[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
extremer computerfreak
evil
neutral
mr. green
computerfreak
bier
dafür
dagegen
birne
blackwhite
confused
freude
idee
flop
lol
nein
question
sad
schlaumeier
troll
zwinker
angry
forza svs
pfeil
frage
cool
fetzig
Uebergluecklich
laecheln
zwinkern
traurig
ueberrascht
ausruf
verwirrt
erschuettert
lachend
veraergert
haenseln
verlegen
weinend oder sehr traurig
boese oder sehr veraergert
verrueckter teufel
augen verdrehen
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
frage
blush
frown
crazy
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Paolo
Beiträge: 742 | Punkte: 1077 | Zuletzt Online: 18.01.2022
Registriert am:
04.09.2014
Geschlecht
keine Angabe
    • Paolo hat einen neuen Beitrag "19. Spieltag: SV Sandhausen - SSV Jahn Regensburg" geschrieben. Gestern

      Das der Verein uns die Möglichkeit gegeben hat das Spiel auf der Tribüne zu verfolgen finde ich Klasse.
      Mitbekommen habe ich eine Stimme und irgendwann war dann auch deutlich zu vernehmen: „Du Depp geh zurück zum KSC“ In einem vollen Stadion geht das unter. Ich bin mir aber sicher, dass dies tausendfach in allen Stadien passiert und würde das Ganze jetzt auch nicht zu hoch hängen.

      Von meinem Gefühl her war das am Sonntag unser bisher schlechtestes Spiel. Es war saukalt und ich habe gemerkt, dass mir von Minute zu Minute mehr der Kamm schwoll. Vor allen Dingen mit Blick auf Herrn Schwartz, der in gewohnter Nachdenk-Pose, die Ratlosigkeit in Person verkörpert. So lustlos, wie die Mannschaft gekickt hat, hatte ich das Bedürfnis jeden einzelnen Spieler in den Allerwertesten zu treten. Da kam auch bei mir die Wut hoch, was mich allerdings nicht dazu treibt persönliche Beleidigungen raus zu grölen.
      Was mir nicht gefällt an der ganzen Situation ist die Tatsache, dass ich bis heute nicht weiß, was denn nun eigentlich der Matchplan war. Im Vorfeld war zu hören, dass in der Vorbereitung Wert auf mehr Laufleistung gelegt werden sollte. Dies habe man auch trainiert. Wer mehr läuft gewinnt auch mehr Spiele. Anlaufen, Räume zulaufen. Düsseldorf war erst der Anfang, in der Rückrunde greifen wir an.
      Wenn man sich selbst bei einem Einwurf nicht anbieten möchte und bewegungslos wartet bis der Einwurf dann genau auf den Gegenspieler kommt, dann sehe ich eben, dass NICHTS von dem, was man eigentlich wollte, umgesetzt wurde. Böse Zungen könnten da auch behaupten: Die Mannschaft hat gegen den Trainer gespielt.

      In unserer Situation brauchst Du das Messer zwischen den Zähnen und Du musst Gras fressen. Ein Versagen einzelner Spieler, okay. Kollektives Versagen in allen Mannschaftsteilen- und das nicht zum ersten Mal- kann man nicht einfach schnell abhaken. Das regt mich auf- jedes Mal nach einer solchen Performance wird schnell abgehakt und Blick nach vorne zum nächsten Spiel. Dann kommen wieder zwei, drei -na-so- halbwegs- okay-Spiele, bis zum nächsten Tiefpunkt, den man dann schnell wieder abhakt? Es bedarf einer ausführlichen Analyse, mit der Weitsicht den Blick nicht ausschließlich auf den sportlichen Bereich zu legen. Bei mir bleibt der Eindruck zurück, dass im Verein etwas gewaltig nicht stimmt. Eine für mich nicht erkennbare Störquelle muss es geben- eine Ursache.

      Das, was ich als Spieler auf dem Platz zeige ist mein Kapital. Meinen Marktwert kann ich nun mal nur durch Leistung erhöhen. Kein Spieler kann Interesse haben schlechte Leistungen zu bringen. Eine solche wiederholte Nichtleistung hat Ursachen. Es ist mir ein wenig zu einfach, wenn man alleine die Ursache in einer falschen Mannschaftszusammenstellung suchen möchte. Soll man bei jedem Spieler eine ausführliche Kompetenzfeststellung machen? Charakter?
      Wenn man uns Fans mitnehmen möchte und Unterstützung einfordert, dann geht das ganz einfach: Ich will das Messer zwischen den Zähnen sehen, ich will bedingungslosen Kampf sehen. Da dürfen Fehler passieren, die zu Gegentoren führen, aber der Wille und die Motivation muss man erkennen können. Dann sind wir Fans auch da. Bei so einem Auftritt wie am Sonntag muss man sich Unmutsbekundungen und Pfiffe anhören. Mit Zuschauern die beleidigen und unterhalb der Gürtellinie agieren, beschäftigt man sich in der Regel nicht. Die nimmt man nicht ernst. Den Alois hats aber gepiekt.
      Das Spiel lässt mich fassungslos und ratlos zurück, erneut. Als Fan darf ich ratlos sein, als Trainer nicht.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "Kaderplanung 2021/2022" geschrieben. 10.01.2022

      Kutucu hatte so gut wie keine Einsätze in der Türkei. Keine Spielpraxis. Wenn es zu einer Verpflichtung kommt, ist das ein großes Risiko, Testroet zeigte sich zu Beginn der Saison ja bereits verletzungsanfällig. Sollte er noch mal ausfallen, brauchen wir einen starken Ersatz.
      Keita liegt es wohl mehr, wenn er einen weiteren Sturmpartner neben sich hat. Einsatz, Kampfbereitschaft und Einstellung haben bei ihm, genau wie bei Ouahim aber immer gestimmt. Das ist es, was wir im Abstiegskampf brauchen.
      Damals wurde etlichen Spielern der Laufpass gegeben, ein Robin Scheu wurde nicht in Frage gestellt.
      Heute sind es Ouahim und Keita, ein Esswein müsste meiner Meinung nach in Frage gestellt werden, er kann im Gehaltsgefüge nicht weit weg sein von Keita.
      So hat jeder Trainer Spieler auf die er setzt, auch wenn es die Mehrheit der Fans anders sehen.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "18. Spieltag: Fortuna Düsseldorf - SV Sandhausen" geschrieben. 17.12.2021

      Zitat von NoPressureSVS im Beitrag #13
      Ich geb @paolo da recht, wirklich beurteilen kann man aber nicht mal die Arbeit des Trainers, weil ja keiner von uns in der Kabine sitzt oder beim Training dabei ist. Was ganz klar zu beurteilen ist, ist die Leistung der Spieler. Die Spieler werden von Kabaca verpflichtet und von Schwartz trainiert/eingestellt/motiviert. Wenn das Endprodukt (=die Leistung) nicht stimmt, dann werden wohl an allen stellen Fehler gemacht worden sein.


      Absolute Zustimmung, auch die Arbeit des Trainers kann man nicht immer bewerten.
      Grundsätzlich bin ich nicht für rollende Köpfe. Wir! fordern teilweise mehr Miteinander, mehr "Menschlichkeit" gute Mitarbeiterführung. Schmeißen wir dann den Kollegen raus aus unserem Unternehmen? Wäre das dann die geforderte Menschlichkeit?
      Nein, man würde fragen, was ist wo, wann, wie falsch gelaufen und versuchen beim nächsten Mal die Dinge besser zu machen.
      In unserer sehr fragilen Situation, noch dazu mitten in der Saison, alles in Frage zu stellen und u.U. auch noch personelle Konsequenzen folgen zu lassen, wäre mir ein zu großes Risiko.
      Ich glaube AS, dass er nur kleine Fortschritte sehen kann. Da sieht er zwar mehr als ich, das darf er aber auch. Da ist er der Fachmann. Bei AS habe ich noch die Hoffnung, dass er den Turnaround schaffen kann und das seine Art Fußball spielen zu lassen in unserer Situation die am Besten zu vermittelnde und richtige ist. Ein neuer Trainer und das Ganze wieder von vorne- Nein. Ich würde notfalls auch mit AS in Liga 3 gehen.
      Hält mich trotzdem nicht davon ab, hin- und wieder bei anhaltendem Fußballfrust und Niederlagen mit depressiver Verstimmung einen Hieb gegen AS auszuteilen.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "18. Spieltag: Fortuna Düsseldorf - SV Sandhausen" geschrieben. 17.12.2021

      Zitat von SVS_2010 im Beitrag #11
      Zitat von Paolo im Beitrag #7
      Ich erlaube mir daher bestenfalls den Trainer zu kritisieren, weil ich das Produkt seiner Arbeit am Spieltag sehen kann.

      Du kannst Deine Meinungsäußerung noch so gewandt und wortreich verpacken - letztendlich sucht Du die Schuld für die aktuellen Misserfolge schon seit Wochen nur bei Schwartz. Du fliegst auf der niedrigsten Flughöhe deutscher Fußballlstammtische, wonach der Trainer immer der (Haupt-)Schuldige ist. Ich halte dagegen - wenn innerhalb von 14 Monaten der 4. Trainer wegen Misserfolg zur Disposition steht - dann liegt es ja vielleicht doch nicht in erster Linie am Trainer, sondern am sportlichen Umfeld. Kaderplanung, Scouting, Medizinische Abteilung, Mitarbeiterführung, Menschlichkeit, das Schaffen einen WIR-Gefühls (das ich stark in Frage stelle), etc., etc. etc.
      Ja, dann fordere halt den 4. Trainerwechsel. Ich bin mir sicher: Solange das Laien-Duett JM&MK die sportlichen Geschicke bestimmt, wird sich nachhaltig nichts bessern.


      In den letzten 7 Jahren habe ich nur einmal den Kopf eines Trainers gefordert: Michael Schiele

      Ich werde einen Teufel tun und habe bereits an anderer Stelle mehrfach beschrieben, dass mir keine Alternative zu Schwarz einfällt. Ich weiß Niemanden der es momentan besser machen könnte.

      Ist das jetzt klar genug ausgedrückt?

      Das hindert mich aber nicht daran hier im Forum von Spiel zu Spiel zu loben oder zu kritisieren. Die Arbeit des Trainers kann man lesen. Das was im Hintergrund läuft, kann ich nur vermuten. Mehr wollte ich auch gar nicht zum Ausdruck bringen.
      Wenn wir von Fußballstammtisch- Niveau sprechen, dann frage ich Dich: Wo ist denn der Unterschied wenn man permanent den Kopf von Kaba fordert, oder gar vom Präsidenten? Nur weil man vermutet, dass es an Menschlichkeit fehlt? Weil man vermutet, dass irgendwas nicht stimmt?
      Wer war denn in all den Jahren des Erfolges unser Präsi? Wären WIR! heute ohne ihn auch in der 2.Liga? Und nun soll er gehen? Weil er so viel falsch gemacht hat?

      Ich denke, so wie auch Nopressure in seinem Bericht schreibt, dass viele von uns eine gewisse Ratlosigkeit plagt. Wir alle suchen nach Gründen für den sportlichen Misserfolg und auch nach Schuldigen. Damit kann man einfacher leben.

      Ich stelle gar nicht in Abrede, dass die Gründe und von mir aus auch die „Schuldigen“ im Umfeld zu finden sein mögen. Es fällt mir nur schwer an dieser Stelle irgendwas, außer dem bereits beschriebenen, zu begründen.
      Es gibt nichts Greifbares, nichts Konkretes, nichts Sichtbares an dem ich Kabas Arbeit kritisieren kann. Du stellst Dinge in Frage, kannst aber auch nicht die konkreten Fehler aufzeigen.
      OS hat man nachgesagt, dass er keine andere Meinung außer der eigenen duldete und dass die Stimmung mit und unter ihm zu arbeiten alles andere als gut war. WIR! hatten aber Erfolg.
      Es ist mir genau so billig und einfach den Kopf von Kaba zu fordern.

      Wenn ich sehe, dass unser Passspiel in keiner Weise besser geworden ist, dann frage ich mich: Wird das nicht trainiert?
      Wenn Kaba Diakhite (nur ein Bsp.) verpflichtet, sage ich wow, der war in Braunschweig gesetzt- gute Verpflichtung. So geht es mir bei einigen Spielern, die sich auf dem Papier gut lesen. Hätte ich wahrscheinlich nicht anders gemacht. Da ist doch mehr die Frage warum funktioniert es bei uns nicht mit Diakhite? Weil die Mitarbeiterführung schlecht ist, die Menschlichkeit fehlt?
      Ich kann immer nur etwas „messbares“ bewerten. Das was ich sehe. Da stelle ich mir die Frage was macht AS nun besser als seine Vorgänger. Da kann ich was vergleichen und in Augenschein nehmen.
      Mir persönlich fällt es jedenfalls schwer die Arbeit von MK zu „beurteilen“
      Köpfe fordern, weil man etwas vermutet ist für mich Stammtisch-Niveau.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "18. Spieltag: Fortuna Düsseldorf - SV Sandhausen" geschrieben. 16.12.2021

      Zitat von Mollero im Beitrag #8
      Ich halte es mit Nina Ruge - die Betagteren unter uns werden sich noch an sie erinnern:

      "Alles wird gut!"



      Oder eben mit Jürgen Fliege "Passen Sie gut auf sich auf"

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "18. Spieltag: Fortuna Düsseldorf - SV Sandhausen" geschrieben. 16.12.2021

      Zum Thema Transfers sei gesagt, dass die Chancen ob ein Spieler einschlägt oder nicht bei ca 50% liegen. Dies hat ein Trainer eines Erstligisten in diesen Tagen gesagt. Meiner Meinung nach ist dies eine der undankbarsten Aufgaben in einem Fußballverein. Ich erinnere mich gerne zurück an unsere Regionalliga und 3. Liga- Zeit. Auch damals hatten wir unter Gebert in Relation zu anderen Vereinen oft verblüffend starke Verpflichtungen, obwohl wir bestenfalls eine 1Mann Scout-Abteilung hatten.
      Später unter OS folgten viele gute Verpflichtungen aber auch Flops (man denke an den St-Pauli Zabadingsda)

      Du kannst einen Spieler mit all seinen Fähigkeiten, die dieser oft bei seinen bisherigen Stationen unter Beweis gestellt hat verpflichten, dann erweist er sich trotzdem als Fehlinvestition.
      Gute Fußballerische Fähigkeiten alleine reichen nicht aus, um sich in einem Team mit verschiedenen Charakteren zu integrieren.

      Jeder Berufstätige, der in einem Team funktionieren muss, weiß was das heißt: Es muss eine Führung geben, es muss die Wasserträger geben, die Mitarbeiter die andere motivieren, die Unterstützer und zig andere Typen- und dann muss das ganze auch noch als Team funktionieren. Jeder der ein NEUES Team zusammenstellen muss, hat die undankbare Aufgabe unter den Bewerben den PASSENDEN zum Team zu finden. Dafür erstellt man das Anforderungsprofil. Bei aller Menschenkenntnis und präziser Prüfung der Kompetenzen, kann ein Personalverantwortlicher trotzdem hin und wieder falsch liegen.
      Ich denke im Profifußball/ Leistungssport ist eine solche Zusammenstellung eine riesige Herausforderung zumal man nicht wie in freier Wildbahn suchen kann, sondern die Spieler zur Verfügung hat, die auf dem Markt sind. Und dann musst Du oft schnell handeln, weil Du nicht der einzige Verein bist, der den Spieler verpflichten will. Einen tiefgreifenden Check nach sozialer Kompetenz und Teamfähigkeit kannst Du einfach nicht in der Kürze der Zeit vornehmen.
      Wenn man wie WIR! praktisch die ganze Mannschaft neu zusammenstellen müssen kannst Du zum Helden werden wenn es funktioniert oder zum Buhmann wenn Du falsch liegst. Da ist auch immer eine große Portion Glück dabei, Bauchgefühl und Instinkt. So viel Weitsicht kannst Du bei aller Befähigung im Voraus nicht haben. Das siehst Du erst, wenn der Kader zusammenkommt und das siehst Du auch erst im Laufe der Zeit. Läuft es schlecht, sollte man Korrekturen vornehmen.

      Was die Kritik an MK betrifft halte ich mich da mal ganz vorsichtig zurück. Bestenfalls hätte ich an seiner Stelle wichtige Säulen im Kader behalten und versucht dazu passend zu suchen. Einen Umbruch wie WIR! ihn vorgenommen haben ist im Profigeschäft ein großes Risiko, dass man bewußt eingegangen ist. Dann muss man notfalls mit der Konsequenz Abstieg leben.

      Anders als beim Chefeinkäufer, der niemals genau wissen kann ob seine Neuverpflichtung nun tatsächlich gut im Team funktioniert, ist es beim Trainer.
      Er muss die Mannschaft „funktionsfähig“ machen und weiß i.d.R. vor Übernahme seiner Trainertätigkeit mit wem er es zu tun haben wird und auf was er sich einlässt.
      Ich habe vor beiden, Einkäufer und Trainer, großen Respekt. Das ist eine Mammutaufgabe, die einen sicherlich auch schlaflose Nächte bereiten kann.
      Was der Trainer als Hauptverantwortlicher für die Mannschaft auf die Kette bekommt oder eben nicht, sehen wir an den Spieltagen.
      Wer sieht denn von uns wie MK seine Arbeit macht? Wie gesagt- da möchte ich meine Kritik nicht anbringen wollen, dafür bin ich viel zu weit weg.

      Das viel beschworene SVS-Gen kannst Du nur weitergeben, wenn Du noch Spieler hast, die dieses in sich tragen, wie beispielsweise Linsmayer und nur Linsi reicht eben auch nicht. Dieser Umbruch war zu groß, zu gewagt mit zu viel Risiko. Spieler mit SVS-Gen hat man weggeschickt. Das ist aber auch alles an Kritik die ich in diese Richtung anbringen kann. Argumente (Finanzen) von Seite des Vereins gibt es ja auch zu diesem Vorgehen.

      Viele Jahre haben WIR! mit unseren Transfers den richtigen „Riecher“ gehabt, sind zu Recht aufgestiegen bis in die 2.Liga und haben uns dort gehalten- nun läuft es eben nicht mehr so gut.
      Wenn wir also nach Schuldigen suchen und die Köpfe von JM, MK oder AS fordern sollten WIR! uns auch immer bewusst machen, dass Fähigkeiten alleine bei allen Beteiligten die Misere nicht ausmachen. Da kommt immer eine ganze Menge aus allen Richtungen dazu.
      Ich erlaube mir daher bestenfalls den Trainer zu kritisieren, weil ich das Produkt seiner Arbeit am Spieltag sehen kann.
      Ob und wie das „Team“ auf der Geschäftsstelle arbeitet und funktioniert, kann ich nicht beurteilen, weil ich es nicht wissen kann. Ich sehe am Ende nur den Einkauf, weiß aber nicht unter welchen Umständen und wie er zu Stande gekommen ist.

      In einem guten Unternehmen würde man nun bei der Analyse jemanden beauftragen der von außen auf das System blickt. Im Fußball sind das oft die Fans, die von außen schauen, lobhudeln, kritisieren oder Anregungen bringen, wie es besser laufen könnte. Leider schenkt man diesen Stimmen zu wenig Gehör. Bis das Kind in den Brunnen gefallen ist. Es sind eben nur Fans (Außenstehende) Aber nur diese können gnadenlos aufdecken wo die Fehlerquellen zu finden sind.

      Beim SVS betont man immer die Familie, den familiären Zusammenhalt. Da geht bei mir der Hut hoch. Nichts ist gefährlicher als Familie. Da will oft einer dem anderen nicht weh tun. Ob sich beim SVS wohl jeder traut offen anzusprechen was einem nicht gefällt? Zumindest habe ich da so meine Zweifel, ich kann es eben nur vermuten.
      Mehr Transparenz, mehr Dialog, weniger Familie würde dem Verein sicher gut tun.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "17. Spieltag: Holstein Kiel - SV Sandhausen" geschrieben. 13.12.2021

      Stabilität?
      Es verwundert mich doch sehr, wenn TV- Reporter und Journalisten über AS behaupten er habe der Mannschaft "Stabilität" gegeben.
      Die Anfangsphase wird regelmäßig verschlafen
      Nach einer Führung zieht man sich zurück und lädt den Gegner zu Toren ein
      Das Passspiel auch über kurze Distanzen ist gruselig
      In keinem Spiel kann man davon sprechen, dass eine ordentliche Leistung über 90 Minuten und mehr abgerufen wurde
      Wille, Kampf, Motivation lassen oft zu Wünschen übrig.
      Diese Probleme gab es vor AS und es hat sich auch im 10. Spiel unter ihm nicht geändert.
      Stabilität?

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "15. Spieltag: FC Schalke 04 - SV Sandhausen" geschrieben. 28.11.2021

      Quelle RNZ
      "Leider sind wir erneut nicht gut ins Spiel gekommen", sagte Mikayil Kabaca, der allerdings auch mit der Leistung von Schiedsrichter Florian Badstübner nicht einverstanden war. "Alle 50:50-Situationen wurden in der Anfangsphase gegen uns gepfiffen", beklagte der Sportliche Leiter.

      Die Fernsehbilder nach Abpfiff zeigten AS in der Diskussion mit dem Schiri. Es sah nicht so aus als hätten sie sich über das Wetter unterhalten.

      Von Verschwörungstheoretikern weiß man mittlerweile, dass jene in allen Schichten der Gesellschaft zu finden sind. Manchmal eben auch in Führungspositionen eines Fußballvereins. Oft fühlen sie sich missverstanden, gar ausgegrenzt. Sie weigern sich Statistiken und Erhebungen von Fachleuten zur Kenntnis zu nehmen. Sie können und wollen der Realität nicht ins Auge sehen.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "15. Spieltag: FC Schalke 04 - SV Sandhausen" geschrieben. 28.11.2021

      Zitat von SVS_2010 im Beitrag #68
      Zitat von Paolo im Beitrag #60
      Ich will AS nicht anzählen und glaube auch nicht, dass ein anderer es besser machen kann, dennoch habe ich nach einem Trainerwechsel die Erwartung, dass die Grundvoraussetzungen für ein Fussballspiel stimmen.

      Aha. Alois kann es also nicht (es ist nicht dein erster Beitrag, in dem du genau das zum Ausdruck bringst), ein anderer wird es aber auch nicht besser machen ... Also doch Spielbetrieb einstellen? Oder was?

      Will jemand wirklich zum 4. Mal innerhalb von 12 Monaten den Trainer wechseln??? Und welcher Großmeister soll denn dann zu uns kommen? Was glaubt Ihr, wieviele (gute) Trainer Schlange stehen werden, um dem Sonnenkönig die Füße küssen zu dürfen und um sich mit einem qualifikationsfreien sportlichen Leiter und einer talentfreien Söldnertruppe rumzuschlagen??

      Um die Grundaussage von 1916s obigem Beitrag mal zu verbildlichen: Wenn ein Unternehmen seit Jahren scheisse läuft, dann sollte man nicht zum 4. Mal den Vertriebsleiter austauschen, sondern mal an anderer Stelle und auch weiter oben ansetzen.


      Deine Schlussfolgerung den Spielbetrieb einzustellen, kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Ich möchte nur die derzeitige Faktenlage verdeutlichen. Nicht wenige- dazu zähle auch ich- haben Erwartungen an AS gehabt. Hier im Forum haben sich viele für ihn ausgesprochen, als es darum ging das Traineramt neu zu besetzen. Meine Erwartungen waren dabei nicht sonderlich groß. Ich kann mir nach wie vor nicht erklären, warum die Mannschaft nicht konstant und über 90 Minuten Leistung abrufen kann oder will. Einige von uns sehen die Ursache bei Kaba, dem Präsidenten/ der Vereinsführung. Dennoch, wir haben hier gestandene Profis, die alle Fussball spielen können. Das zeigen sie ja auch phasenweise, oder haben es bei vorherigen Stationen unter Beweis gestellt. Erschreckend für mich allerdings ist, dass es schon bei den Basics hapert. Corona- Quarantäne hin oder her, man kann die Sache auch mit einer jetzt erst recht Mentalität angehen und versuchen das Beste daraus zu machen. Dies konnte ich aber leider nicht erkennen. Mein Eindruck war eher: Schauen wir mal zu wie der Gegner spielt, es macht eh keinen Sinn da große Anstrengungen reinzulegen. Wie gesagt, das ist mein Eindruck. Das kann man bei anderen Vereinen streckenweise auch mal beobachten, bei uns läuft das nun schon seit der Entlassung von Koschinat so. Eine verdammt lange Zeit. Bemerkenswert ist auch, dass es nicht DEN oder DIE Spieler gibt, die ihre Leistungen nicht abrufen, sondern es ist breit gestreut. Mal sieht man Esswein mit einem guten Spiel, dann folgt eine miserable Leistung. Das Beispiel Esswein kann man auf alle anwenden, wenn wir vielleicht Drewes, Paco und DD rausnehmen.
      Die Hoffnungen die ich in AS gesetzt habe, dass diese Truppe mehr zusammenwächst, im Besten Fall zu einer verschworenen Gemeinschaft wächst, die sich gegen den Abstieg wehrt, ist leider nicht erfüllt worden. Ich denke schon, dass man als Fan erwarten darf, dass man im 8. Liga- Spiel einen Fortschritt erkennen kann. Ein kleines Pflänzchen Hoffnung. Leider Fehlanzeige. Wer also sollte das hinbekommen, wenn nicht Alois?
      Wenn der sportliche Erfolg ausbleibt, dann kann das viele Ursachen haben. Kein Leistungssportler hat Interesse daran ein schlechtes Spiel zu machen. Das kann sich auch niemand erlauben, sonst werden die Angebote mau, der Marktwert geht runter und so weiter. Einem Spieler zu unterstellen, absichtlich und ohne Bock- Einstellung schlecht zu spielen, das geht für mich zu weit. Genau das ist aber mein Eindruck, das Gefühl, dass insbesondere nach den letzten beiden Spielen zurückbleibt: Zuschauen, keinen großen Aufwand betreiben, keine Zweikämpfe annehmen, Dienst nach Vorschrift.
      Stand aktuell ist eben, dass meine minimalen Erwartungen an den Trainer nicht erfüllt worden sind. Deshalb fordere ich jetzt nicht seinen Kopf oder appelliere den Betrieb einzustellen sondern es passiert das, was sich kein Verein wünscht. Mein Interesse an SVS Spielen wird weniger. Ich habe mich immer auf jedes Spiel gefreut, WIR! waren immer mal für große Überraschungen gut. Der Heimspielbesuch selbstverständlich, auswärts, wenn es machbar ist, wenn nicht am Fernseher dabei.
      Dieses Fieber mit unserer Mannschaft zu feiern, oder nach Niederlagen Wunden zu lecken, mit zittern über eine ganze Saison- Wochenende für Wochenende alles ausgerichtet auf den Stadionbesuch, bis hin zur Urlaubsplanung (bloß nicht wenn der SVS spielt) all das ist mir abhanden gekommen.
      Der SVS verhilft mir momentan wieder zu einem halbwegs normalen Leben. Es gibt noch andere Menschen um mich rum, mit denen man eine tolle Zeit haben kann. Es gibt andere Hobbys und Interessen denen man nachgehen kann. Das Wochenende muss nicht mehr für den SVS reserviert sein.
      Irgendwie gesund und irgendwie doch ganz traurig.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "15. Spieltag: FC Schalke 04 - SV Sandhausen" geschrieben. 27.11.2021

      Das war heute zum wiederholten Male ein Auftritt bei dem noch nicht einmal die Basics abgerufen wurden. Das hatte AS nach St. Pauli bemängelt. Das andere Gesicht sollte gezeigt werden. Das hat die Mannschaft nicht umgesetzt. In diesem Zusammenhang könnte man auch sagen: Die Mannschaft ist AS nicht gefolgt.
      In HZ 1 gab es EINEN!! Spielzug bei dem der Ball über 3 Stationen lief. Das muss man sich mal geben. Wie können Experten der 2. Liga (Trainer aber auch Journalisten) davon sprechen, dass die Mannschaft unter AS an Stabilität gewonnen hat? Alles was ich zurzeit sehe und das nach nun 8 Spielen ist INSTABILITÄT, wie es sie selbst unter Kleppowitz nicht gab.
      Ich will AS nicht anzählen und glaube auch nicht, dass ein anderer es besser machen kann, dennoch habe ich nach einem Trainerwechsel die Erwartung, dass die Grundvoraussetzungen für ein Fussballspiel stimmen.
      Wir brauchen nicht darüber diskutieren wo wir wann wie viele Punkte holen können, wenn Einstellung und Basics fehlen. So leid es mir auch tut. Da ist AS in der Verantwortung.
      Nach dem Spiel hat unser Trainer wieder mit dem Schiri diskutiert: Fühlen wir uns wieder ungerecht behandelt? Wenn es soweit ist, dass wir die Schuldigen woanders suchen, dann sagt das ganz viel aus. Darum habe ich für die Zukunft kaum Hoffnung.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "13. Spieltag: FC St. Pauli - SV Sandhausen " geschrieben. 25.11.2021

      Meine Erwartungen an den Trainer und die Mannschaft sind sehr bescheiden. Nach UK hat es niemand hinbekommen wenigstens die Grundlagen für ein Fußballspiel zu legen. 90 Minuten Wachsamkeit und Konzentration, einen Ball mal über mehr als 3!! Stationen laufen zu lassen?
      Das kann man meiner Meinung nach erwarten, nach 7 Spielen unter AS und das darf auch nicht abhängig sein von den zur Verfügung stehenden Spielern. Das muss der Anspruch für einen Trainer sein, das absolute Minimum. Und das man sich wehrt gegen diesen Gegner, aber nicht dass man zuschaut, kann man doch erwarten? Ist das schon wieder zu viel Erwartung?
      "Wir wußten was uns erwartet, aber wir haben es falsch gemacht"

      Das ist Sache des Trainers, er ist nun lange genug da um daran zu arbeiten. Es geht mir nicht um Taktik, Schönspielerei, Hacke Trick 1,2,3. Ich möchte doch nur die GRUNDBASIS. Einen einzigen Spielzug, der über mehr als 3 Stationen läuft. Einen Ball, den man mal länger als 60 Sekunden in den eigenen Reihen hält. Ist das wirklich zu viel?

      Es hat unter AS kein Spiel, auch nicht gegen Nürnberg gegeben, bei der die Mannschaft über die gesamte Spielzeit eine konstante Leistung gezeigt hat. Der Punkt in Rostock und die drei gegen Dresden- sind wir ehrlich- waren glücklich. In der momentanen Verfassung haben wir keine 2. Liga Tauglichkeit.

      Und lieber Tha1983: Erwartet habe ich es nicht, aber wenn Du da unten rauskommen willst brauchst du definitiv eine Serie, sonst ist Ende Gelände.
      Niemand hier bringt Weltuntergangsszenarien. Nach wie vor kann jeder jeden schlagen- da sind sich die Experten alle einig. Wir werden die nötigen Punkte schon gegen vermeintlich schwächere Gegner holen? Die Vergangenheit hat gezeigt, dass wir uns besonders schwer damit getan haben. Die nötigen Punkte zum Klassenerhalt in der letzten und vorletzten Saison haben wir bei den Teams im oberen Tableau geholt.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "13. Spieltag: FC St. Pauli - SV Sandhausen " geschrieben. 25.11.2021

      Covid, Quarantäne, keine optimale Vorbereitung, lange Anfahrt, unglückliche Spielansetzung. All das könnten Entschuldigungen sein.

      Die Leistung der ersten HZ und insbesondere der ersten 20 Minuten macht mich fassungslos und wütend. So kann, darf man nicht auftreten- egal wie der Gegner heißt. Wir haben zugeschaut, nicht mehr und nicht weniger. Wenn man keine Zweikämpfe führt, kann man sie nicht gewinnen, wenn man nicht bemüht ist einen Ball zu gewinnen, kann man diesen nicht spielen.

      Die Mannschaft wirkte auf mich keinesfalls "stabilisiert"- so wie es gerne AS zugeschrieben wird. Das waren Auflösungserscheinungen und ein großer Schritt zurück. Was Kleppo und Kulo nicht hinbekommen haben, hat AS bisher auch nicht hinbekommen.
      Wir sprechen hier nur von den Basics: Kampf annehmen, Zweikämpfe führen, Stellungsspiel, Zuspiele, Einstellung
      Auch im 7. Ligaspiel unter AS konnten diese grundlegenden Voraussetzungen ein Fußballspiel zu bestreiten nicht gelegt werden. In diesem Jahr werden wir kein 2.Ligawunder erleben.
      Ich kann damit leben, wenn zu erkennen ist, dass man als Mannschaft in jedem Spiel versucht, das Beste zu geben. Ich kann dann auch gut damit leben, wenn es in die 3. Liga geht.
      Mit der Einstellung von gestern kann ich nicht leben. Da unterstelle ich dem Team in HZ 1, das sie keinen Bock hatten Fußball zu spielen.
      St. Pauli hat uns nicht überrollt- wir haben uns überrollen lassen und Spalier gestanden. Unglaublich.
      AS hat wohl in seiner gesamten Trainerkarriere noch nicht so viel in einem Spiel gewechselt.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "14. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Nürnberg" geschrieben. 20.11.2021

      Zitat von SVSFan1966 im Beitrag #61
      Schöner Beitrag, Paolo! Allerdings habe ich gestern im Stadion beobachtet, wie Zenga selber das Zeichen in Richtung Bank gegeben hat, dass er ausgewechselt werden möchte. Somit musste Alois reagieren und der einzige verfügbare Spieler auf der Bank für diese Position war nunmal leider Sickinger… die einzige weitere defensive Alternative auf der Bank wäre Diakhité gewesen…


      oh, hab' ich nicht mitbekommen, dass er das angezeigt hat.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "14. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Nürnberg" geschrieben. 20.11.2021

      Was wir gestern gesehen haben ist ja nichts Neues. Viele schreiben hier, dass es um die letzten 20 Minuten geht, in der die Mannschaft abbaut. Vor einiger Zeit haben wir auch die Kondition in Frage gestellt.
      Ich beobachte das ein wenig anders. Wenn wir in Führung gehen, egal zu welchem Zeitpunkt, kannst Du praktisch zuschauen wie wir uns zurückziehen und versuchen den dünnen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Auffällig dabei ist, dass unsere Aktionen nach vorne immer unsauberer werden. Wir verlieren die Bälle mehr und mehr. Die Zuspiele kommen kaum noch an, der Gegner- egal in welcher Verfassung- bekommt noch mehr Ballbesitz und kann den Druck immer mehr erhöhen.
      Warum das so ist muss der Alois erklären.
      Wenn nun aber der Druck so groß wird haben wir immer noch einen DD, der dann muskuläre Probleme hat, auf dem Rasen liegt und für eine Verschnaufpause sorgt. Und das erwarte ich eigentlich von AS (nicht das er auf dem Rasen liegt) sondern für ein Durchatmen sorgt, dass die Mannschaft sich nochmal neu sammeln kann und er auch nochmal Anweisungen geben kann.

      Wenn ich sage man kann 5 mal wechseln, dann geht es mir nicht darum, ob ich positionsgetreue Wechsel vornehmen kann, mir geht es in erster Linie darum, den Spielfluss des Gegners zu unterbrechen. Die Nürnberger gestern waren frustriert, bei jeder Spielunterbrechung durch Foulspiel- sie haben bis zur 70 Minute so gut wie nicht ihr Spiel durchbringen können.

      Wenn ich noch 20 Minuten auf der Uhr habe und mehr und mehr sehe, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, wann der Gegner das Tor macht, dann würde ich (Paolo, der Amateurtrainer) alle fünf Minuten einen Spieler wechseln und für so viele Unterbrechungen, wie möglich sorgen.

      Zum Trainer stehe ich völlig neutral, bin aber grundsätzlich kein Freund von einer "zweiten Amtszeit", man kann die Erfolge vergangener Tage oft nicht kopieren.
      Was ich AS vorhalte ist grundsätzlich das Thema "Wechseln"
      Ich hätte gestern alles Mögliche alle fünf Minuten gemacht. Mir wäre aber niemals in den Kopf gekommen Sickinger für Zenga. Diese so wichtige Position vor der Abwehrkette, hier wird der alte Hase Zenga durch einen jungen unerfahrenen Spieler getauscht.

      Wechseln ist nicht das Thema von AS. Ich erinnere mich an Spiele in seiner ersten Amtszeit bei uns. Da lagen wir oft hinten und haben dann zu Hause in den letzten 20 Minuten selbst Druck ausgeübt. Oft lag der Ausgleich in der Luft- es waren nur noch wenige Minuten zu spielen und was macht AS? Er wechselt in der 89, 90 oder 92 Minute und zwar bei einem Unentschieden oder Rückstand, wenn wir selbst am Drücker sind. Aus meiner damaligen Sicht hat er uns damit den Spielfluss geklaut. Gestern wäre das umgekehrt von Nöten gewesen.

      Noch ein paar Gedanken: Ritzmeier muss die Bude einfach machen, Esswein auch. Bachmann ist (noch) kein Stürmer. Zur HZ muss es 3:0 für uns stehen. Irreguläres Tor? weiß nicht- die Fernsehbilder geben wenig Aufschluss.
      St. Pauli? Da ist was drin. Das Beste wäre WIR! machen in der 95 das 0:1 und WIR! haben dann keine Zeit mehr uns hinten reinzustellen.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "10. Spieltag: F.C. Hansa Rostock - SV Sandhausen" geschrieben. 19.10.2021

      Mein Eindruck war auch, dass WIR! am Ende platt waren. Eine hohe Konzentration, das Vermeiden von Fehlern in der Abwehr und nicht zuletzt die Frustration nach vorne nichts mehr hinzubekommen sorgen letztendlich dafür "platt" zu sein. Die Laufleistung spielt da m.E. eine untergeordnete Rolle.
      WIR! sorgen selbst für diesen Erschöpfungszustand. Die ersten 7 (mehr hab ich nicht mehr gezählt) hoch und weit Abschläge von Drewes landeten alle beim Gegner. Heißt nichts anderes als ich gebe eigenen Ballbesitz ab und lass mich wieder in die Verteidigerrolle zurückdrängen. WIR! kennen diese AS- Philosophie ja und wenn man gut verteidigen kann und den einen Moment ausnutzt mit einem perfekten Konter ist ja auch gut, nur können WIR! aktuell nicht gut verteidigen. Früher hatten WIR! vorne einen Aziz der die hoch und weit Bälle vom Himmel gepflückt hat. Keita und Benschop haben nicht einen einzigen Ball festmachen können. Dann sollte man diesen Blödsinn nach dem siebten Mal vielleicht aufgeben. WIR! machen diesen Blödsinn einfach weiter und sorgen so z.T. selbst für unser Dilemma.
      In der Vorbereitung und in den Kleppovits-Spielen haben wir zumindest hin- und wieder versucht auch mal hinten rauszuspielen oder den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Es ist immer anstrengender dagegen zu halten, als das Heft selbst in der Hand zu haben.
      Wenn WIR! selbst Akzente setzen wollen, dann kann unser Spiel auf Dauer nicht auf HOCH und WEIT -Zufall aufgebaut sein. Wenn WIR! dahin kommen wollen mit Kopf hoch und Brust breit zu spielen, müssen wir das Fußballspiel selbst gestalten und nicht abschenken.
      Der Druck den Hansa in der Schlussphase gemacht hat, diesen Druck haben WIR! Hansa geschenkt. WIR! haben uns platt gemacht.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "3. Spieltag: SV Sandhausen - Karlsruher SC " geschrieben. 13.08.2021

      Kulo hatte immer ein hohes Ansehen bei seinen Mitspielern, in Österreich und auch bei uns wurde er immer zum Kapitän gewählt, in den Mannschaftsrat und als Mannschaftssprecher.
      Ich will das nicht beurteilen wollen, nach welchen Kriterien dies geschieht.
      Als Kapitän hatte er für mich keine Qualität, er war als Kapitän weitgehend unsichtbar. Das ganze gipfelte dann in einem Spiel, indem Rieman Olayangbesi (so hieß er doch?) an die Wäsche ging. Kulo hat sich das unbeteiligt angesehen, während ein Spieler der gegnerischen Mannschaft, die Streithähne auseinander brachte. Im Übrigen war das damals ein klares Foul am eigenen Mitspieler, das nicht gepfiffen wurde. (weil man EIGENE Spieler foulen darf??) Es wäre glatt Rot für Riemann gewesen...
      Ich habe nie begriffen, warum er innerhalb der Mannschaft so beliebt war. Und spätestens bei diesem, in der Fußballgeschichte wohl einmaligen Szenario, hätte der Kapitän einschreiten müssen.
      Kulo bleibt für mich eine Wundertüte.
      Spieler und Trainer sind zwei paar Schuhe. Der Mensch ist der Selbe.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "3. Spieltag: SV Sandhausen - Karlsruher SC " geschrieben. 12.08.2021

      Wir spielen lustlos, schläfrig, emotionslos und sind grottenschlecht bei Standards und der Verteidigung von Standards. Was, lieber Stefan Kulovits, hat das damit zu tun, dass 8 Neuzugänge in der Startelf standen?
      Die Frage hinsichtlich der Kritik zur mangelnden Einstellung wird mit den Neuzugängen und der fehlenden Abstimmung begründet.
      Frage nicht verstanden, Herr Kulovits oder (un)geschickt ausgewichen?
      Wenn ich dann noch höre, dass wir möglichst lange die Null halten müssen und die Schwächen der KSCler dann ausfindig machen müssen, wird mir Angst und Bange.
      Diese Ansage ist genau so defensiv, wie sich die Spieler auf dem Platz bewegen. Abwarten, Ausgucken, das 0:1 kassieren und dann die Köpfe noch tiefer hängen lassen. So wird das nichts.
      Ach ja und die Vorbereitung ist vorbei! Im Ligabetrieb gibt es Punkte zu holen- auf Teufel komm raus- da werden keine Testspiele veranstaltet.

      Niemand erwartet eine "eingespielte Truppe" Was wir sehen wollen ist Kampf und Leidenschaft, Laufbereitschaft und bedingungslosen Einsatz und in der jetzigen Phase auch Gras fressen.
      Der Trainer liefert der Mannschaft schon im Vorfeld ein Alibi und das heißt bei Kulo "wir sind noch nicht so weit"

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "DFB Pokal: SV Sandhausen - RB Leipzig" geschrieben. 08.08.2021

      aufopferungsvoll, begeisternd, kämpferisch top, mitreißend, eindrucksvoll, mutig, zweikampfstark und mit einer bärenstarken Abwehr: Verlaat, Rossipal, Seegert
      So schlägt man einen Bundesligisten!

Empfänger
Paolo
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}


Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz