[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
dafür
bier
dagegen
birne
blackwhite
extremer computerfreak
computerfreak
idee
pfeil
neutral
mr. green
confused
evil
troll
schlaumeier
angry
forza svs
cool
sad
question
freude
flop
lol
nein
frage
zwinker
ueberrascht
erschuettert
verwirrt
traurig
zwinkern
ausruf
laecheln
fetzig
Uebergluecklich
boese oder sehr veraergert
augen verdrehen
lachend
weinend oder sehr traurig
verrueckter teufel
veraergert
verlegen
haenseln
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
frage
blush
frown
crazy
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Paolo
Beiträge: 626 | Punkte: 657 | Zuletzt Online: 10.07.2020
Registriert am:
04.09.2014
Geschlecht
keine Angabe
    • Paolo hat einen neuen Beitrag "Kaderplanung 2020/21" geschrieben. 29.06.2020

      Nun ist er also weg- unser Allesmacher. Wer wird dann die Standards ausführen? Nach sechs Jahren werden wir uns umgewöhnen müssen.

      Für mich ein LV, der zu viel für unser Spiel tun musste und manchmal die eigentliche Kernaufgabe des guten Verteidigens vernachlässigt hat. Wenn man die eigene Ecke von rechts ausführen muss ist es ein weiter Weg zurück auf die LV Position…
      Was den Kader betrifft und die Forderungen nach weiteren Spielern (z.B. für die Offensive) denke ich, dass wir relativ entspannt sein können, nach dem Motto: Wenn es passt schlagen wir zu, müssen aber nicht.

      Diese Saison hat mir gezeigt, dass wir auf allen Positionen gut besetzt sind: Verlaat, Kister, Klingmann, Hauk haben bewiesen, dass wir die Stammspieler nicht vermisst haben. In der Offensive- davon bin ich überzeugt- haben wir mit Engels (Warum um alles in der Welt spielt er nicht NEBEN Behrens??) und Türpitz erfahrene Spieler, die niemals in dieser Saison Spielpraxis erhalten haben- in ihren kurzen Einsätzen aber immer für Schwung gesorgt haben. Leider hat ein anderer Spieler aus Kölner Zeiten den Vorzug bekommen. Biada und Halimi hinter den Spitzen-alle gute Fußballer. Für meine Begriffe haben sie zu oft leider nur auf der Bank gesessen. Aziz ist immer noch ein guter Sturmpartner. Wenn alle gesund bleiben und auch zu Spielpraxis kommen, sind wir damit schon gut aufgestellt.
      Natürlich brauchen wir Ersatz für die Spieler die uns verlassen- ich hoffe wir können Verlaat halten- er hat sich gerade in den letzten Spielen ganz besonders hervorgetan.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "33. Spieltag: SV Sandhausen - Dynamo Dresden" geschrieben. 23.06.2020

      Der 33. Spieltag ist mir ganz bitter aufgestoßen. Wir schenken Dynamo den Sieg und der über Nacht auf wundersame Art und Weise entschuldete KSC bekommt 2 zumindest fragwürdige Elfmeter. Ausgerechnet unmittelbar nachdem Dynamo das Tor macht. Wieder ganz viel Zufall an so einem vorletzten Spieltag.
      Wenn man vorher vollmundig davon spricht, dass man den fairen Wettbewerb aufrecht halten möchte, dann ist am Sonntag genau das Gegenteil passiert. Der SVS als Underdog, mit vielen Sympathien im Land, hat mit diesem Spiel so Einiges vergeigt und an Sympathie eingebüßt, an Glaubwürdigkeit auch.

      Dieser Spieltag hat mich als Fan auch richtig wütend gemacht, weitaus mehr als eine 1:5 Klatsche.

      UK unterscheidet zwischen einer sachlichen und einer emotionalen Ebene- na gut dann versuch ich das jetzt auch mal ganz sachlich. Dabei geht es im Besonderen um die Personalien Scheu und Paqarada.
      Aus einer schlecht spielenden Mannschaft (ausgenommen Verlaat und Hauck) haben diese beiden Spieler aus meiner Sicht aber rein gar nichts auf die Kette bekommen.
      Bei Paqa, das kennen wir, gibt es Tage an denen er die Standards sauber ausführt, an Tagen wie gegen Dresden kam kein Freistoß, kein Eckball und manchmal noch nicht einmal der Einwurf zum eigenen Mann. Er darf aber munter weiter ausführen zum 10. und zum 20. und zum 30. Mal. Wir können gerne von einem schlechten Tag sprechen- nur sind leider in dieser Saison einschließlich der katastrophal vergebenen Elfmeter zu viele schlechte Tage zusammengekommen.

      Nach den zarten Versuchen hier im Forum die positiven Bemühungen von Scheu herauszustellen, stelle ich mir die Frage: Wer analysiert im Verein eigentlich die Spiele? Der Videoanalyst. Ich würde beide Spieler mit Stift und Papier ausstatten und jeder soll mal einen Strich machen für einen gelungenen, an den eigenen Mann gebrachten Pass, für einen gewonnen Zweikampf, für einen guten Standard. Den Stift konnte man genau ein Mal benutzen: Scheu steckt einen Pass auf Biada durch, der in aussichtsreicher Position (ACHTUNG IRONIE) den Ball parallel zur Torlinie schießt.

      Ich habe mir oft genug die Frage gestellt, welche Rechtfertigung es für die Nominierung von Scheu gibt. Dann habe ich mir gedacht: UK setzt ihn als Waffe ein. Sein Auftrag ist, den Gegner früh unter Druck zu setzen durch ständiges anlaufen und attackieren zu Fehlern zwingen. Nun gut, kann man ja machen. Aber in jedem Spiel gegen jeden Gegner?
      Zweifelsfrei er ackert, er rennt unermüdlich, sein Einsatz ist immer kämpferisch. Punkt. Ende der Ausführung.

      Wenn diese Waffe nun mannschaftsdienlich sein soll, dann muss auch der Zweck erfüllt werden. Im Spiel gegen Dynamo gab es Szenen in denen dieser Spieler- der überall und nirgendwo zu finden ist- auf Höhe etwa der Mittellinie steht, während der Dynamo-Keeper Vorkehrungen für einen Abstoß trifft. Und nun rennt Scheu los, wie der Wahnsinn, um diesen Torwart anzulaufen. Der Abstoß landet beim Dynamo Spieler, nicht etwa im Seitenaus oder sonst wo- und Scheu rennt, wie von der Tarantel gestochen wieder auf irgendeine andere Position um beim nächsten Mal genauso erfolglos das Gleiche zu tun. Das hat etwas von ganz tragischer Figur und wirkt fast schon komisch. Ich kann das drehen und wenden wie ich will: Ich erkenne KEINEN NUTZEN für das eigene Team.

      Spieler wie Behrens oder Aziz brauchen, wenn sie nicht zusammen auflaufen können, in vorderster Linie einen Partner der in der Lage ist, mal im Zweikampf an einen Gegner vorbeizukommen und der die Mittelstürmer freispielen kann. Mit Engels und auch Pena-Zauner, aber auch Biada, haben wir solche Spieler.
      Eine Dynamomannschaft, die physisch und mental völlig am Boden liegend auftritt, wird nahezu aufgemuntert, doch nun endlich das Tor zu schießen und das Spiel zu gewinnen. Das wird lange dauern, bis ich das verknuspert habe. Nicht zuletzt, wo es doch um Fairplay geht.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "28. Spieltag: SV Wehen Wiesbaden - SV Sandhausen" geschrieben. 26.05.2020

      Mich würde folgendes optimistisch stimmen:
      1. Klinge auf der rechten Außenbahn vor Diekmeier und damit auch für Scheu.
      2. Paqa bitte nicht jeden Standard ausführen lassen, vor allen Dingen die Eckbälle von der linken Seite kommen i.d.R. zu weit vom Tor weg und sind bei der Ausführung allesamt identisch. Ein Futter für alle Verteidiger, die unsere Standards studieren.

      Ich wette das würde zum Sieg reichen!

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "27. Spieltag: SV Sandhausen - SSV Jahn Regensburg" geschrieben. 24.05.2020

      Das Spiel gegen den Jahn gehörte für mich zu den besseren Partien, die wir in dieser Saison gespielt haben. Die Aufstellung- vom Papier her erschreckend defensiv- hat mich überzeugt. Wir haben klare Chancen kreiert und hinten nichts zugelassen.
      So weit so gut. Jetzt könnte man sagen es geht aufwärts. Wenn es tagelang fünf Stunden regnet und an einem nur noch 4 ½ geht es auch aufwärts.
      Es sind aber genügend Mannschaften in der Verlosung, die nicht wirklich wesentlich besser spielen als unser SVS. Die Verwertung 100%iger Torchancen beim 1.FC Nürnberg, die vielen Gegentore der meisten Mannschaften im Abstiegskampf. Hier von grottenschlechter Leistungen zu sprechen finde ich daher nicht angebracht. Dann liefert die halbe Liga grottenschlechte Leistungen? Nein, die 2.Liga ist eine der Besten der Welt.

      Zu den viel gescholtenen Spielern möchte ich aber noch ein paar Worte verlieren.
      Wir ALLE BEWERTEN. In dem Moment wo wir im Stadion sind oder vor der Glotze: Wir bewerten die Leistungen der Spieler, der Trainer, der Journalisten, der Schiedsrichter. Dies tun Millionen Menschen und die überwiegende Mehrheit schreit diese für sich getroffene Beurteilung auch lautstark hinaus in die Welt.
      Wenn wir Menschen beurteilen sollen, die uns nahe stehen würde eine solche „Bewertung“ sicher fairer und weniger harsch ausfallen. Bei den Fußballern sind wir oft nicht fair und sehen leider häufig schwarz oder weiß und dazwischen nichts. Auch ich zähle mich dazu. So sehr ich mich auch bemühe- oft kann ich mit meiner Kritik nicht zurückhalten.
      Im Austausch mit anderen Fans kommt man aber mit der Zeit oft zu einer ausgewogeneren Sicht auf die Leistungen: Scheu, Diekmeier und Gislason sind bei einer Vielzahl von uns „Beobachtern“ im Moment unten durch. Dann kommen wir der Wahrheit, denke ich, ein Stück näher.

      Mir ist noch aufgefallen, dass UK auf der PK vor Aue zum Thema Rurik sagte, dass er ihn aus „sportlichen Gründen“ nicht aufstellt. Aus welchen Gründen sollte er ihn sonst nicht aufstellen?
      Das Ganze hat bei mir den Eindruck hinterlassen, dass es hinter den Kulissen noch etwas anderes gibt, als die sportliche Leistung eines Gislason.

      Unser Trainer hat mich gestern wieder einmal mit einer Aufstellung überrascht, wie schon so oft gut auf den jeweiligen Gegner ausgerichtet. Vieles was UK macht, ist in meinen Augen richtig. Ich werde allerdings auch bei größten Bemühungen und objektivster Überlegungen nicht verstehen können warum ein Robin Scheu in der 2. Liga Fußball spielt, ein Klingmann als herausragender Spieler mit guten offensiv Aktionen im nächsten Spiel wieder auf der Bank sitzt und ein Gislason von heute auf morgen angeblich Wichtigeres zu tun hat als 100% im Training zu geben.
      Allerdings betrifft das nicht nur UK- ich habe auch viele Entscheidungen von KK oder AS nicht verstehen können. Da haben die Trainer wohl ihre ganz eigene Sicht der Dinge....

      Jede Saison am Ende doch noch so gerade eben zu überleben wird nicht immer funktionieren, hoffentlich fliegt uns am Ende nicht das Ganze um die Ohren, mit frisch verlängerten Verträgen aller maßgeblich Verantwortlichen.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "27. Spieltag: SV Sandhausen - SSV Jahn Regensburg" geschrieben. 23.05.2020

      Zitat von SVS-DP im Beitrag #4
      Bin mal gespannt wer Behrens die Bälle liefert.


      Na wer soll wohl Behrens die Bälle liefern? Kein Türpitz, kein Halimi. Da brauchst Du nicht gespannt sein. Immer wenn UK von einer gewissen Aggressivität spricht, die wir auf den Platz bringen müssen....
      kann es nur einen geben: Robin Scheu!

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "26.Spieltag Erzgebirge Aue - SV Sandhausen " geschrieben. 18.05.2020

      Zitat von SVS-DP im Beitrag #45
      Das war gestern gar nicht schlecht aber eben auch ein ungünstiger Spielverlauf. Wir müssen dringend unsere Stürmer mehr in gefährliche Situationen bringen oder auch Leute wie Biada, die es aus der 2. Reihe können. Bei jeder Niederlage den Trainer anzuzählen und selbst alles besser zu wissen halte ich immer noch für einen schlechten Stil. Was das soll weiß ich wirklich nicht. Bleiben die Erfolge aus, muss jeder Trainer irgendwann gehen. Das ist klar. Jedes Mal die selbe Keule rauszuholen, auch gegen einzelne Spieler dient sicherlich der eigenen Frustverarbeitung aber wenig den kommenden Aufgaben. Wir haben es selbst in der Hand. Mindestens 4 Punkte aus den nächsten 3 Spielen müssen her. Ich sehe uns aber auch nicht chancellors bei den Topclubs. Wenn uns da bei einem Spiel eine Überraschung gelingt ist alles drin. Aue ist abgehakt. Jetzt zählt es beim nächsten Gegner erneut. Schwarzmalerei ist einfach aber bringt keinem was. An den Sieg glauben im nächsten Spiel ist angesagt. Und wenn es nicht klappt dann eben beim übernächsten Match erneut.


      Entschuldigung, ich sag es gerne nochmal: UK macht vieles richtig und er ist sicher ein guter Trainer. Wir haben aber nun leider die Situation wo die Kritik lauter wird. Die Leistungen von Scheu und Paurevic müssen dabei angesprochen werden. Man kann sicherlich dem ein oder anderen mal 1, 2 schlechtere Spiele zugestehen. Die Leistungen der genannten Beiden ist aber zum wiederholten Male nicht genügend für die 2. Liga. Im Übrigen ist das nicht alleine meine Meinung. Als man noch die Spiele besuchen durfte, habe ich häufig Kopfschütteln erlebt, wenn der Name Scheu in der Aufstellung auftaucht. Da kommt langsam auch bei mir der Verdacht auf, dass diese Personalie bevorzugt behandelt wird.
      Wenn auf wiederholt schlechte Leistungen keine Konsequenzen folgen, auf der anderen Seite ein Gislason aber offensichtlich gar keine Rolle mehr spielt, wächst das Unverständnis bei den Zuschauern und Fans.
      Warum wurde Scheu nach hinten beordert? Sry er war überall zu sehen- ich hatte nicht den Eindruck, dass er weiß welche Aufgabe er hatte. Der Trainer hat die Möglichkeit 5 Spieler einzuwechseln und zieht dann Scheu nach hinten? Da hätte es meiner bescheidenen Meinung nach andere Optionen gegeben, als einen Spieler der immer das Risiko einer roten Karte mit sich führt, in die Defensive zu beordern. Bei diesem Schiedsrichter wäre es sicherlich nicht verwunderlich gewesen, wenn Scheu auch noch vom Platz geflogen wäre.
      Ich habe lange die Fahne hochgehalten für UK, mit solchen Entscheidungen (Spieler wiederholt den Vorzug zu geben, trotz Leistungsdefizite) macht er sich aber mehr und mehr unglaubwürdig.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "26.Spieltag Erzgebirge Aue - SV Sandhausen " geschrieben. 16.05.2020

      Unseren Trainer schätze ich sehr. Vieles was er macht, ist in meinen Augen okay- was ich nicht verstehe ist der erneute Startelfeinsatz für Scheu. ???
      Welche Position hat der Junge gespielt? Ich glaube er weiß es selbst nicht.
      Aziz fehlte jede Unterstützung, da kann er nur alt aussehen.
      Wenn man den Blick auf unsere restlichen Spiele sieht, muss man versuchen in Aue zu punkten. Mit Scheu?
      Da müssen doch auch mal Konsequenzen folgen.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "Auswirkungen von Corona auf den Fußball" geschrieben. 14.05.2020

      Gibt es eine Extraworscht oder Sonderrolle für den Fußball?
      Unser Experte Lauterbach von der SPD gibt ja zum Besten, dass die Bevölkerung das nicht verstehen kann, wenn sich die Bürger an die Regeln halten müssen und der Fußball eine Sonderstellung bekommt.
      Dazu kann ich nur folgendes sagen: Ich kann nicht verstehen, dass Jugendliche die in kleinen Grüppchen zusammenstehen mit Bußgeldern belegt werden, während in der Fabrikhalle nebenan 200 Menschen in der Produktion arbeiten. Abstand halten? Ein Witz!
      Ich kann nicht verstehen, wenn Nazis und Verschwörungstheoretiker zu Tausenden demonstrieren dürfen und von der Polizei geschützt werden- ohne Abstand, ohne Mundschutz. Wenn mal ein paar Linke zu einer Friedensdemo kommen, setzt man gnadenlos Gummiknüppel, Wasserwerfer und Tränengas ein.
      Ich kann nicht verstehen wenn man 80000 Spargel-Rumänen und 100000 weitere Arbeiter im Billiglohnsektor (siehe Fleischverarbeitende Industrie) mit sittenwidrigen Arbeitsverträgen ohne Kontrollen ins Land holt und in Massenunterkünften unterbringen lässt.
      Ich könnte noch zig Beispiele anführen wo es Sonderrollen gibt. Immer da wo der Rubel rollen muss. Die Gesundheit der Menschen- egal.
      Ich kenne so genannte Mittelständler bei denen es keine 14 Tage gedauert hat als das Gejammer der Existenzbedrohung und der Schrei nach Unterstützung durch den Staat laut wurde. Ein Unternehmen des Mittelstandes, das keine 3 Monate Rücklagen bilden kann hat schlichtweg auf dem Markt nichts verloren.
      Es geht bei den großen Wirtschaftsunternehmen, dem Mittelstand oder den Selbstständigen keinen Deut anders zu als im Profifußball. Gewirtschaftet wird für den Moment. Rücklagen Fehlanzeige, vernünftige Haushaltsplanung Fehlanzeige. Aber draufhauen muss man beim Fußball?
      Entgegen vieler Unternehmen hat die DFL ein umfangreiches Konzept vorgelegt. Da regen wir uns auf wenn bei einer Freiluftveranstaltung ohne Zuschauer 11 gegen 11 spielen, während im Verteilerzentrum von Amazon Hunderte Mitarbeiter ohne Testung fröhlich ihrer Arbeit nachgehen- natürlich immer mit dem nötigen Abstand. Ich lach mich krumm.
      Ich finde das alles nicht gut- Geisterspiele ohne Fans- Vereine die mit Millionen um sich schmeißen und sich wundern wenn sie nun in Not kommen. Das war aber schon lange vor Corona zu beanstanden.
      Als Dauerpessimist glaube ich nicht daran, dass nach Corona irgendetwas in unserer Welt anders sein wird- eher im Gegenteil: Das Streben nach noch mehr Gewinn in allen Bereichen wird schlimmer werden als jemals zuvor, muss man doch das, was verloren ging, dreimal wieder rausholen. Im Fußball wird es nicht anders sein. Eine Sonderrolle gibt es nicht.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "Uwe Koschinat" geschrieben. 25.02.2020

      Zitat von SVS1916 im Beitrag #145
      Sorry, aber ich habe kein Verständnis mehr dafür, dass der Trainer hier in Schutz genommen wird! Es sind doch seine Wunschspieler (Biada, Frey, Engels, Türpitz, Scheu...) die primär versagen, keinen Einsatz zeigen, nicht kämpfen, und denen unser geliebter SV Sandhausen anscheinend am Ar**h vorbeigeht! Uwe Koschinat schafft es weder, in seiner Ansprache die Jungs zu erreichen, noch, sie taktisch als Mannschaft passend ein- und aufzustellen!


      ...und unter einem neuen Trainer werden Biada, Frey, Engels, Türpitz, Scheu nicht spielen?
      Wer dann?

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "Uwe Koschinat" geschrieben. 24.02.2020

      UK ist ein Geschenk für uns. Er hat in der letzten Saison das Unmögliche geschafft- den Klassenerhalt. Er hat in vielen Spielen der Saison immer die richtigen taktischen und personellen Entscheidungen getroffen.
      Es gibt Phasen in denen es nicht so gut läuft, aber der Trainer sollte dann auch die Chance bekommen zu beweisen, dass er mit der Mannschaft den Turnaround schaffen kann.
      Die Situation ist nicht einfach. Für mich- Stand heute- schwieriger als in der letzten Saison, da wir uns scheinbar lange Zeit in Sicherheit gewogen haben.
      Man kann meiner Ansicht nach der Mannschaft auch nicht vorwerfen, dass sie ohne Biss und ohne Kampf spielt, allerdings ist die Körpersprache nicht so, wie sie zu Zeiten der erfolgreichen Spiele war.
      UK kann man auch nicht vorwerfen, dass er im Mittelfeld nicht alles versucht hätte. Jede denkbare Variante wurde durchgespielt. Man muss an dieser Stelle einfach festhalten: Der Trainer kann nur mit den Spielern arbeiten, die er zur Verfügung hat.
      Heute haben wir die Erkenntnis, wer definitiv zurzeit nicht über die notwendige Zweitligatauglichkeit verfügt. Das sind für mich Scheu und Türpitz. Scheu hatte dabei die meisten Einsätze ohne auch nur in einem Spiel zu zeigen, dass er für uns hilfreich sein kann. Türpitz, in Magdeburg Dauerbrenner mit Führungsqualität ist mir ein Rätsel. Vielleicht liegt es aber bei ihm daran, dass er zu wenig Spielpraxis hat.
      Ich kann nicht beurteilen was in den Trainingseinheiten abgeht. Hier können sich die Spieler für den Spieltag empfehlen und danach sollte das Trainerteam aufstellen. Nach dem KSC Spiel sollten meiner Meinung nach aber Konsequenzen folgen. Für Scheu, Frey, Kister und Biada sollte dies für lange Zeit das letzte Spiel gewesen sein. UK sollte nun ein Zeichen setzen und auf die Spieler vertrauen, die bei den ständigen Wechseln noch die beste Performance lieferten: Engels, Halimi, Gislason. Es sollte nun auch Schluss sein mit ständig neuen Varianten. Zu mehr Sicherheit kommen wir meines Erachtens nur durch eine Formation, die an den Spieltagen aufeinander abgestimmt ist. Es war sicherlich richtig alles zu versuchen, im Abstiegskampf müssen wir neu denken, das erste Ziel: hinten sicher stehen und nichts zulassen, mit einem Punkt in Bochum und wenn es ein unschönes 0:0 wird, kann man auch leben- bloß nicht wieder verlieren- wäre das erste Ziel.
      Ich glaube an UK und sein Trainerteam, leicht wird es aber nicht. Was bitte soll ein Trainerwechsel jetzt bewirken? Auch ein neuer Trainer hat die selben Spieler zur Verfügung.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "21. Spieltag: SV Sandhausen - 1. FC Heidenheim" geschrieben. 08.02.2020

      Vor dem Spiel hätte ich gerne auf ein 0:0 getippt. Ich fand die Aufstellung mit Engels und Türpitz richtig, musste aber dann schon nach kurzer Zeit feststellen, dass Türpitz seine Startaufstellung in keiner Weise rechtfertigen konnte.

      Unser Problem scheint im Moment einfach darin zu bestehen, dass die Gegner sich besser auf uns einstellen.

      Gefahr für unsere Defensive besteht immer dann, wenn unsere Außenverteidiger weit nach vorne ziehen und nicht schnell wieder zurückkommen. In Osnabrück und Nürnberg geschah dies sehr gefährlich auf der Paqarada-Seite, gestern war es die Diekmeier-Seite.

      Seit langer Zeit durften sich in HZ1 mal wieder andere Spieler bei Standards versuchen- leider kam nichts dabei heraus. Das Paqarada dann aber schon wieder alles selbst macht in HZ2 ist mir ein Rätsel: Was bitte schön sollen diese Eckstöße, die von oben herab auf das Haupt fallen? Wie soll denn da beim Kopfball Druck auf den Ball kommen? Wenn man das fünf Mal hintereinander macht- wird es nicht besser!
      Auch auffällig in der Rückrunde ist unsere verhaltene Spielweise nach vorne. Wir könnten in vielen Situationen schneller und direkter spielen, dann wird aber lieber der Sicherheitspass rückwärts gespielt, als der Risikopass nach vorne.
      Paqarada auf seiner Seite braucht für einen simplen Einwurf gefühlte fünf Minuten. Da waren gestern Situationen in denen ein Spieler von uns hätte sofort mit seinem Einwurf bedient werden und direkt auf den Weg zum Tor geschickt werden können. Nein, LP wartet so lange bis alle Spieler wieder gedeckt sind und wählt dann die denkbar schlechteste Option, vor allem aber ist dann der Schwung nach vorne wieder mit einer langen Pause unterbrochen.
      Daher bin ich ganz bei JM wenn er besonders gegen Nürnberg vom schlechtesten Mann auf dem Platz spricht und zwar zum richtigen Zeitpunkt mit der notwendigen Wortwahl. Einigen hier scheint das ja nicht gefallen zu haben. Es geht darum, dass man sich nicht scheuen darf die Dinge anzusprechen, die angesprochen werden müssen.
      Aus Angst vor den Medien und der Presse und vor den Kameras, die ein Spiel und alles drum herum beobachten, befürchten wir, dass Unruhe und schlechtes Klima entstehen, deshalb halten wir mit Kritik zurück. Genau das wird aber über kurz- oder lang zu schlechtem Klima und Unruhe führen. Hut ab vor unserem Präsi- der immer den Nagel auf den Kopf trifft: ehrlich, direkt, zeitnah richtig. Er spricht das aus was alle sehen, sich aber nicht trauen zu sagen. Betrifft es die oft berechtigte Schiri-Kritik, muss er halt zahlen.

      Für mich ist Gislason im Zusammenspiel mit Diekmeier immer noch die Beste Option.
      Ich fand es auch folgerichtig, dass in den letzten Minuten der Wechsel mit Kister kam. Es sollten lange Bälle in den Strafraum kommen. Da kann Kiste mit dem Kopf gefährlich agieren. Fällt ihm aber der Ball auf die Mütze, kann auch er nichts bewirken.
      Fazit: wenn unsere Außenverteidiger sich vorne einschalten muss das defensive Mittelfeld nach hinten noch mal mehr absichern. Standards müssen verbessert werden, Spiel nach vorne muss schneller werden- mehr Mut zum Risiko.
      Für mich bester Mann gestern war Aziz.
      Leider ist Darmstadt im Aufschwung und der KSC wird es bis zum Spiel bei uns werden- aber in dieser Liga ist jederzeit gegen jeden Gegner alles möglich.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "20. Spieltag: 1. FC Nürnberg - SV Sandhausen" geschrieben. 02.02.2020

      Spieler dürfen jede Entscheidung des Schiris lamentieren. Sie dürfen ihm den Vogel zeigen oder ihre Abscheu mit Gesten vor einem Millionenpublikum kundtun. Sie dürfen abfällige Bemerkungen machen und anderen Spielern den Ellenbogen unter die Nase rammen. Trainer dürfen zu Rumpelstilzchen mutieren, beleidigen und völlig die Fassung verlieren. Alles begründet mit Emotionen, die ausgelebt werden müssen. Der SVS Fan sollte keine haben dürfen. Das Wort Oberpfeife kommt beinahe einer Liebkosung gleich, ist aber anscheinend schon zu viel. Wir müssen sie halt lieb haben. Das gehört sich so. Emotionen soll der Schreiberling hier gefälligst nicht haben. Das erinnert mich an Hasspostings in Social Media, die ja nun strafverfolgt werden, während so ein Gauleiter seinen ganzen Hass ungestraft von jeder Bühne brüllen darf, ohne Konsequenz.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "20. Spieltag: 1. FC Nürnberg - SV Sandhausen" geschrieben. 02.02.2020

      Habe, wie schon gegen Osnabrück 100 Euro gewettet, dass er verschießt. Es war voraus zu sehen- leider. Das macht mich richtig wütend, wenn man die Spieler dann noch in Schutz nimmt. Paqa ist ein wichtiger Spieler für uns, der (zu) viel für unser Spiel macht. Seine Standards, egal ob Ecken, Freistöße oder 11er haben nichts, aber auch gar nichts mit "feiner Technik" zu tun. Dieses Problem haben wir seit Jahren, also seit Jahren vor dem Osnabrück- Spiel. Er war erschreckend schwach in Osnabrück. Von seiner Seite kamen die gefährlichsten Flanken in den Strafraum. Er hat, wie auch Taffi im Moment einen richtig schlechten Lauf. Paqa könnte sich auf das Wesentliche konzentrieren, wenn er sich mit Halimi und Engels bei den Standards abwechseln und vorerst freiwillig auf die Elfer verzichten würde.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "20. Spieltag: 1. FC Nürnberg - SV Sandhausen" geschrieben. 02.02.2020

      Das glaub ich jetzt wirklich nicht. Niemand hindert Paqarada am Elfmeterschuss.
      Der war erneut eine Frechheit. Und die Ecken würde ich ruhig noch ein wenig HÖHER treten. Mann Oh Mann.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "20. Spieltag: 1. FC Nürnberg - SV Sandhausen" geschrieben. 02.02.2020

      Mir wäre wesentlich wohler, wenn ich wüßte, dass Leart Paqarada nicht zum nächsten Elfmeter antritt.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "15. Spieltag: SV Sandhausen - VfB Stuttgart" geschrieben. 04.12.2019

      Der VFB hat ja in der Reihe "berühmte Spieler- Zitate" den ersten Platz. Da waren ja schon ein paar besonders gut gebildete Fußballer dabei, die es versäumt haben zuzuhören, als man ihnen den Rat gab, besser nicht vor ein Mirkofon zu treten.
      Der Herr Gomez hat sich mit seinem Spruch: Ich finde dennoch, dass man nochmal darüber nachdenken sollte, ob die Technik schon soweit ist, vor allem in einem Stadion wie hier. nahtlos dieser Intelligenzbande angeschlossen. Hauptsache Frisur sitzt. Boa.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "15. Spieltag: SV Sandhausen - VfB Stuttgart" geschrieben. 02.12.2019

      Ausgerechnet jetzt: Dresden trennt sich von Fiel.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "15. Spieltag: SV Sandhausen - VfB Stuttgart" geschrieben. 02.12.2019

      In der Vergangenheit habe ich mich oft über gegebene Abseits Tore geärgert. Wenn man später am Fernsehbildschirm erkennt, dass da jemand ein oder zwei Meter im Abseits stand und das Tor gezählt hat.

      Mit dem VAR ist hier- was das Abseits betrifft- mehr Gerechtigkeit entstanden. Natürlich muss man seine Herztropfen stets am Mann haben als Stadionbesucher, ist man doch zwischen Jubel und großer Frustration hin und her gerissen. Die unendlich langen 2 Minuten zwischen höchster Freude und tiefstem Abgrund.
      Was mich viel mehr aufregt ist diese Handspiel- Regel (wenn es sie tatsächlich gibt, den genauen Wortlaut kenne ich nicht)
      Für mich war das gestern bei Badstuber mehr Hand als bei Kister- der sich noch wegdreht. Wenn dann muss das ein und derselbe Schiri auch gleich bewerten. Insofern kann man die Schiri Leistung nicht als gut bezeichnen.

      Als Abwehrspieler im eigenen Strafraum nutzt es Dir mittlerweile auch nichts mehr, wenn Du die Arme hinter dem eigenen Rücken hast. Ich habe wirklich den Verdacht, dass auf bundesweiten Trainingsplätzen, das gezielte Anschießen des gegnerischen Arms oder der Hand genauso trainiert wird, wie das geschickte Herausschinden eines Elfmeters.
      Die Schiris, Linienrichter und VARs werden des unfairen, ungerechten Handelns beschimpft. Sie bekommen das Pfeifkonzert der Zuschauer und müssen teilweise mit Personenschützern aus dem Stadion gebracht werden.

      Die unfairen Sportsleute stehen aber auf dem Platz, sie sind diejenigen, die sich während des Wettkampfes alles andere als fair verhalten. Da wird auf Teufel komm raus versucht mit allen Mitteln günstige Freistoß Positionen zu ergaunern, oder eben Schwalbe auf Schwalbe folgen zu lassen. Das ganze Spiel hat mit Fairness kaum noch was zu tun. Es ist mehr Schauspiel- als Fußballkunst und besteht grundsätzlich nur noch aus einem fortwährenden Reklamieren einer jeglichen Spielsituation.
      Damit sind die Schiedsrichter überfordert, weil die Männer auf dem Platz keinen Arsch mehr in der Hose haben und ehrlichen großen Fußballsport ausüben, sondern Betrugsmaschen eintrainiert haben als wenn das Betrügen wie selbstverständlich Inhalt dieser Sportart wäre. Ein großer Spezialist des Betrügens namens Timo Werner wird mit dieser Betrugsmasche ungestraft zum Nationalspieler. Ein großes Vorbild für unsere Jugend, die schon im zarten Alter von fünf Jahren weiß, mit Betrügen kommst Du weit.

      Gefühlt jedenfalls gibt es ein Vielfaches mehr an „Handszenen“ im Strafraum als vor Einführung des VAR. Weil man sie nicht gesehen hat?
      Ein angelegter Arm, der nicht zum Ball geht- und das war bei Kister der Fall- darf nicht zum Strafstoß führen. Und ich denke die Regel besagt das auch. Deshalb war dies gestern eine große Fehlentscheidung, so wie es sie Woche für Woche in einer Vielzahl gibt. Hier besteht für mich der größte Handlungsbedarf.

      Schwalben sollten ohne Wenn und Aber gnadenlos mit Rot bestraft werden, das würde im Strafraum sicher zu mehr Entspannung führen. Das Fairplay sollte anhand eines Punktesystems zu Vorteilen führen. Die fairsten Mannschaften sollten für die Ausübung des „ehrlichen“ Sports mit zusätzlichen Geldern (aus welchem Topf sei jetzt mal dahin gestellt) belohnt werden. Für mehr Gerechtigkeit!
      Wenn die Männer auf dem Platz wirklich Vorbilder eines ehrlichen Sports sein wollen und damit auch Vorbilder für unsere Jugend sein wollen, haben wir weniger Diskussionen um Schiedsrichterentscheidungen.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "15. Spieltag: SV Sandhausen - VfB Stuttgart" geschrieben. 02.12.2019

      Zunächst mal Glückwunsch an die Mannschaft und das Trainerteam. UK hat unser Team genau so eingestellt wie man gegen den VFB im Jahr 2019 spielen muss. Da gibt es andere Gegner die wesentlich mehr Konzept- und Taktikfragen aufwerfen. Ich finde dass unser Trainer die Jungs für jedes Spiel optimal einstellt.
      Was wir am Sonntag gesehen haben war ein verdienter Sieg über die Überheblichkeit und Arroganz eines Tim Walter, der so von sich erhaben scheint, dass er auch in den nächsten Auswärtspartien so auftreten wird und die Mannschaft das spielen lässt, was sie nicht kann: Hinten sicher stehen und vorne das Tor treffen. Da kannst Du noch so gute und gut bezahlte Einzelspieler haben, wenn der Trainer eben nur diese einseitige Spielweise wählt. Man stelle sich nur vor, der VFB hätte uns das Spielgerät überlassen. Hätte vielleicht nicht schön ausgesehen, aber wenn Du aufsteigen willst, dann muss Du einfach auch taktisch flexibler sein. Mit diesem Trainer wird es jedenfalls schwer für den VFB.
      Wir können mit Stolz von uns sagen, dass wir auf jeden Gegner flexibel reagieren können und wenn es sein muss, können wir mittlerweile auch das Spiel machen.
      Zum Gejammer von Gomez kann ich eigentlich nur sagen, dass der alte Mann schon in jungen Jahren mehr im Abseits stand, als das er regulär das Tor getroffen hätte- ist ja nichts Neues- Hauptsache die Frisur ist schön.
      Vor ein paar Wochen habe ich hier geschrieben, dass das Thema Förster bald keine Rolle mehr spielt. Wir haben mit Halimi, der mit seinem Hackentrick praktisch das Tor eingeleitet hat, aber auch mit Biada hinter den Spitzen zwei Jungs die gute Arbeit machen.
      Das nächste Spiel wird sicher schwerer- auch eine Misserfolgsserie geht irgendwann zu Ende für Dresden. Es wird eine Herausforderung sein, die Mannschaft nach diesem großartigen Erfolg wieder zu erden und dafür zu sorgen, dass in Dresden der Baum brennt.

    • Paolo hat einen neuen Beitrag "12. Spieltag: Hannover 96 - SV Sandhausen" geschrieben. 02.11.2019

      Spielt so eine verunsicherte Mannschaft? Spielt so eine Mannschaft, die gegen den Trainer spielt? UK hat alles richtig gemacht, seine messerscharfen Analysen zum Positiven wie zum Negativen treffen m.M. nach immer den Nagel auf den Kopf. In einer Personalie bin ich aber nicht bei UK: Scheu. Da scheiden sich die Geister. Er stellt mit seiner ungestümen Art immer ein Risiko dar. Wenn seine Gegenspieler sich geschickt verhalten, provozieren sie gelb oder rot. Ihn dann in einer Partie zu bringen, in der das Schiri-Team offensichtlich den Auftrag hatte gegen uns zu pfeifen, war das aus meiner Sicht schon ein Wagnis. Ich hatte bei seiner Einwechslung schon die Befürchtung, dass wir den Punkt nicht mitnehmen können.
      Hans74 kommt mit seiner Bewertung der Abseitssituation der Wahrheit wohl sehr nahe, aber wir brauchen da gar nicht viele Worte machen, auch was das aktive Handspiel im Strafraum betrifft: Betrug!
      Zur hier geäußerten Kritik der letzten Wochen sei noch angemerkt, dass wir Fußballfans uns natürlich freuen, wenn wir viele Strafraumszenen sehen und eine attraktive Spielweise. Wir hatten gegen 96, die Räume, die uns gegen Regensburg und Wiesbaden gefehlt haben. Da hätte ein "erfahrener" Trainer wie Slomka sich auch mal abschauen können, wie man gegen uns spielen muss.
      Ich habe uns auch in den letzten Spielen nicht so schlecht gesehen, wie es teilweise hier beschrieben wurde, es war halt wenig ansehnlich und wenig attraktiv.
      Große Namen wie VFB oder HSV sollten uns keine Angst einflößen, sie kommen uns von der Spielweise eher entgegen, deshalb sind Rechenspiele (da holen wir eh nix) nicht erlaubt. So bitter die Verletzung von Eric ist, für Frey war sie eine Chance sich zu beweisen und das hat er eindrucksvoll getan. Ich wünsche mir gegen Fürth die gleiche Aufstellung mit einer Veränderung: Aziz wieder von Beginn an.

Empfänger
Paolo
Betreff:


Text:
{[userbook_noactive]}


Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz