verdienen. Da hat er nicht die ganze Wahrheit gesagt, deshalb haben wir die Hintergründe zu Geschäften der Firma Transfair veröffentlicht, unter anderem ihren Gewinn am 40-Millionen-Euro-Transfer Roberto Firminos zum FC Liverpool. Auch Hopp leidet an Transparenz-Allergie, er äußerte sich zu unseren Fragen nicht.

      In Football Leaks hat Dietmat Hopp sogar 10 Seiten ebenfalls mit beweisen vollgespickt.

      Und der Hinweis wegen Rassismus da ja einige nur Tunnelblick kennen. Der 3 Teilige Plan wird auch ausgelegt wie jeder ihn haben will... Werden beleidigende Plakate oder rassistische Äußerungen oder Sexistische Äußerungen gezeigt geschrien oder sonstiges muss ein Spiel unterbrochen werden, bis dies aufhört. Warum man aber nur bei Plakaten gegen Hopp reagiert und dann seine Aussagen darauf stützt, dass dieser Mann ja soviel gutes tut dem ist nicht zu helfen. Wenn es Regeln gibt müssen diese auch bei solchen Dingen durchgesetzt werden und nicht anderst bemessen werden.


      Zunächst einmal: ich habe keine Lust und keine Zeit, mir irgendwelche vermeintliche Beweise zusammen zu suchen, weil sich MEINE Schnappatmung zum Thema Hopp im Fussball ja in Grenzen hält...

      Football-Leaks also (sicherlich sind diese Enthüllungen teilweise wichtig und richtig, schießen aber auch beim ein oder anderen übers Ziel hinaus...so auch bei diesem "Skandal") Das, was Du hier als Straftat Hopps deklarierst, ist aber eben keine: es ist (gottseidank) nicht verboten, im Fussball Geschäfte zu machen: ich sehe hier nichts Illegales oder Verbotenes: Fussball ist eben ein Geschäft und das seit einigen Jahrzehnten. Wenn Hopp mit Transfers Geld verdienen möchte, daß er dann in irgendwelche sozialen Projekte steckt, ist mir das herzlich egal. Auch seine Aussage, daß er mit Hoffenheim kein Geld verdienen möchte, ist hier nicht betroffen: er verdiente an der Entwicklung und dem Verkauf von Spielern Geld, nicht an seinem Heimatverein. Wenn ich die Wahl habe, ob ein windiger Spielervermittler an einem Transfer Millionen verdient, um dieses Geld dann zu verprassen oder in irgendwelchen dubiosen Quellen versiegen zu lassen, oder ob Hopp an einem Transfer verdient, bei dem ich weiß, daß er seinen Wohnsitz immer noch in der Region hat und große Teile seines Geldes über Stiftungen und Spenden der Allgemeinheit zugänglich macht, darfst du 3mal raten, wer mir lieber ist... Nochmals: ich betrachte Großunternehmer und Großunternehmen auch eher kritisch und RB Leipzig und Hoffenheim sind auch nicht meine Favoriten, aber man muß sich auch nicht die Empörung aus den Fingern saugen, nur um sein eigenes asoziales Verhalten zu rechtfertigen: Kritik kann man auch anders und vor allem differenziert äußern...

    • tha1983 hat einen neuen Beitrag "Ultras vs. DFB/DFL" geschrieben. 02.03.2020

      Es ist halt wieder mal ein perfekter Zeitpunkt, gegen den DFB zu schießen, dabei verdreht man mal wieder den Sachverhalt, wie man es gerade für richtig hält: hätten sich die Ultras anständig (und anständig heißt für mich, einfach mal auf Provokationen und Hasstiraden zu verzichten) verhalten, hätte es die Kollektivstrafen gar nicht erst gegeben... Da können sich die "unbeteiligten" Fans (auf die Tatsache, daß die Plakate ja wohl auch von diesen toleriert und im Stillen goutiert wurden, gehe ich besser nicht weiter ein...) zuallererst bei den Ultras bedanken... und die schnelle Relativierung mit dem unbestätigten Hinweis, daß ja gegen den Rassismus nicht vorgegangen wird: jeder bestätigte Fall von Rassismus wird und wurde ebenso verfolgt, wie die offensichtlichen Beleidigungen von Hopp, es ist halt nur schwieriger, einen vereinzelten rassistischen Zuruf im Stadion zu ermitteln, wie 100 Hohlköpfe, die medienwirksam ein Plakat mit Beleidigungen und Drohungen hochhalten, Zustände wie in Italien, wo ganze Ultragruppierungen faschistische und rassistische Transparente offen präsentieren, haben wir in Deutschland gottseidank nicht!... Und letztendlich: Immer diese Kommerzialisierungskacke: wie wenn Hopp sich das im stillen Kämmerlein ausgedacht hätte: die Vermarktung hat im Fussball schon begonnen, da war an Hoffenheim noch lange nicht zu denken und Hopp war noch ein mittelloser Student, da sollten sich die Ultras der tollen Traditionsvereine mal an die eigene Vereinsnase fassen (zudem: wen die Kommerzialisierung stört: es gibt auch Amateurvereine, aber da kann man sich als Ultra nicht so wichtig fühlen, weil eben nur der Schorch und der Gustl zugucken) Wenn Hopp statt Hoffenheim den BVB, S04 oder BMG unterstützt hätte, würden dieselben Unterbelichteten, die jetzt gegen die Kommerzialisierung und Hopp wettern sicher die Füße still halten...
      Ob Hopp auch Dreck am stecken hat oder nicht, ist mir leider nicht ersichtlich, da mir keinerlei Beweismaterial dafür vorliegt und nein: Hörensagen ist halt nunmal außerhalb der Ultraszene kein Beweis! Es ist aber auch vollkommen egal: sollte Hopp was unrechtmäßiges gemacht haben, möge man ihn bitte anzeigen und vor Gericht einem gerechten Urteil überführen, Beleidigungen und Drohungen ("Hurensohn" ist schon übel...aber Fadenkreuze sind mMn noch schlimmer: wenn die Ultras nicht wissen, was das bedeutet: googeln hilft) sind hier aber wohl auch nicht der richtige Weg...
      Man kann es drehen, wie man möchte: ich hab für sowas 0,0 Verständnis und ich bin weiß Gott kein SAP und Hopp-Fanboy, sondern sehe das Unternehmen und die Sonnenkönig-Attitüde auch durchaus kritisch. Es reicht einfach und ich würde mir wünschen, daß hier 1. der DFB ordentlich durchgreift und 2. unsere Fangruppierungen am Wochenende sich nicht auch noch bemüßigt fühlen, bei diesem Rotz mitzumachen (hier könnte man mal das Wir! echt anders vorleben), mir ist aber bewußt, daß das alles wohl ein frommer Wunsch bleiben wird...

Empfänger
tha1983
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}


Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz